Vorhofflimmern durch Betablocker und Lumigan?

  • Hallo Zusammen,
    nun nehme ich seit ca 4 Monaten Lumigan 0,3 (Einzeldosis ohne Konservierungsstoffe).

    Nun habe ich in letzter Zeit sehr häufig Extrasystolen/Herzstolpern gehabt und merkwürdigerweise starke Blutdruckschwankungen. Dabei habe ich versucht, vor 14 Tagen den Betablocker (fürs Herz) auf Vorschlag des Kardiologen mal abzusetzen (bekam ich vor allem wegen Vorhofflimmern, damit der Puls nicht zu hoch geht, im Falle eines Anfalls). Trotzdem blieb der Blutdruck eher im recht niedrigen Bereich, selbst nach Spaziergängen/Fahrradfahren ging er kaum höher als 110/70. Plötzlich dann doch mal, da war er bei 160/110. Und die Extrasystolen so heftig, dass ich ins KH in die Ambulanz fuhr (war abends). Man schickte mich wieder nachhause, da die ES nicht schlimm seien und BD auch wieder besser wurde.

    Am nächsten morgen BD auf 95/60 !

    Dann kurz darauf musste ich zu einer kardiologischen Jahresuntersuchung. Ultraschall und Belastungs-EKG (Fahrradfahren). Angeblich alles unauffällig.

    Ich habe den Kardiologen gefragt, ob Lumigan 0,3 eventuell kontraindiziert sei, weil ich öfters sehr niedrigen BD hätte und diese Herzstolperer. Er meinte, dagegen würde er nix haben. Wäre ja 'nur' am Auge wirksam.


    Am gleichen Abend nach dieser Untersuchung musste ich mit Vorhofflimmern und Brustschmerzen ins KH - dort blieb ich für zwei Tage und es wurde alles untersucht. Nur leider habe ich dort den Oberarzt bei der Visite vergessen auf Lumigan anzusprechen. Er meinte nur, dass ich mal den Betablocker besser weglassen sollte(also den fürs Herz), denn ich hätte ja wohl eher ne Hypotonie und Extrasystolen und dies könnte dann auch Vorhofflimmern auslösen.


    Jetzt ist es folgendes: ich hatte meine Augentropfen zuhause vergessen und somit letzte Nacht nicht genommen. Heute morgen war mein Herz so gut wie nicht stolprig. Allerdings hatte ich auch nen halben Betablocker zuvor noch bekommen. Nach Betablockereinnahme heute morgen hatte ich nochmal Herzstolpern. Aber ansonsten heute den ganzen Tag weniger als sonst.


    Frage 1:

    Ich würde gerne noch ein paar Tage mal ausprobieren ohne Lumigan 0,3. Dazu wollte ich aber auch nochmal meine Augenärztin anrufen.

    Ist es riskant, wenn ich heute abend wieder auf Lumigan verzichte? (also die zweite Nacht ohne Tropfen).


    Außerdem muss ich oft husten die letzte Zeit und dabei klingt es, als ob irgendwas auf meinen Bronchien sitzt. So etwas pfeifend. Die Leute gucken schon immer, als ob ich gleich krepieren würde... peinlich...

    Und ich bin beim Rehasport auch schnell außer Atem. Das wurde etwas besser, als ich den Betablocker vor 14 Tagen abgesetzt habe. Nur der Husten, der pfeift noch. Fiel auch meiner Zimmernachbarin im KH auf. Die meinte auch, dass der sich irgendwie komisch anhören würde.


    Frage 2:

    Kann das nicht auch vom Lumigan kommen? (Ich habe auch Pollen-Allergie und Neurodermitis zeitweise. Aber es könnte ja auch von Lumigan vielleicht verstärkt werden...)


    Ich bin ziemlich verunsichert. Will ja nicht blind werden, aber ständig in die KH-Ambulanz bzw. zum HA wegen EKG nervt nicht nur mich, sondern auch die Ärzte langsam...


    Hat da von Euch jemand etwas mehr Ahnung bzw. ähnliche Erfahrungen?


    Ansonsten meine bisherigen Erfahrungen mit Lumigan:

    Positiv: Augendruck runter von 26 auf 13 (beide Augen)

    - schöne lange Wimpern

    Nicht so toll:

    Braun-orange Färbung rund ums Auge (ohne Schminke seh ich gerädert aus)


    Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus


    Viele Grüße
    Rena

    :sunshine:'Als mir heute eine Bekannte zum Abschied sagte: 'Wir sehen uns', da wurde mir klar, was das eigentlich wirklich bedeutet...

  • Hallo Rena,


    hm, deinen Schilderungen entnehme ich, dass du offensichtlich mehrere Probleme hast (Blutdruckschwankungen, Herzstolpern, Atemprobleme / Husten, schnelle Erschöpfung...)


    Das ist schwierig zu sagen, ob das "nur" vom Lumigan kommen kann. Der Wirkstoff im Lumigan kann asthmatische Beschwerden auslösen oder verstärken.


    Ich habe / kenn Lumigan sonst nicht. Was steht denn dazu im Beipackzettel?


    Ich habe den Kardiologen gefragt, ob Lumigan 0,3 eventuell kontraindiziert sei, weil ich öfters sehr niedrigen BD hätte und diese Herzstolperer. Er meinte, dagegen würde er nix haben. Wäre ja 'nur' am Auge wirksam.

    Was natürlich so nicht stimmt! Alle AT können auch systemisch wirken. Es gelangt immer was davon in den Körper.

    Ich würde gerne noch ein paar Tage mal ausprobieren ohne Lumigan 0,3. Dazu wollte ich aber auch nochmal meine Augenärztin anrufen.


    Ist es riskant, wenn ich heute abend wieder auf Lumigan verzichte? (also die zweite Nacht ohne Tropfen).

    So ein Versuch ist immer riskant für die Sehnerven! Bitte unbedingt nur nach Rücksprache mit der AÄ machen und nur wenn gesichert ist, dass der AID dann nicht zu hoch geht.

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Rena,


    hab mir gerade den Beipackzettel von Lumigan durchgelesen.


    Da steht drin: Was spricht gegen eine Anwendung? Unter Umständen .... Herzschwäche und AV-Block.


    Und zu der Aussage, dass es nur am Auge wirkt: "Kann in die Muttermilch übergehen, daher nicht in Schwangerschaft und Stillzeit anwenden." Ich weiß schon, dass dich das jetzt nicht betrifft, wollte nur drauf aufmerksam machen, wie unqualifiziert so eine Aussage ist, dass Augentropfen nur am Auge wirken.


    Ich finde es erschreckend, dass die Ärzte heutzutage noch immer nicht wissen, dass Augentropfen eben NICHT nur am Auge wirken.


    Und bitte lass die Tropfen nicht einfach so weg, ohne Rücksprache mit deinem AA. Diese Art von Selbstversuch ist sehr riskant.

  • Hallo Rena!


    Willkommen im Forum!

    Ich habe den Kardiologen gefragt, ob Lumigan 0,3 eventuell kontraindiziert sei, weil ich öfters sehr niedrigen BD hätte und diese Herzstolperer. Er meinte, dagegen würde er nix haben. Wäre ja 'nur' am Auge wirksam.

    .... sagt der Ahnungslose!


    Da kann ich nur den Kopf schütteln und hoffen, dass ich vor lauter Kopfschütteln kein Schleudertrauma bekomme!



    Meiner Meinung nach wirst Du einen möglichen Zusammenhang nur durch ein Gespräch mit dem AA und einer daraus folgenden Umstellung der AT rauskriegen.

    Dazu wirst Du eine andere Wirkstoffgruppe bekommen müssen. Außerdem ist wichtig zu beachten, dass Du oral schon einen Betablocker nimmst. Wenn auch nicht gerade regelmäßig. Übrigens sollte man Betablocker immer regelmäßig nehmen!! Dann lieber in sehr geringer Dosis, aber regelmäßig. Das solltest Du mit dem Kardiologen besprechen.


    Bei der oralen Betablocker-Einnahme ist die zusätzliche Gabe per AT kontraindiziert!



    Mindestens 4 Wochen die Lumigan weg lassen, wäre wichtig. Bitte immer alles in Absprache mit den Ärzten!


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Zusammen ,

    erst einmal vielen herzlichen Dank für Eure Antworten - Eure Unterstützung ist wirklich sehr hilfreich! :thumbup:<3


    Ich hoffe, es ist ok, wenn ich Euch gemeinsam antworte und ein feedback mit dem neusten Stand gebe ;o)


    Ja, ich stimme mit Euch überein - die Ärzte (in dem Fall der Kardiologe) sind nicht immer allwissend und ja, auch ich habe schon so manches Mal innerlich den Kopf schütteln müssen...:kopfschuettel:

    Aber naja, ganz ohne Ärzte geht es auch nicht, wer soll uns sonst die Rezepte unterschreiben?... :frech:


    Ok, natürlich habe ich in Rücksprache mit a) der Augenärztin und b) dem Kardiologen beide Medikamente vor 3 Wochen abgesetzt (Betablocker ausgeschlichen, Augentropfen abgesetzt).


    Meine Hausärztin hat mir stattdessen Cardiodoron fürs Herz verschrieben und so wie es aussieht, komme ich ohne Betablocker grad besser klar als mit.

    Und was die Augen betrifft, war ich heute bei der Augenärztin zum Augeninnendruck messen.

    Der ist natürlich ohne Lumigan wieder gestiegen, 19 bzw. 21. Aber so hoch wie vor nem halben Jahr nicht.


    Hier kam jetzt der Vorschlag, eventuell eine Lasertherapie in Angriff zu nehmen, damit ich auf die Tropfen verzichten kann, da ich wohl doch sehr empfindlich reagiere (ich bekomm auf jeden Fall besser Luft wieder, seitdem ich Lumigan abgesetzt habe, aber auch den Betablocker, keine Ahnung, was jetzt das ausschlaggebende Medikament ist).


    Ich habe gebeten, erstmal nochmal einen Gesichtsfeldtest in 4 Wochen zu machen und dann zu entscheiden, ob Lasertherapie. Vielleicht lag ja alles nur am Betablocker? Also, dass der Augeninnendruck so hoch gestiegen ist vor nem halben Jahr.


    Bin ich falsch informiert, oder stimmt das: Der Augeninnendruck steigt, wenn der Blutdruck im Körper eher niedrig ist?


    Dann wäre nämlich meine Erklärung:

    Weil der Betablocker meinen Blutdruck dermaßen gesenkt hat, dass ich zeitweise Werte unter 100/70 hatte (also z.B. 92/60), ist der Druck im Auge gestiegen. Sonst läge er weiterhin so um die 19 bis max. 23


    Aber vielleicht habe ich da ja etwas falsch verstanden und Betablocker (also, die fürs Herz) senken auch den Augeninnendruck...?


    Wäre schön, wenn Ihr dazu auch Infos hättet.


    Ansonsten mache ich nix ohne Rücksprache mit den Ärzten, aber manchmal rückversichere ich mich lieber nochmal im Internet, denn - wie bereits festgestellt - es sind keine Götter und auch Ärzte wissen nicht alles (und machen auch Fehler oder wollen einfach Knete verdienen und dies durch manchmal merkwürdige Ratschläge etc. pp....nein, ich will keinem was Böses unterstellen, aber manchmal...:haarezuberge:


    Liebe Grüße und allen gute Besserung und einen schon mal vorab an dieser Stelle nen schönen Tanz in den Mai :kiss::blume::fruehling:


    Rena

    :sunshine:'Als mir heute eine Bekannte zum Abschied sagte: 'Wir sehen uns', da wurde mir klar, was das eigentlich wirklich bedeutet...

  • hallo rena


    Mir ist das alles zu viel Text.


    Sicher ist :


    Lumigan wirkt stark systhemisch auf den Blutdruck.


    Es ist das Bimatoprost.


    Wenn der Arzt das nicht glaubt, soll er Professor kohlhaas in Dortmund anrufen. Der weiß das.


    Es steht auch in der Fachinformation.


    Auswaschung nach wechseln auf ein anderes Produkt 4 Wochen



    ACHTUNG


    LUMIGAN IST EIN PROSTAMID



    Latanoprost ist ein Prostaglandin, das ist nicht gleich!



    Ich kenne Lumigan, wie du beschreibst.


    Latanoprost vertrage ich ohne jede Nebenwirkung! Die Mittel sind nicht gleich.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Angy210,
    hallo Jenat,
    herzlichen Dank für Eure Infos! Ich bin baff, und werde meinen Kardiologen wechseln. Besser ist es...

    Und werde meine Augenärztin auch wegen Latanoprost ansprechen. Vielen Dank für den Hinweis!


    LG, gute Besserung und schönen 1. Mai

    Rena

    :sunshine:'Als mir heute eine Bekannte zum Abschied sagte: 'Wir sehen uns', da wurde mir klar, was das eigentlich wirklich bedeutet...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rena12361 ()

  • Hallo Rena,


    NEIN, der Kardiologe kann das nicht wissen, unmöglich. Er wird informiert, dass Augentropfen lokal wirken, rede lieb mit ihm.


    Auf jeder Fortbildung hört er: Augentropfen nur lokal, das ist Falschinfo für Ärzte.


    Hier ist noch etwas:


    https://www.deutsche-apotheker…-bimatoprost-augentropfen


    https://www.apotheke-adhoc.de/…wirkungen-zu-bimatoprost/


    Es steht vorne eigentlich drin: nicht bei niedrigem Blutdruck und es steht als Nebenwirkung irgendwo Asthenie Such das im Beipackzettel


    Schimpfe nicht mit dem Kardiologen, Geduld mit ihm. Die Pharmafirmen drängen das Mittel in den Markt und die Ärzte hören nur: alles super, ist aber nicht so.



    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Du schreibst selbst oben, dass Du dem Oberarzt vergessen hast, von Lumigan zu berichten


    Somit hat Dein Kardiologe auch einen falschen Krankenhausbericht, weil ja gerade das Lumigan fehlt


    Du musst richtig informieren, sonst ist das hinterher eine super Wirrwarr. Das ist schwer unter Lumigan Nebenwirkung


    Alle sind Menschen


    Also:


    Alles reset und noch einmal ganz in Ruhe berichten.


    Nimm einen Zettel und schreibe mit Datum auf, wie es Dir geht und was du an dem Tag nimmst.


    Tabelle So


    Datum Medikamente Wie geht es




    Das sind dann Tagesprotokolle und damit können Ärzte etwas anfangen

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo @ Rena12361


    Gegen eine zweit Meinung ist nie etwas einzuwenden und trotzdem mache auch immer wieder die Erfahrung das mit neuen Informationen und klärenden Gespräche nochmal andere und informative Antworten von Arzt kommen könne.

    Wenn dann Zweifel bestehe kannst Du immer noch wechseln.


    Grüße Angy210

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Angy210 ()

  • Hallo Rena,


    wie Jenat das beschreibt, habe ich es auch gemacht, nachdem ich nicht mehr weiter wusste da mein Blutdruck wie blöd geschwankt hat, mir ständig schlecht und schwindelig war und mir niemand glaubte, das es an den Tropfen lag.


    Ich hatte nie Probleme mit dem Blutdruck aber nachdem ich auf Dorzocomp und Taflotan umgestellt wurde, fing das Drama an. Übelkeit, Schwindel, Schnappatmung, Blutdruck Chaos.


    Kein Arzt fand etwas, jeder wusste nur ganz genau das es an den Tropfen nicht liegen kann. Dann Umstellung auf Ganfort nachdem ich drauf bestanden habe was anderes auszuprobieren. Half nichts, jetzt sah ich auch noch schlecht und hatte Nebel im Kopf. Hausarzt wollte Blutdruck Tabletten hochsetzen.


    Am Ende war es dann psychosomatisch und dadurch Panikattacken und ich saß plötzlich mit 4 Wochen Krankschreibung daheim... "damit ich mal bissl runterkomm".


    Da hab ich dann angefangen alles aufzuschreiben. Tag, wann schlecht, wann schwindelig, Blutdruck vorm Tropfen und eine Stunde danach.


    Mein Ha war überrascht wie man die Uhr nach den Schwankungen stellen kann, die Augenärztin gab mir testweise meine alten Tropfen Latanoprost/Timolol wieder und schon nach zwei Wochen ging es mir besser und ich war nach einem Jahr endlich kein Zombie mehr.


    Schreib alles auf, marschiere damit zu deinen Ärzten, am Besten zu den aktuellen, die kennen dich. Ich hatte auch Wut auf meine, aber sie sind halt im Endeffekt auch nur so gut wie der Input den sie bekommen.


    Lieber Gruss,

    franny

  • Bin ich falsch informiert, oder stimmt das: Der Augeninnendruck steigt, wenn der Blutdruck im Körper eher niedrig ist?

    Hallo Rena!


    Das ist so nicht richtig. Es gibt keinen so direkten Zusammenhang zwischen AID und Blutdruck.

    Indirekt kann aber ein zu niedriger Blutdruck und auch ein zu hoher oder zu stark schwankender BD unter Umständen den Sehnerv schädigen.


    Ich nehme auch Lumigan und bin mir nicht sicher, ob gewisse BD-Schwankungen nicht dem geschuldet sind. Anfänglich verstärkte Atemprobleme ließen aber bei mir nach ca. 3 monatiger Anwendung nach.


    LG

  • Hallo zusammen!


    Ich schließe mich an und möchte das hier

    Ich hatte auch Wut auf meine, aber sie sind halt im Endeffekt auch nur so gut wie der Input den sie bekommen.

    mal ganz explizit hervorheben und die Wichtigkeit dieses Satzes unterstreichen!!!!!


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo an alle,

    zunächst einmal vielen Dank für Eure vielen Nachrichten, Infos und Hinweise. Einiges davon ist interessant und auch die Kritik ist durchaus berechtigt.

    Allerdings:


    Nachdem ich den Betablocker ausgeschlichen und Lumigan ebenfalls abgesetzt habe, habe ich letzte Woche bei der Augenärztin einen neuen Gesichtsfeldtest gemacht und sie hat anschließend auch den Augeninnendruck nochmal bei beiden Augen gemessen.


    Auf dem rechten Auge beim Gesichtsfeldtest: Alles! im 'grünen' Bereich.

    Links fast auch, nur ein paar orange Flecken, wird in 3 Monaten nochmal via GFT überprüft.


    Der Augeninnendruck bei beiden Augen: 19.


    Zur Erinnerung: im letzten Jahr lag der Augeninnendruck bei einem Auge bei 29, beim anderen bei 26!


    Mein Blutdruck im Körper hat sich auf 120/80 im Durchschnitt eingependelt. Ab und zu Vorhofflimmern, ist mir aber egal, solange es nicht mit nem extrem hohen Puls einhergeht und wieder von selbst verschwindet nach kurzer Zeit.


    Also bei mir scheint es tatsächlich so zu sein, dass der Augeninnendruck deshalb so gestiegen ist Ende 2016/Anfang 2017, weil Betablocker meinen BD im System zu stark gesenkt haben und möglicherweise hierdurch (dies hat nun die Augenärztin auch bestätigt) der Augeninnendruck gestiegen ist.


    Und da ich von den Betablockern auch noch ständig Extrasystolen/Herzstolper bekomme habe, was jetzt auch nahezu gänzlich verschwunden ist seit dem Absetzen, werde ich in Zukunft so lange es geht auf diese Medikamente verzichten. Meine Hausärztin vermutet eine Unverträglichkeit...


    Hätte ich nicht den Mut gehabt, die BB auszuschleichen, ebenso das Lumigan, wäre ich wahrscheinlich irgendwann den dringenden Empfehlungen der Ärzte gefolgt und hätte am Herzen ne Kathederablation und an den Augen Laserbehandlungen machen lassen.


    Und ob es was gebracht hätte, unter einer fortgeführten Medikation, ist fraglich.


    Ich kann nur jedem von Euch den Rat geben, sich besser mit sich selbst und seinem Körper und seinen individuellen Bedürfnissen und Eigenheiten auseinander zu setzen. Und auch im Internet sich zu informieren - das geht nämlich ganz gut, vorausgesetzt, man hat einen guten Blick für seriöse und fundierte Informationsquellen.


    Aber ich bin dennoch vorsichtig und nicht euphorisch - in drei Monaten gibts die nächste Untersuchung. Und dann werde ich auch das Ergebnis hier mitteilen.


    Beste Gesundheit und gute Besserung wünscht Euch allen

    Rena

    :sunshine:'Als mir heute eine Bekannte zum Abschied sagte: 'Wir sehen uns', da wurde mir klar, was das eigentlich wirklich bedeutet...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rena12361 ()

  • Bitte engmaschige Kontrolle!


    Ich würde mich alle 14 Tage und wenn es klappt jeden Monat und dann immer mehr Abstand kontrollieren lassen.


    Druckmesssen fertig


    Bei erneutem Bedarf gäbe es Latanoprost von Pfizer, das haben hier mehrere, sehr gut vertragen.


    Herzsportgruppe wäre gut für dich. Da ist nicht nur der Sport, sondern auch geballtes Wissen.


    Mein Avatar zu guter letzt.


    Das ist Therapie! 🥂

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Jenat,

    danke Dir für Deine Infos und Ratschläge.


    Ja, also wenn es mir nach ginge, würde ich auch engmaschiger den Druck messen lassen.

    Keine Ahnung, warum die Ärztin in 3 Monaten gesagt hat. Kann man darauf bestehen?


    Werde ich mir merken Latanoprost ;-)


    Ich mache bereits Rehasport, allerdings für Rücken, habe im Moment extreme HWS/BWS-Probleme und Kiefer noch dazu. Kein Wunder, das einem da auch noch die Augen weh tun (das war bei der Untersuchung auch so, also ich nehme an, von der HWS her)


    Und (fast) jeden Tag an die frische Luft - per Rad oder pedes, 1 Stunde.


    Ja, trinken ist auch wichtig. :-)


    Gruß

    Rena

    :sunshine:'Als mir heute eine Bekannte zum Abschied sagte: 'Wir sehen uns', da wurde mir klar, was das eigentlich wirklich bedeutet...

  • Hallo Rena,


    Dranbleiben, hws kann Druck erhöhen.


    Ich habe mal in der KUR gelernt


    DKD


    dehnen kräftigen dehnen


    Viel Erfolg


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Jenat,
    vielen Dank für die Info - habe ich mir auch schon gedacht, das mit der HWS und Einfluss auf die Augen. Wir sind ja ein geschlossenes System, also, wir Körper ;-)

    Bekomme gerade CMD-Therapie (dank Zahnarzt) und hoffe, dass sich diese Behandlung auch positiv auf meinen Augeninnendruck auswirkt.

    Melde mich wieder im August/September.

    Und DKD ist auch ein guter Hinweis, danke Dir :-)


    Ich wünsche allen gute Besserung bzw. alles Liebe
    Rena

    :sunshine:'Als mir heute eine Bekannte zum Abschied sagte: 'Wir sehen uns', da wurde mir klar, was das eigentlich wirklich bedeutet...