Katarakt OP mit hohen Druckwerten

  • Hallo Sven,


    Man sollte drauf beharren, komme mir aber überall nicht ganz so ernstgenommen vor.

    Weiß ja nicht, wann man als schwieriger Fall eingestuft wird, aber ich habe nach inzwischen 16 Operationen noch nie einen Oberarzt mal zur Visite zu Gesicht bekommen, außer andere natürlich.

    Manchmal muss man erst ein "schwieriger Fall" sein, bevor man ernst genommen wird!

    Niemand hat ein größeres Interesse an deiner Gesundheit als du selbst.

    Dass du nach so vielen Op`s keinen OA zu Gesicht bekommen hast ist schon beinahe ein Skandal!


    Der AA hat mir gleich klargemacht, das er nur zwei Druckmessungdn zulässt, für alles andere ist keine Zeit.


    Er meinte auch, wenn der Druck wieder ansteigt, würde ich das ja merken und dann müsste ich ja sowieso in die Klinink.

    :O Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln . So etwas ist schlicht unverantwortlich.


    Ich kann Während der Sprechzeiten nach kurzer telefonischer Absprache, jederzeit zur Druckmesseung in die Praxis kommen. Besonders wenn es so akut ist wie nach einer Op und bekannter Probeme, gab es da noch nie Schwierigkeiten.


    Jetzt noch eine Frage zur Katarakt OP. Diese ist heute bereits 15 Tage her und ich sehe immer noch alles unscharf, ist das nach der Zeit normal? Um einen herum passieren sonst ja fast nur Wunderheilungrn, das mir etliche in der Klinik sagten Sie können nach einem Tag wieder alles sehr gut Lesen.

    Bei den meisten geht das wohl recht schnelI mit dem besser Sehen. Ich hatte nach der Kat. Op auch keine Schwierigkeiten damit. Aber der Druck hat Kapriolen geschlagen...


    Bleibe standhaft, lass dich nicht abwimmeln. Du gehst nicht aus Langeweile zum AA, sondern weil du ein ernsthaftes gesundheitliches Problem hast :!:

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Sven,


    also ein Augenarzt, der sich nicht einmal Zeit für Druckmessungen nehmen kann, wäre nicht mein Fall.


    Ich kann bei meinem AA jederzeit vorbeikommen. Habe ich auch schon in Anspruch genommen und es war nie ein Problem.

    Hast du denn keine Alternative in der Nähe?

  • Hallo an Alle,


    Bisher war ich mit meiner AÄ immer sehr zufrieden, das Problem ist halt nur, daß Sie jetzt in Rente gegangen ist und die Praxis an eine Kette übergeben hat, die eigene OP in Kiel durchführen.


    Ansonsten sind hier noch 2 weitere AÄ. Bei dem einen war ich zwischendurch mal in Behandlung, da würde man aber sehr abfällig behandelt. Bei der anderen war ich noch nicht.


    Bisher merke ich auch von der Katarakt OP keine Besserung, sondern nur eine Verschlimmerung. Alles verschwommen und seit gestern bilden sich auf diesem Auge auch langsam Mehrfachbilder.


    So wie es aussieht kann man seinen Beruf daher auch an den Nagel hängen und hoffen das es noch andere berufliche Möglichkeiten gibt. Man möchte ja nicht unbedingt mit 44 Jahren nichts mehr machen können.


    Von den Ärzten heißt es immer, man muss nach Katarakt OP Geduld haben, aber ich kenne diese Entwicklung der Mehrfachbilder bei mir ja schön und diese prägt sich schon wieder mehr aus.


    Bisher bereue ich die ganze Sache eigentlich nur. Aber genug gejammert.

    Falls mir jemand Tips wegen Mehrfachbildern gebe n kann, bzw. was man noch unternehmen kann, so wäre ich sehr glücklich drüber.


    Gruß

    Sven

  • Hallo Sven!

    Bisher war ich mit meiner AÄ immer sehr zufrieden, das Problem ist halt nur, daß Sie jetzt in Rente gegangen ist und die Praxis an eine Kette übergeben hat, die eigene OP in Kiel durchführen.

    Können sie ja weiterhin machen. Was das nun für ein Argument sein soll in Bezug auf die Kontrollabstände versteh ich nicht.


    Bisher merke ich auch von der Katarakt OP keine Besserung, sondern nur eine Verschlimmerung. Alles verschwommen und seit gestern bilden sich auf diesem Auge auch langsam Mehrfachbilder.

    Ich würde dem Operateur auf die Pelle rücken und den kontrollieren lassen.

    Der hat's, quasi, "verbrochen" und soll sich kümmern.



    So wie es aussieht kann man seinen Beruf daher auch an den Nagel hängen und hoffen das es noch andere berufliche Möglichkeiten gibt. Man möchte ja nicht unbedingt mit 44 Jahren nichts mehr machen können.

    Würdest Du Deinen Pessimismus mal bitte begraben?? *strengguck*... und ich schicke Dir den Geduldsopi :opi:

    Auch, wenn das gerade, verständlicherweise, schwierig ist.


    viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    Du hast ja Recht. Man solltenicht immer pessimistisch sein, aber man macht sich natürlich seine Gedanken.

    Da ich in der Qualitätssicherung arbeite und mit Messmaschinen arbeite, geht das in diesem Zustand bald nicht mehr. Durch die Mehrfachbilder, kann man die Teile die gemessen werden, teilweise nicht mehr erkennen.


    Auch am PC kann ich die Texte nicht mehr lesen, weil alle Texte ineinander überlagern. Bisher ging es halt noch, aber ich bekomme immer Schübe wo es dann immer mehr versetzt ist.


    Insofern muss ich mir da leider Gedanken machen, außer mit den Mehrfachbildern könnte einem jemand helfen. Habe auch schon diverse Ärzte gefragt. Es handelt sich um keinen Ketarakonus, obwohl der genau die gleichen Komplikationen verursacht.


    Heute wieder beim Druckmessen gewesen. Der Druck liegt immer noch bei 17

    Ist zwar nicht so schlecht, bisher scheint er sich aber auf diesen Wert einzupendeln.


    Gruß Sven

  • Hallo Sven,


    ich hatte auch mit Doppelbildern Probleme, natürlich keinesfalls mit deinen vergleichbar, auch hier gilt: Alles sehr individuell -.


    Habe dann eine "Sehschule" in einer UNI-Klinik besucht und Abklärung bzw. Verbesserung erreicht. Die Bezeichnung für diese Abt. ist zwar veraltet, aber branchenüblich für spez. Therapie dieser Art.


    Hast du das schon absolviert? Wenn nicht, - kann ich nur empfehlen. Es war für mich sehr lehrreich, was da alles analysiert und probiert wurde.

  • Hallo Senator,


    Danke für die Tips. Ich war ja schon drei Mal in der Klinik, auch bei der Sehschule. Aber immer wenn ich auf diese Problematik angesprochen habe, wird das Thema nicht weiter verfolgt.


    Kann mir auch gar nicht vorstellen, das man das trainieren kann, da sich meine Mehrfachbilder in den Achsen und Anzahl dauernd ändern.


    Wenn ich zum Besipiel auch nach oben schaue, dort wo das Sickerkissen ist, sehe ich eine wellige Darstellung.


    Wie lange hat es denn bei Dir gedauert, bis die Katarakt OP einigermaßen gutes Sehen erreicht hat.

    Habe auf dem Auge ohnehin nur noch 30% bei einem CD-R von 1,0.


    Gruß Sven

  • Hallo Sven,


    bei mir hing das nicht mit Katarakt bzw. K.-OP zusammen.


    Kat. ist bei mir in einer Kombi-OP mit Vitrektomie und Gliosepeeling gemacht worden - aber das ist eine ganz andere Geschichte.=)


    Gruß! Senator

  • Hallo Sven!

    Du hast ja Recht. Man solltenicht immer pessimistisch sein, aber man macht sich natürlich seine Gedanken.

    Da ich in der Qualitätssicherung arbeite und mit Messmaschinen arbeite, geht das in diesem Zustand bald nicht mehr. Durch die Mehrfachbilder, kann man die Teile die gemessen werden, teilweise nicht mehr erkennen.

    Natürlich können wir hier auch solche Gedanken nachvollziehen. Da kann man auch mal drüber nachdenken, aber noch bist Du doch gar nicht in dieser Situation, dass da eine ernsthafte Gefahr für Deine Arbeit besteht. Oder?


    Mach Dich nicht verrückt. Sollte es tatsächlich mal so weit kommen, kannst Du Dir dann Gedanken drüber machen.


    Wenn ich mir über alles, was denn kommen könnte, so viele Gedanken machen, würde ich verrückt werden!



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    Naja leider sehe ich meine Arbeit schon in Gefahr.

    Bei dem operierten Auge mit der Katarakt OP habe ich noch 30% Sehkraft bei einem CDR von 1,0.

    Auf diesem Auge sehe ich immer noch verschwommen und dort bilden sich zudem Mehrfachbildet.


    Auf dem rechten Auge habe ich noch 70% bei einem CDR von 0,5.

    Da würde es noch gehen, allerdings habe ich dort bis zu 30 Mehrfachbilder, die in Beiden Achsen verschoben sind.


    Da ich an Messmaschinen und am PC arbeite, kann ich dort nicht mehr viel erkennen. Das liegt auf dem einen Auge leider an den Mehrfachbildern.


    Leider findet sich keiner mit einer Lösung. Auf dem Auge ist der Druck auch so bei 6 - 8 seit fast 15 Jahren.

    Was ich auch bemerke ist, das die obere Hälfte der Pupille aussieht als wenn Sie eingefallen ist, hält so verkrümmt ist. Wenn ich extrem nach oben schaue, dann sehe ich gerade Kanten auch verbogen.


    Gruß Sven

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gvd1974 ()

  • Hallo Sven!

    Hm, ok, wenn man das jetzt so gebündelt liest, ist das echt nicht ohne.

    Entschuldige bitte, das hab ich so alles gebündelt wirklich nicht auf dem Schirm gehabt.


    Gut, dann begreife ich jetzt, warum Du Deine Arbeit in Gefahr siehst.

    Es muss da aber auch für Dich eine Lösung geben.


    Ich weiß ja nicht, wie das bei Dir laufen könnte, vielleicht mal ein Gespräch mit dem Betriebsarzt, mit dem Betriebsrat, mit

    einem sonst was für einen Beauftragten? Ich fürchte, ich kann Dir da so ganz konkret nicht helfen :keineAhnung: .


    Bisher merke ich auch von der Katarakt OP keine Besserung, sondern nur eine Verschlimmerung. Alles verschwommen und seit gestern bilden sich auf diesem Auge auch langsam Mehrfachbilder.

    Wurden diese Mehrfachbilde denn mal genau analysiert? Eine Ursache rausgefunden?


    Auch die veränderte Pupille muss doch mal genau angeschaut werden!


    Bisher war ich mit meiner AÄ immer sehr zufrieden, das Problem ist halt nur, daß Sie jetzt in Rente gegangen ist und die Praxis an eine Kette übergeben hat, die eigene OP in Kiel durchführen.

    Ist diese Praxis dafür geeignet? Sonst solltest Du mal in eine Klinik gehen, die am besten mehrere Augengebiete unter einem Dach hat.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    Ich muss noch mal nerven.

    Was ich vor allem merkwürdig finde sind diese schnellen Schübe der Verschlechterung.


    Diese leichten ymehrfachbilder hatte ich vor 15 Jahren direkt nach der TE.

    Damit konnte ich noch leben, aber seit ein paar Wochen werden diese Mehrfachbilder rapide schlimmer.


    Als blöden Anhaltspunkt nehme ich immer das Display von unserem Telefon. Bis Weihnachten könnte ich wenigstens unter den ganzen Bildern noch eins rauskristallisieren.


    Jetzt sehe ich inzwischen die Zahlen bis zu einem halben Meter neben dem Telefon.

    Und das ändern sich fast täglich. Einige werden da schon nach ein paar Tagen irre, ich

    genieße diesen Status jetzt seit fast 15 Jahren.


    Habe die Ärzte mal auf einen Keratakonus angesprochen, der liegt bei mir angeblich nicht vor, obwohl die Symptome echt sehr ähnlich aussehen.

    Ich weiß einfach nicht weiter.


    Sorry, das ich damit einfach noch mal nerve


    Gruß Sven

  • Hallo Sven!

    Ich muss noch mal nerven.

    Was ich vor allem merkwürdig finde sind diese schnellen Schübe der Verschlechterung.


    Diese leichten ymehrfachbilder hatte ich vor 15 Jahren direkt nach der TE.

    Damit konnte ich noch leben, aber seit ein paar Wochen werden diese Mehrfachbilder rapide schlimmer.

    Du nervst nicht, das als erstes!


    Hmmmmm... hat da nicht mal jemand auf die Hornhaut geschaut? Vielleicht auch mal ein Spezialist für HH?


    Jetzt sehe ich inzwischen die Zahlen bis zu einem halben Meter neben dem Telefon.

    Und das ändern sich fast täglich. Einige werden da schon nach ein paar Tagen irre, ich

    genieße diesen Status jetzt seit fast 15 Jahren

    Also, das geht ja gar nicht!

    Da würde ich mich tatsächlich schnellstens um einen Termin bemühen, um da mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen. So geht das ja nun mal gar nicht!



    Sorry, das ich damit einfach noch mal nerve

    Tust Du nicht! ;o)


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    sind Dir denn für den Hamburger Raum eininge bekannt.


    Möchte ja nicht unbedingt gleich wieder ins nächste Dilemma reingeraten, da ich absolut nicht weiss welchem

    Arzt man dort vertrauen kann.


    Dann muss ich einfach noch mal vom meinem Kontrolltermin beim AA berichten.

    Der hat den Druck mit dem Puster gemessen : LA 17 / RA 13

    Dann habe ich noch mal auf die Messung nach Goldmann bestanden, zwar unter Protest aber er hat gemessen und jetzt bin ich richtig verunsichert. Wobei ich ja weiß, das die Puster nicht genau sind.


    Druck nach Goldmann : LA 10 / RA 6


    Das sind aber derbe Unterschiede für uns Glaukomis. Er meinte ich soll dann nur noch Lumigan tropfen.

    Der Druck in der Klinik lag aber immer bei LA 17 / RA 6


    Wie gesagt, Verwirrung macht sich breit.


    Schönen Abend an Alle.

    Gruß Sven

  • Hallo Sven,

    Dann habe ich noch mal auf die Messung nach Goldmann bestanden

    Das finde ich super! Respekt!


    Da kann der AA protestieren was er will, es geht ja um dich und deine Gesundheit. Ist manchmal echt schwierig, wenn man um die einfachsten Dinge so kämpfen muss. Das ist ein Lernprozess, ich konnte es früher auch nicht. Da solltest du mich heute mal erleben ;o) Was ich schon alles durchgesetzt habe. Freundlich, aber bestimmt - führt fast immer zum Erfolg.


    Der Unterschied der Ergebnisse ist ja doch ganz ordentlich. Druck 10 am LA ist aber sehr gut. Ich würde diesem Wert eher glauben als dem Pustefix. Wann war denn die letzte Kontrolle in der Klinik, bei der 17 gemessen wurde? Vielleicht hat es sich jetzt doch auf einen guten Wert eingependelt?


    Ich wünsch dir weiterhin alles Gute!

  • Hallo Sommerkind,


    die letzte Messung in der Klinik war letzte Woche. Es kann natürlich sein, das der Druck seitdem runtergegangen ist, werde die Tropfen aber trotzdem noch ein paar Tage weiternehmen und mal schauen, wo ich dann lande. Werde am Freitag morgen noch mal zum Pustefix gehen, jetzt kenne ich ja die Abweichungswerte bei diesem Gerät.


    Wenn der also wieder um die 16 LA und 12 RA misst, dann kann ich ungefähr 6-7 davon abziehen.

    Gilt natürlich nur für das Gerät bei der Praxis. Deswegen hatte ich ja auf die Messung bestanden.


    Aber die Aussage des neuen AA war ja sowas von geil, da würden hier wahrscheinlich auch einige im Dreieck springen. Er sagte zu mir, solange der Puster nicht über 21 misst, ist für Ihn alles in Ordnung.


    Mehr Gedanken machen mir jetzt noch meine Mehrfachbilder, die ich seit 15 Jahren habe und die auf einmal immer schlimmer werden. Wenn jemand eine gute Adresse kennen sollte für Hornhautspezialisten in Hamburg, dann schreibt mal bitte.


    Wünsche Allen einen schönen Tag.

    Gruß Sven

  • Hallo Sven!

    sind Dir denn für den Hamburger Raum eininge bekannt.

    Vielleicht hier im UKE?


    https://www.uke.de/kliniken-in…/sprechstunden/index.html


    Montags hat eine OÄ Hornhaut-Sprechstunde.

    Ich kenne die Sprechstunde dort nicht. Aber das UKE hat ja so wohl doch einen ganz guten Ruf. Auch in Bezug auf Glaukom mit Fr. Prof. Klemm.


    Der hat den Druck mit dem Puster gemessen : LA 17 / RA 13

    Dann habe ich noch mal auf die Messung nach Goldmann bestanden, zwar unter Protest aber er hat gemessen und jetzt bin ich richtig verunsichert. Wobei ich ja weiß, das die Puster nicht genau sind.


    Druck nach Goldmann : LA 10 / RA 6


    Das sind aber derbe Unterschiede für uns Glaukomis. Er meinte ich soll dann nur noch Lumigan tropfen.

    Der Druck in der Klinik lag aber immer bei LA 17 / RA 6

    Ja, so "genau" sind die Non-Contact-Tonometer :denk11: .*Ironie*


    Super, dass Du darauf bestanden hast.

    Und bei so einem Unterschied würde ich persönlich von der Non-Contact-Messung Abstand nehmen.


    Aber die Aussage des neuen AA war ja sowas von geil, da würden hier wahrscheinlich auch einige im Dreieck springen. Er sagte zu mir, solange der Puster nicht über 21 misst, ist für Ihn alles in Ordnung.

    Ohne Worte!


    Viele Grüße


    Sabine

  • Dann muss ich einfach noch mal vom meinem Kontrolltermin beim AA berichten.

    Der hat den Druck mit dem Puster gemessen : LA 17 / RA 13

    Dann habe ich noch mal auf die Messung nach Goldmann bestanden, zwar unter Protest aber er hat gemessen und jetzt bin ich richtig verunsichert. Wobei ich ja weiß, das die Puster nicht genau sind.


    Druck nach Goldmann : LA 10 / RA 6

    Hallo Sven,


    dass du auf der genaueren Goödmann - Messung bestanden hast , hat sich ja dann echt gelohnt :thumbup:


    Die Uterschiede zwischen Pustemessung und Goldmann liegen bei mir gelegntlich auch so zwischen 4 - 6 mmHg.

    Bei mir leigt es an meinen dünnen HH.


    Was du weiter oben beschreibst, liest sich schon beängstigend. Diesen schubweisen, drastischen Verschelchterungen solltest du auf den Grund gehen.


    Leider kenn ich keine Klinik / Spezialisten im Norden, die ich empfhelen könnte. ABer ich wünsche dir weiterhin, dass du jemand findest.


    Gibt es denn hier im Forum keine Nordlichter, die einen Tipp haben ?

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Sven!


    So wie ich Dich verstanden habe hat noch nie jemand Deine Hornhaut mal genauer untersucht?

    Ich würde da mal zum Spezialisten gehen. Leider kenne ich mich in Deiner Ecke auch nicht aus.

    Ein normaler Augenarzt kann mit Keratokonus wahrscheinlich nicht so viel anfangen, da das ja doch eine recht seltene Sache ist aber ich stimme Dir zu, dass Deine Schilderungen irgendwie dazu passen.


    Zu Deinem jetzigen AA sage ich auch mal lieber gar nichts:verschwommen:Versuch doch bitte mal woanders hinzugehen. Meine damalige AÄ war der gleichen Meinung. Sie hat nur mit Püster messen lassen und alles unter 21 sei iO. Wenn ich da meinem Gefühl nicht getraut hätte und nicht gewechselt hätte wer weiß wo ich heute stehen würde... In der Klinik und meine neue AÄ streben Max. 14 bzw 12 an, soviel dazu...


    Echt Mist was Du da alles durchmachst =(


    LG

  • Hallo Sternchen,


    Ich hatte letztes Jahr noch mal meine gute AÄ auf Keratakonus angesprochen und diese verneinte dies.


    Wie gesagt die Doppelbilder fingen damals direkt nach der TE an und so schnell kann sich kein Keratakonus entwickeln.


    Das tolle ist ja auch, das sich auf dem Auge mit der Katarakt OP auch schon wieder Mehrfachbilder abzeichnen. Ich weiß nicht warum ich solche Probleme mit diesen OPs habe.


    Nach einem neuen AA muss ich mich dann wohl leider wirklich mal umsehen, allerdings wird das hier bei uns schwierig.


    Ich war ja auch schon 3 mal in der Klinik Nord Heidberg und habe dort während meines Aufenthaltes nachgefragt, aber keiner hat irgendwas zu meiner Hornhaut gesagt. Hoffe doch mal, das Sie mich dann auch drauf angesprochen hätten.


    Es kann auch noch sein, das ich mich noch einer Stent OP unterziehen muss, wenn der Druck nicht weiter runter geht, dies habe ich ganz am Anfang des Threads geschrieben.


    Gruß Sven

  • Hi Sven,


    bin auch kein Nordlicht (wo sind die denn alle abgeblieben? - bitte meldet euch!), aber würde Sabines Vorschlag folgen.


    Hatte mir auch die Klinik angesehen, die kennen ganz sicher 'paar mehr' Hornhaut-Patienten. Und Keratonikus im speziellen.


    Wie Sabine schrieb: es gibt Sprechstunde dazu, ein Hornhaut-AA-Team auch, Verknüpfung zu AA-Teilgebieten wie Glaukom und Katarakt sowieso.


    Frag einfach mal dort nach.


    Uni-Klinik- Betrieb ist zwar anstrengend, aber du brauchst augenärztliche Erfahrung zu mehreren Teilgebieten.


    LG

    Minerva


    "Die Dinge, die mich anders machen,
    sind die Dinge, die mich ausmachen."
    A. A. Milne

  • Hallo Minerva,


    Ich werde noch mal in der Heidberg Klinik nachfragen.

    Sabine hat mir den Tip mit Eppendorf gegeben, das hatte ich noch gar nicht erwähnt, aber da würde ich persönlich nicht wieder hingehen. Auch Fr. Klemm kenne ich dort,die haben mir damals mein linkes Auge wirklich versaut.


    Kam mit einer Einblutung am Sickerkissen rein und durfte dann 10 Operationen und einen 65 tägigen Aufenthalt dort über mich ergehen lassen, da Sie die OP Stelle nicht mehr dicht bekommen hatten.


    Seitdem habe ich auf dem Auge auch ein Hängelid und sehe ohnehin schon alles gekippt.

    Dann noch die Stent OP und die Katarakt OP, mit dem Auge ist bald Feierabend.

    Dann noch die beginnenden Mehrfachbilder auch auf der Seite, habe nur keine Lust zu erfahren, das es an der Hornhaut liegt.


    Diese OP würde ich dann nicht mehr machen lassen, habe langsam kein Vertrauen mehr in die Ärzte.

    Aber nachfragen in Heidberg werde ich mal, dort ist ja auch ein bekannter Professor tätig, den man als Kassenpatient aber nie zu sehen bekommt. Der kümmert sich nur um die schweren Fälle, welche das denn auch immer sein mögen.


    Gruß Sven

  • Hallo zusammen,


    Komme gerade vom Augenarzt und bin schon wieder am Boden. Heute Messung mit Goldmann und der

    Druck liegt bei 27. ich bin echt am verzweifeln, die letzten zwei Wochen war der Druck im Rahmen und

    Jetzt wieder das. Am Montag wieder zum AA dann Messung und ggf. wieder in die Klinik.


    Hätte ich nur nicht diese Katarakt OP gemacht, die natürlich durch die ganzen Schwankungen keinerlei Verbesserungen gebracht hat, das Sehen ist eher schlechter geworden.


    Jetzt soll ich folgendes tropfen und vielleicht wissen hier einige ob das in der Kombi alles Sinn macht.


    2 mal am Tag DorzoComp

    2 mal am Tag Alphagan

    1 mal am Tag Lumigan

    2 mal am Tag Difen UD (Ersatz für Voltaren)


    Gruß Sven

  • Hallo Sven!

    Sabine hat mir den Tip mit Eppendorf gegeben, das hatte ich noch gar nicht erwähnt, aber da würde ich persönlich nicht wieder hingehen. Auch Fr. Klemm kenne ich dort,die haben mir damals mein linkes Auge wirklich versaut.

    Das konnte ich nicht wissen. Verständlich, dass Du da dann nicht mehr hin möchtest.

    Aber nachfragen in Heidberg werde ich mal, dort ist ja auch ein bekannter Professor tätig,

    Wen meinst Du denn, wenn ich fragen darf?


    Ah ... gefunden... Du meinst vermutlich ihn?:


    https://www.klinikum.uni-heide…splantationen.9215.0.html



    Es gibt ja noch etliche Kliniken und Spezialisten in Deutschland für die Hornhaut.


    Prof. Kohnen war früher z. B. in Köln und nun in Frankfurt:


    http://www.uni-augenklinik-fra…ten/keratokonus_hornhaut/


    oder hier


    https://www.ukm.de/index.php?id=4532




    Viele Grüße

    Sabine