Glaukom mit 25?

  • Hey,


    also zu der Paniksache: Mir ging es die letzten Tage sehr sehr gut. Ich hatte mich damit quasi arrangiert in sofern, dass ich ja entweder ein Glaukom habe, aber damit ja dann auch schon länger gelebt habe und trotzdem Spaß im Leben hatte (also kann ich auch mit der Diagnose weiter leben) oder aber ich habe es nicht und alles ist gut.


    Die Panik jetzt ist einfach, weil mir meine Augen so doll weh tun und ich das nicht so normal finde.


    Auf jeden Fall bin ich grade auf dem Weg zum augenärztlichen Notdienst. Ich hoffe ich bekomme einfach nur eine Grippe.

  • Okay, merke dir bitte die gemessenen Werte, aufschreiben.


    Wird zu deinem Erfahrungsschatz beitragen: dein Augengefühl und die real gemessenen Werte.


    Ich vergesse manchmal, dass hohe Dauer-Druckwerte oder der Eindruck davon Auswirkungen haben bei anderen... für mich und meine Sehnerven sind andere Werte normal.


    Wie lange zur Klinik, wann und welche Messung? Ergo Aussagekraft?


    Ich hoffe/gehe davon aus, dass es keine wirklich verwertbaren Messungen geben wird.


    Bitte nehme die umfassende Diagnostik wahr, frage möglichst nach all deinen Problemen. Mache dir Notizen. Lerne deine Augen, deine Ängste, deine (Verdrängungs)Mechanismen kennen und handle entsprechend.


    Und bei Panik gebe ich nach zu viel extremer/exzessiver Außenerfahrung ab ... alles Gute!

    Minerva


    "Die Dinge, die mich anders machen,
    sind die Dinge, die mich ausmachen."
    A. A. Milne

  • Hallo!


    Der Arzt war sehr nett. Ich habe gleich erzählt, dass ein Verdacht auf Glaukom ausgesprochen wurde und er hat meine Bedenken da auch ernst genommen.


    Er hat zuerst mit der Spaltlampe untersucht und meinte für ihn sieht es nicht nach einem Glaukom aus, auch wenn das erst im Verlauf wirklich klar werden kann. Er meinte mein Sehnerv sei etwas schräg (?) und sieht deswegen etwas anders. Oder der Sehnervkopf trifft schräg auf? So in der Art. Er meinte aber auch, vor allem durch die familiäre Geschichte, ich soll es dauerhaft überprüfen lassen.


    Dann wurde der Augendruck gemessen. Letztes Mal wurde das per Luftstoß gemacht (Werte 21 und 23), diesmal wurde mein Auge unter diesem blauen Licht mechanisch getestet und es waren beide Werte bei 20.


    Er hat sich mein Auge dann allgemein noch angeguckt und bei Bewegung und meinte, dass sie sehr sehr trocken sind und es dadurch zu den Schmerzen kommt. Dazu wurde auch noch so ein Papierstück oder sowas mit einer Tinktur ans Auge gehalten und es dann auch mit einer Lampe angeguckt.


    Ende der Geschichte: ich soll mir wegen der Schmerzen keine weiteren Sorgen machen, weiter Tropfen (gegen die trockenen Augen) und das vor allem auch noch mal mit meinem Augenarzt abklären.



    Vielen lieben Dank an all eure Antworten :)

  • Huhu!


    Nun gut dass Du das abgeklärt hast und jetzt etwas beruhigter sein kannst.

    Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig...


    Ich wollte das vorhin nicht schreiben, aber ich habe nicht an einen Glaukomanfall bei Dir geglaubt.

    Dieser tritt meines Wissens nach auch eher einseitig auf und auch nur bei ganz bestimmten Glaukomformen aber man weiß es ja nie und von daher hast Du das schon richtig gemacht.


    Nun lass alles weitere in Ruhe abklären.


    Und siehst Du der Arzt meinte ja auch dass es eben evt. nur verdächtig aussieht weil Du einen schrägen Sehnerveintritt hast...


    Dann kannst Du ja mal berichten wenn Du die anderen Untersuchungen gemacht hast.


    LG

  • Hallo Sternchen!


    Wirklich daran geglaubt habe ich auch nicht, schon alleine weil ich noch genauso sehen konnte wie sonst auch. Trotzdem hab ich mir Gedanken gemacht, dass es vielleicht irgendetwas ist...


    Trotzdem fühle ich mich in so fern besser, dass ich sicher sein kann, dass es nichts schlimmes ist. Die Schmerzen sind aber leider trotzdem da und ich bin froh, gleich wieder im Bett zu liegen. Vielleicht werde ich ja wirklich krank. Hier geht momentan die Grippe rum.


    Liebe Grüße und einen schönen restlichen Sonntag!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Julika ()

  • Hallo Julika,


    trockene Augen schmerzen.


    Du musst mit sehr sehr gesunder Ernährung und viel trinken dagegen steuern.


    UND PC und Smartphone, Tablett etc aus. All diese Dinge verursachen trockene Augen.


    Hier im Forum wurden trockene Augen schon x-mal durchgeackert, weiteres googeln hilft dir nicht. Kiste aus und denk mal ganz scharf über Deine Ernährung und den Monitor Gebrauch nach.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Ja, das ist so das Ding. Am Handy bin ich nicht so viel, allerdings am Laptop. Alleine durchs Studium mehrere Stunden täglich, fast die gesamte Literaturrecherche und natürlich das ganze schreiben. Das werden an einigen Tagen dann schon mal 10 Stunden mindestens. Momentan versuche ich allerdings auch viel auf Papier zu machen.


    Meine Ernährung war schon immer recht gesund und seit etwas über einer Woche ernähre ich mich nun basisch. Bis da wirklich was passiert, wird es wohl auch noch ein bisschen dauern. Den Kaffee am morgen gönne ich mir allerdings immer noch und fühle mich auch wohl dabei - also ich mache da keine extreme sondern gucke eher, womit es mir gut geht und versuche das möglichst ausgewogen zu machen.


    Benutze abends immer Artelac Complete und tagsüber Artelac Splash. Dachte bisher, dass klappt damit ganz gut. Scheinbar wohl nicht so ganz. Da werd ich vielleicht noch mal etwas anderes probieren müssen.


    Und wie du schon sagst: weiter versuchen den Monitor irgendwie auszulassen...

  • Hallo Julika,


    probier abends mal Vitapos-Salbe. Das ist zwar eine Schmiererei und du musst danach durch den Nebel direkt ins Bett, hilft aber gut. Theoretisch kannst du die Salbe auch tagsüber verwenden, danach musst du aber die Augen für 10 Minuten schließen, damit sich die Salbe durch die Körperwärme gut im Auge verteilen kann.


    Ansonsten schau mal hier: Benetzungstropfen für trockene Augen


    Alles Gute!

  • Hallo :)


    Schon mal ein kleiner Zwischenstand.

    Bisher wurde 3 mal der Druck gemessen und das Gesichtsfeld, Oct und die Hornhautdicke gemessen.


    Die Gesichtsfeldmessung fiel mir sehr schwer. Hatte das Gefühl ich bilde mir Punkte ein oder war mir unsicher und hab nicht gedrückt. Habe alles irgendwie nur sehr undeutlich gesehen.


    Nach der nächsten Druckmessung werden erst alle Ergebnisse besprochen aber die Drücke habe ich immer gleich nachgefragt. Wurden wieder mechanisch gemessen:

    8 Uhr: 20/18

    10 Uhr: 19/18

    12:30 Uhr: 16/16


    Ich muss dazu sagen, dass mein Blutdruck grade glaube ich ziemlich niedrig ist. Ich werde jetzt schnell ein bisschen was essen und trinken und dann geht es auch schon zur letzten Untersuchung. Ich berichte danach dann wieder!


    Liebe Grüße

  • Ich war vorhin ja dann doch recht positiv eingestellt, vor allem auch nach dem Arzt gestern. Aber leider war es jetzt doch nicht so gut.


    Letzte Druckmessung war 18/19.


    Leichte Gesichtsfeldausfälle auf dem linken Auge nach links.

    Pupillenexkavation 0,6/0,7


    Soll jetzt Monoprost abends tropfen.


    Oct Ausdruck habe ich grade vergessen, aber hab ihn gesehen. Meine Linie verläuft quasi immer knapp an dem gelben Bereich und geht auch oft darein

    In diesem Kreis waren beim linken Auge aber alle grün bis auf der linke und der mittlere und beim rechten der mittlere jeweils gelb. Ins rote ging es nie


    Mich ärgert es, dass ich den Ausdruck vergessen hab aber vielleicht könnt ihr damit was anfangen.

    Was sagt ihr zu der Pupillenexkavation?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Julika ()

  • Hallo Julika!


    Das mit den Gesichtsfeldausfällen ist nicht so schön aber da würde ich erstmal abwarten, was die nächsten Male dabei rauskommt.

    Das erste Gesichtsfeld, Du schriebst vorhin selber, dass Du sehr unsicher warst und nicht immer gedrückt hast, kann man manchmal noch nicht so verwerten. Da bekommt man mit der Zeit mehr Routine.


    Auf alle Fälle trotzdem ab jetzt brav tropfen, immer möglichst um die gleiche Zeit und schön das Tränenpünktchen zuhalten.

    Und für die Zukunft immer alle Kontrollen wahrnehmen. Wenn eine Schädigung da ist, muß man nun schauen, den Ist-Zustand möglichst zu stabilisieren.


    Das wird sich einspielen.


    Liebe Grüße und :knuddeln:

  • Ich finde mit meinem linken Auge sehe ich auch viel besser als rechts, deswegen wundert mich der Gesichtsfeldausfall so. Ich konnte aber auch kam was sehen. Ich fand die Punkte waren nur so ganz schwach erleuchtet und alles war so hell...


    Mir fällt grad aber auch wieder ein, dass sie meinte, wenn es keine familiäre Geschichte gäbe würde sie nichts machen?! Also vielleicht doch nicht so schlimm?


    Den nächsten Termin habe ich in 6 Wochen. Gefühlt habe ich jetzt mehr Fragen als vorher. Nur war ich eben so perplex und ich bin recht nah am Wasser gebaut, ich konnte irgendwie nicht mehr reden...

  • Vielen lieben Dank!!


    Ich bin so verwirrt irgendwie.. Sie hat auch nichts dazu gesagt, was für ein Glaukom genau ich hätte fällt mir grade ein. In 6 Wochen würde aber auch noch mal eine Gesichtsfeldmessung gemacht werden. Sie meinte auch, man muss sich manchmal an diesen Test gewöhnen.


    Ich bin jetzt total verwirrt irgendwie. Ich hätte nach einer klareren Aussage von ihr fragen sollen :(

  • Ich bin jetzt total verwirrt irgendwie

    Ja ich weiß ist normal ist erstmal blöd alles aber wie gesagt, das kommt nach und nach. Schreib Dir Deine Fragen auf und stelle sie beim nächsten Mal. Augenärzte sind immer maulfaul :oD


    Ganz wichtig und gut ist, dass Du nun eine Behandlung bekommst, also Tropfen.


    Liebe Grüße und lass erstmal sacken!

  • Ach so und leichte Gesichtsfeldausfälle kannst Du gar nicht bemerken, das gleicht das Gehirn aus, deswegen werden manche

    Glaukome auch erst in weit fortgeschrittenem Stadium entdeckt. In sofern gut, dass Du beim Augenarzt warst und man was tun kann.

    Du musst nun einfach die nächsten Termine abwarten und den Test auch nochmal wiederholen.


    Von daher mach Dir keine Sorgen ob Du nun links oder rechts besser siehst das hat so direkt erstmal nichts damit zu tun.

  • Hallo Julika,


    ruf doch einfach dort an und frage nach den Ausdrucken.


    Wie andere schon sagten: ob du wirklich einen Gesichtsfeldausfall hast, muss man noch sehen.

    Viele haben mit der Perimetrie ihre Schwierigkeiten. Es ist einfach super anstrengend und man weiß tatsächlich öfter nicht, ob man nun was gesehen hat oder es sich nur einbildet - ich kenne das.

    Wenn du mehr Übung hast, wird sich zeigen, woran es lag.


    Eine CDR von 0,6/0,7 ist zwar nicht gerade wenig (ich habe ebenfalls 0,6), aber bei einer großen Papille ( es heißt übrigens Papille, und nicht Pupille ! ) hat man quasi automatisch eine höhere CDR.

    Und dass deine Papille nicht der "Norm" entspricht, wurde ja schon bestätigt.


    Auch die gelben Ausrufezeichen im HRT können sich bei einer großen Papille häufen.


    Dein Augeninnendruck ist im mittleren bzw. oberen Bereich. Auf jeden Fall nicht besorgniserregend hoch.


    Nun muss die Verlaufsbeobachtung weitere Erkenntnisse bringen.


    Hab´aber nicht zu große Angst. Wie gesagt: meine Ausgangslage ist fast genau die selbe wie bei dir, nur, dass bei mir sogar einmal ein Druck von 24 und dann ein paar mal von 23 oder 22 gemessen wurde.

    Alle Befunde sind in den letzten 25 Jahren soweit stabil geblieben, so dass ich inzwischen sogar aufhören konnte, zu tropfen.


    Damals war ich genauso durch den Wind wie du. Im Grunde habe ich mir Jahre mit dieser Angst verdorben.


    Und das sollest du nicht tun. Zumindest nicht, solange noch völlig unklar ist, ob du überhaupt ein Glaukom hast.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Tanjalein ()

  • Liebe Julika,


    nachdem ich in einer änhlichen Situation bin wie du möchte ich dir auch kurz schreiben.


    Ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst und die Ängste, die du durchmachst. Mir geht es nicht unähnlich. Ich hab von der Tropferei auch Augenschmerzen und kann nicht mehr unterscheiden wovon die jetzt kommen.


    Aber Kopf hoch! Du hast wahnsinnig Glück, dass es bei dir (ja eigtl durch Zufall) so früh erkannt wurde! Du hast, wenn überhaupt, ganz diskrete GF-Ausfälle und noch keine roten Stellen im OCT. Das würden sich hier einige wünschen.


    Die Medizin macht ständig Fortschritte, es wird aktuell an intravitrealen Injektionen geforscht, um die Tropferei zu umgehen und gleichmäßige Wirkspiegel zu bekommen. Oder an kleinen Messsensoren, die an der Sklera befestigt werden und den Druck kontinuierlich messen und so alle Spitzen aufdecken!


    Jedes Jahr wird es neue Medikamente und neue Techniken geben!


    Natürlich kann dir niemand eine Garantie geben, aber die Ärzte meinten zu mir, dass wenn ich mich an alle Anordnungen halte und gut mitmache, habe ich gute Chancen bis ins Alter sehen zu können. Vielleicht mit kleinen Defiziten aber immerhin! Und du hast noch eine deutlich bessere Ausgangslage als ich!


    Irgendwo in dem Forum habe ich gelesen "Du bestimmst deine Krankheit und nicht deine Krankheit dich". So ganz stimmt das zwar aber nicht, aber trotzdem steckt da viel Kluges drin. Wenn du dich verrückt machst und sich dein ganzes Leben nur noch um das Glaukom dreht, verlierst du viel Leben und dem Glaukom ist das egal. Das wird von googeln nicht besser oder schlechter.


    Du hast eine AÄ, der du vertraust. Das ist wichtig! Geh zu allen Untersuchungen, vervollständige die Diagnostik, tropfe nach Wecker, ernähre dich gesund und lebe ansonsten dein Leben ganz normal weiter und versuch an schöne Dinge zu denken! Und wenn dir was spanisch vorkommt fahr in die Klinik und lass es messen bis du ein Gefühl dafür bekommst!


    Liebe Grüße aus der Ferne

    Lia

  • Hallo an alle!


    Erstmal an dich Lia89 Vielen lieben Dank für deine Worte! Vor allem noch mal die Erinnerung, dass es meinem Glaukom egal ist, ob ich google oder nicht. Da steckt sehr viel Wahres hinter und ich versuche grade auch so zu denken. Ich werde es ja nicht erst seit genau heute habe. Also habe ich schließlich auch die letzten Monate damit gelebt und hatte Spaß in meinem Leben. Jetzt weiß ich es zwar, aber es hat sich ja nichts geändert! Daran versuche ich zu denken..


    Vielleicht auch an dich, da du es ansprichst, oder aber auch an alle: Ich soll wie gesagt Monoprost tropfen. Mir wurde gesagt, ich soll das zur Nacht machen. Jetzt stellt sich mir die Frage: heißt das, bevor ich schlafen gehe oder jeden Abend zur gleichen Uhrzeit? Und kann ich nach den Tropfen noch normal gucken, wenn ich eben nicht gleich schlafen gehe?


    Tanjalein : Wie groß meine Papille ist weiß ich leider nicht. Ich habe jetzt einen Ausdruck vom OCT und der Gesichtsfeldmessung, aber leider stehen da die Werte auch gar nicht drauf. Ich wurde gefragt, ob die Ausdrucke für einen anderen Arzt seien oder für mich und ich meinte, dass sie für mich sind. Vielleicht steht deswegen nicht alles drauf. Und vielen Dank auch an dich für deine Worte! Ab wann kann man denn aber sagen, dass ich ein Glaukom habe?


    Ich hänge auch noch mal die Ergebnisse von heute. Vielleicht hat ja jemand die Muße sich das mal anzugucken und zu sagen, wie es für ihn aussieht. Das ihr alle keine Ärzte seid ist natürlich klar. Nur habe ich bisher ja nur meine eigenen Auswertungen gesehen und ihr ja schon ein paar mehr. Da bekommt man ja ein Gefühl dafür, wie sowas aussieht und aussehen soll.


    Vielen Dank an alle!

    Dateien

    • 1.jpg

      (290,83 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2.jpg

      (302,83 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 3.jpg

      (320,05 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 4.jpg

      (953,93 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 5.jpg

      (152,62 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 6.jpg

      (232,85 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Julika ()

  • Also die Untersuchungen schauen für mich jetzt eigtl ganz gut aus! Dem Gesichtsfeldefekt würd ich ihn nicht zu viel Bedeutung beimessen. Der ist so klein und atypisch gelegen, dass ich am ehesten davon ausgehe, dass das einfach ein Konzentrationsproblem war.


    Aber egal, ob er echt ist oder nicht: du hast im Moment keine Ausfälle, die du bemerkst oder die dich einschränken und das gilt es zu wahren!


    Im OCT nichts rotes - das ist auch gut! Und soweit ich das verstanden habe, ist v.a. der Verlauf wichtig. Du brauchst dir also jetzt nicht den Kopf darüber zu zerbrechen, ob da was gelb ist oder grün, sondern es geht darum, dass sich nichts verändert.


    Bzgl der Tropfen würde ich dir raten immer zur exakt gleichen Zeit zu tropfen. Alle Medikamente haben eine Halbwertszeit und an der bemisst sich die Wirkdauer. Ziel ist einen möglichst konstanten Spiegel zu erhalten und dafür musst du immer zu selben Zeit tropfen.


    Unmittelbar nach dem Tropfen sehe ich etwas verschwommen bis alles resorbiert ist. Danach ist wieder alles normal.

  • Hallo :)


    Es tut wirklich gut, sowas sachliches zu lesen und auch zu merken, dass man wirklich nicht alleine ist.

    Ich habe es 2 oder 3 Freunden erzählt und da kamen dann so Sachen wie "Als ich eine Zahnspange tragen musste war für mich die Welt auch erst mal am untergehen" und irgendwie fühle ich mich durch sowas nicht wirklich ernst genommen. Deswegen hilft mir das hier grade sehr :)


    Beim linken Auge ist der eine Ausreißer im gelben Bereich ja quasi fast im roten Bereich. Allerdings - falls ich das richtig verstanden habe - heißt das ja auch nur, dass meine Auge nicht wie das Durchschnittsauge ist. Falls mein Sehnerv echt etwas anders auftrifft oder so könnte das ja schon einiges erklären.


    Noch mal fünf vielleicht etwas blöde Fragen:


    1. Bei dem Gesichtsfeld linkes Auge sieht man den Ausfall ja links oben. Ist das zur Nase hin oder nach außen? Ich dachte die ganze Zeit es sei außen, aber das könnte ja auch zur Nase sein, je nachdem wie es dargestellt wird.

    Ich hatte nämlich das Gefühl, dass diese Augenklappe mich stört und hab was schwarzes gesehen. Vielleicht lag es ja auch ein wenig daran.


    2. Ich bin zwar nur schwach kurzsichtig (links -1, rechts -1,25), sehe aber trotzdem irgendwie komplett unscharf. Wenn ich etwas so 20 cm vor mir halte geht es, aber auch eher wenn ich mit beiden Augen gucke. Die Gesichtsfeldmessung wurde ohne Kontaktlinsen und ohne Korrektur gemacht und ich hatte von Anfang an das Gefühl, ich sehe alles unscharf und habe das auch gesagt. Könnte das auch das Ergebnis beeinflussen?


    3. Kann ein OCT auch ein falsches Ergebnis liefern? Oder ist das genau und es ändert sich nur die Auswertung je nachdem welche Referenzdatenbank genutzt wird?


    4. Also muss ich nach den Monoprost Tropfen nicht schlafen gehen, oder? Wenn ich mein soziales Leben nämlich nicht komplett aufgebe dürfte das recht schwer werden, sie immer zur gleichen Zeit und vor dem schlafen gehen zu nehmen.

    Da ich momentan bis 24 Uhr in der Bibliothek zum Lernen bin, habe ich jetzt um 00:15 Uhr angefangen. Das wird die nächsten 2 Monate erstmal so passen. Dann werde ich etwas nach vorne auf 22 Uhr verschieben, aber werde am Wochenenden oder wenn ich was mit Freunden mache noch sehr sehr viel länger wach sein. Wahrscheinlich mache ich da grade ein viel größere Sache draus als es ist.


    5. Was bedeuten bei den OCT Ausdrucken diese blauen Linien im Bild mit dem 5,0° und 6,8° oder so?



    Ich studiere etwas sehr technisches und habe diese Veranlagung auch im echten Leben, alles von jedem Blickwinkel durchleuchten zu wollen und mich genau an Regeln zu halten. Manchmal etwas anstrengend, aber kann natürlich auch hilfreich sein :)


    Liebe Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Julika ()

  • Julika, das Gesichtsfeld ist richtigherum abgebildet. Dein linkes Auge zeigt den "Ausfall" oder was das auch immer sein mag oben links also temporal (zur Schläfe hin). Mach Dir da nicht zu viele Gedanken das führt zu nichts Du musst das einfach wiederholen.


    Bei Deinem OCT würde ich mir erstmal nicht allzugroße Sorgen machen, da ist gerade mal EIN Teilbereich etwas grenzwertig und warum (Makropapille) weißt Du noch nicht.


    Wir sind keine Ärzte so im Detail wird sich keiner aus dem Fenster lehnen um Deine Bilder zu beurteilen das gehört schon in erfahrene Hände.


    Monoprost am Abend tropfen. Es ist nicht so relevant ob Du direkt danach schlafen gehst aber eben immer in etwa um die gleiche Zeit.

    Ich tropfe z.B. schon um 20 Uhr, weil ich sonst Angst habe vorm Fernseher einzuschlafen und es dann zu versäumen.

    Wenn Du unterwegs bist Tropfen mitnehmen.


    Dein unscharfes Sehen kann durch trockene Augen kommen (man sagte Dir ja in der Klinik dass sie sehr trocken seien.


    LG