Pigmentdispersionsglaukom

  • Hallo Zottelhaube,


    das Du Marcumar nimmst hast Du doch angegeben und es wurde besprochen oder?


    Unbedingt sagen!


    Da viele Augenpatienten älter sind, kennen die das.


    Gruß



    und alle Daumen sind gedrückt


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Jenat,


    Ja ich hab es gesagt und habe das Marcumar abgesetzt. Spritze jetzt Heparin alternativ. Also eine erhöhte Blutungsgefahr ist auf jeden Fall gegeben.

    Liebe Grüße von Birgit


    Pigmentdispersionsglaukom

    Katarakt Op und Kanaloplastik am 30.04.18 ( re.) und 8.06.18( li)

  • Hallo Zottelhaube!

    Ja ich hab es gesagt und habe das Marcumar abgesetzt. Spritze jetzt Heparin alternativ

    Das ist gut so. Das ist das sog. Bridging und unbedingt nötig!


    Die Ärzte wissen Bescheid und können das gut abschätzen.


    Für morgen sind die Daumen gedrückt :girlshuepfend:


    Viele Grüße

    Sabine

  • Liebe Zottelhaube,


    wünsche Dir auch alles Gute für die OP heute !

    Dass mit dem Marcumar-Heparin Bridging kenne ich leider zu gut, hatte das bei 5 Operationen.
    Somit haben wir einiges gemeinsam.


    Alles Gute,

    Michi

  • Hallo, vielen Dank fürs Daumendrücken. Ich habe die Op Gut überstanden. Leider kam es während der Operation zu starken Blutungen, so dass die Ärzte Mühe hatten die Op erfolgreich zu Ende zu führen. Aber letztlich hat alles geklappt.


    Am Tag nach der Op hatte ich einen Druck von 14 , am Entlassungstag dann leider 19. Deshalb tropfe ich jetzt doch noch Timocomod. Heute war der Druck bei 12. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis und hoffe, dass es so bleibt. Immerhin bin ich zwei Wirkstoffe losgeworden.


    An die neue Linse muss ich mich erst noch gewöhnen. Auf dem operierten Auge sind die Farben anders und alles ist viel heller. Die Sonne blendet mich mehr. Aber ich hoffe, dass ich mich mit der Zeit dran gewöhne.


    Gewundert habe ich mich, weil auf dem Entlassungsbrief plötzlich Offenwinkelglaukom stand. Bisher wurde mir immer gesagt, ich habe ein Pigmentglaukom. Oder ist das Pigmentglaukom ein Offenwinkelglaukom?

    Liebe Grüße von Birgit


    Pigmentdispersionsglaukom

    Katarakt Op und Kanaloplastik am 30.04.18 ( re.) und 8.06.18( li)

    Einmal editiert, zuletzt von Zottelhaube ()

  • Wie schön das du die Op überstanden hast!

    Ja, die Farben sind ganz anders mit der neuen Linse, das stimmt!

    Weiterhin gute Besserung und gute Werte.

    Chris

  • Hi Birgit,


    da bin ich sehr froh, dass dieses OP-liche Bluter-Problem in Griff bekommen wurde. Puhhhhh... tief durchatmen und am Ergebnis freuen. :-).


    Ist ein sekundäres Offenwinkelglaukom ... der AID steigt infolge einer anderen Augenerkrankung.


    Aufgrund deiner Bemerkung hinsichtlich Kontaktlinsen/Brille: Pigmentabrieb wegen anatomischer Gegebenheiten ( Fehlsichtigkeit), Pigmente verstopfen Kammerwasserabfluss, auch wenn Kammerwinkel eigentlich schön offen.


    Ursache: wegen anatomischer Gegebenheit reibt Iris am Aufhängeapparat der Linse (Zonularfasern), die Iris ist pigmentreich, Abrieb durch diesen Kontakt, Pigmente lagern sich im Kammerwinkel ab und verstopfen Abfluss. Kammerwasser wird aber weiter produziert. Ergo so ne Art Rückstau --> Druckanstieg (zumindest in der ungünstigen Variante).


    Der Melaninvorrat erschöpft sich aber im Alter mal platt gesagt (nicht hauen!!!) ... und je nach Melaninvorrat. Welche Augenfarbe hast du?


    Kann mich nicht erinnern, dass du was zum Grad deiner Fehlsichtigkeit geschrieben hättest. Aber kann an mir vorbei geflutscht sein.

    Du warst ja eeeeiiiigentlich lange in 'Überwachung', bevor ...


    Ich gehe davon aus, dass bei dir irgendwann vermehrter Pigmentabrieb/Ablagerung in Kammerwinkel festgestellt wurde ... und dies als ursächlich für Druckanstieg.


    So ganz unwichtig ist die Definition nicht. Je nach Alter (tschuldigung ;-) ) und Melaninreserve ist ggf. mit einer Verringerung des Abriebs zu rechnen.


    Die Kunstlinse müsste dünner sein. Damit weniger Druck auf Zonularfasern, damit weniger Abrieb, weniger Verstopfung (theoretisch).


    Erhole dich erstmal von der OP und der Anspannung!!!


    Schlaf gut!

    Minerva


    "Die Dinge, die mich anders machen,
    sind die Dinge, die mich ausmachen."
    A. A. Milne

  • Hallo Zottelhaube!

    Ja, das Blutungsrisiko ist mit Blutverdünnung eben doch viel höher. Aber gut, dass doch alles gut gegangen ist.


    Dass das komisch zuerst ist mit der neuen Linse ist klar. Aber ich denke, dass Du Dich daran gewöhnen wirst.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo,


    Vielen Dank für eure guten Wünsche und Erklärungen.


    Ich war heute beim AA und bin sehr zufrieden. Der Druck war auf beiden Augen bei 12. ich freu mich wie Bolle. So langsam kann ich mit dem operierten Auge auch besser gucken. Vor der Op war ich bei 10% jetzt sind es 30 %. Ich tropfe noch zusÄtzlich Dexa epo und Floxal. Die Tropfen brennen und ich hoffe, das ich sie nächste Woche loswerde. Insgesamt war die Op ein voller Erfolg und ich hoffe, dass es so bleibt.


    Am 25.05. geh ich zur Voruntersuchung für die Op am linken Auge in die Augenklinik. Dort werden wieder alle möglichen Untersuchungen gemacht. Kann es sein, dass sich das Gesichtsfeld am rechten Auge nach der Operation auch verbessert hat?

    Liebe Grüße von Birgit


    Pigmentdispersionsglaukom

    Katarakt Op und Kanaloplastik am 30.04.18 ( re.) und 8.06.18( li)

    Einmal editiert, zuletzt von Zottelhaube ()

  • Hallo Birgit!

    Ein GF verbessert sich so eigentlich nicht. Kaputte Sehnervzellen sind kaputt.


    Schön, dass Dein Druck so gut ist :thumbup:, da freu ich mich mit.



    Du könntest Benetzungstropfen versuchen gegen das Brennen.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo,


    Ich komme gerade aus der Klinik und bin etwas verwirrt. Durchgeführt werden sollte bei mir eine Kanaloplastik und ein Linsentausch. Im Entlassungsbrif steht jetzt , dass die Kanaloplastik, eine Trabekulotomie über 2 Uhrzeiten, und ein Linsentausch durchgeführt wurde. Hat jemand schonmal so ne Op Kombi gehabt, oder kann ich davon ausgehen, dass der Brief falsch ist? Ich rufe morgen mal in der Klinik an und frage, aber falls es die Kombi überhaupt nicht gibt, kann ich mir den Anruf ja sparen.


    Der Druck liegt übrigens ohne Tropfen bei 7. Ich bin schwer beeindruckt und hoffe, es hält an.


    Dankeschön und schönen Sonntag an Alle.

    Liebe Grüße von Birgit


    Pigmentdispersionsglaukom

    Katarakt Op und Kanaloplastik am 30.04.18 ( re.) und 8.06.18( li)

    Einmal editiert, zuletzt von Zottelhaube ()

  • Hallo Birgit!


    OP-Kombinationen gibt es vermutlich viele. Lass Dir den OP-Bericht schicken, darin steht ganz genau, was gemacht wurde.


    Druck 7 ist super.


    Du hast sicher noch postoperative Tropfen. Die solltest Du ganz gewissenhaft anwenden.


    LG
    Sabine

  • Linsentausch wird durchaus auch in Kombi mit einer anderen Augen-OP durchgeführt, wenn beide OP sonst als Solo-OP relevant gewesen wären und sich nicht stören. Hat z.B. den Vorteil nur einer Betäubung.


    Ich habe z.B. beidseits (zeitl. entsprechend versetzt) Katarakt und Vitrektomie (Glaskörperaustausch) + Gliosepeeling in einer OP gehabt. Nehme an, der OP-Bericht bei dir ist richtig -.=)


    LG - Senator



  • Sabine und Senator,


    Vielen Dank für eure Antworten.


    Ich habe den Augenarzt gefragt und es wurden tatsächlich eine Kanaloplastik, ein Linsentausch und eine Trabekulotomie gemacht. Der Augendruck war gestern bei 11/10. ich bin so froh und ich kann viel besser gucken. Von 10%|60% zu 40%/80%. Gut, dass ich mich für die Operationen entschieden habe und die Gefahr erstmal gebannt ist. Ich weiß, dass ich nicht geheilt bin , aber zumindest habe ich Zeit gewonnen.


    Vielen Dank für eure Unterstützung hier. Ihr macht das toll und im Gegensatz zu manch anderen Foren gibt es hier eine angenehme Atmosphäre.

    Liebe Grüße von Birgit


    Pigmentdispersionsglaukom

    Katarakt Op und Kanaloplastik am 30.04.18 ( re.) und 8.06.18( li)

  • Hallo Birgit!


    Sehr schön, das sind gute Nachrichten. Und nun weißt Du auch, welche Op da genau mit allem drum und dran gemacht wurde. Hefte Dir alle Berichte gut ab, damit Du das immer zur Hand nehmen kannst, wenn es nötig ist.


    Beachte gut die Nachbehandlung. Die ist sehr wichtig!

    Schone Dich und Dein Auge und bedenke immer, dass Du eine OP hattest und da die Erholung noch nötig ist!


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo,


    Ich komm gerade aus der Klinik und bin verunsichert. Ich habe ein Pigmentdispersionsglakom und hatte im vorigen Jahr eine Kanaloplastik und ein Linsentausch auf beiden Augen. Danach war ich sehr optimistisch, weil der AID von 40 auf Normalwerte gesunken war. Jetzt war ich zum Tages/ Nachtprofil in der Klinik und dabei kam raus, dass die Werte auf dem rechten Auge zwischen 10 und 18 schwanken. Im Arztbericht steht , dass sich im Gesichtsfeld und im Papillen OCT eine Progression zeigen. Bei Gesichtsfeld steht: RA= außerhalb der Norm, MD = - 11,84dB, GF - Ausfall in unterer Hemisphäre, progredient. , Papille Stadium 3 nach Jonas, Visus cc = 0,3 p . Ich soll jetzt neue AT bekommen, z.bsp. Ganfort oder Fixaprost, um die Schwankungen in den Griff zu bekommen.


    Ich mach mir gerade ziemliche Sorgen und habe Angst blind zu werden. Was ist, wenn die neuen AT auch nicht wirken?. Ich weiß, ihr habt auch keine Glaskugel, aber vielleicht hat jemand einen Tipp für mich.


    Dankeschön für eure Geduld

    Birgit

    Liebe Grüße von Birgit


    Pigmentdispersionsglaukom

    Katarakt Op und Kanaloplastik am 30.04.18 ( re.) und 8.06.18( li)

  • Hallo Birgit!


    Viele Sehnerven mögen solche Schwankungen nicht.


    Um wieviel Uhr hast Du denn die höchsten Werte gehabt?


    Eine Progredienz ist blöd, tut mir leid für Dich, aber von Blindheit kann ja echt noch keine Rede sein. Daher, sacken lassen, durchatmen und die Sache angehen. Die Schwankungen sind erkannt und nun kann man was unternehmen.


    Was ist, wenn die neuen AT auch nicht wirken?.

    Damit beschäftigst Du Dich, wenn es denn dann so sein sollte! Jetzt gibt es dieses Problem gerade gar nicht. Also, weg damit! Es belastet sonst nur!


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Birgit,


    ich habe unter anderem ein Pex Glaukom. Auch bei mir schwankt der Druck von fast 40 bis auch schon mal 18, vor

    allem auf dem linken Auge und immer unter Tropftherapie.


    Kürzlich, seit längerem, wieder über 30. Da hat mir die Ärztin auch Fixaprost verordet.

    Siehe da, der Druck nach einer Woche wieder bei ca. 20. Es kann funktionieren:daumenhoch:


    Deine Sorgen und Ängste sind gut nachvollziehbar.

    Ich habe für mich entschieden: mir die großen Sorgen erst dann machen wenn es "soweit" ist.

    Dann ist immer noch Zeit dafür:daumenhoch: und ganz plötzlich wird es schon nicht kommen, denke und hoffe ich.


    Es geht mir ganz gut damit und meine Augen haben noch einige "Baustellen" mehr die jede für sich zur Erblindung

    führen können.


    Alles Gute für Dich.


    Liebe Grüße

    Gabi

  • Hallo,


    Danke Sabine und Gabi für eure Antworten. Ich war ein paar Tage in Urlaub und komme erst jetzt zum Antworten.


    @ Sabine

    der höchste gemessene Druck war um 17 Uhr mit 17. Um 22 Uhr war er dann bei 10. Die OÄ meinte, diese Schwankungen wären verantwortlich für die Progression.


    Ich bin heute gerade ziemlich durcheinander. Die OÄ hat ja in der Klinik vorgeschlagen, dass ich aufgrund der Schwankungen von Timocomod zu Fixaprost wechseln soll. Meinen nächsten Termin beim Haus AA hab ich am 10.09.19. ich habe gestern beim AA angerufen, ob es reicht, wenn ich am 10.09. komme oder ob ich einen früheren Termin bekommen kann. Die Schwester hat mich gebeten den Befund durchzufaxen, damit der Doc draufschauen kann. Das hab ich heute getan.


    Heute Nachmittag habe ich mit der Praxis telefoniert und da wurde mit gesagt, da ich ja bisher mit dem Timocomod gut klargekommen wäre, soll ich es weiter nehmen. Allerdings in doppelter Dosis von 0,25% auf 0,5% steigern. Vom Fixaprost war keine Rede, obwohl das im Entlassungsbericht vermerkt war.


    Jetzt bin ich verwirrt. Das Problem waren doch die Schwankungen. Wenn ich jetzt abends statt 0,25% AT mit 0,5 % tropfe, sinkt doch der Druck noch mehr. Oder denke ich falsch.? Das Fixaprost sollte ich laut OÄ kriege, weil es über 24 Stunden und damit gleichmäßiger wirkt. Ich soll erst am 10.09. zum Termin zum AA kommen. Was mach ich denn jetzt? Und was mach ich , wenn mein AA sich weigert , mir das Fixaprost zu geben?


    Ich habe einfach von der Materie zu wenig Ahnung und fühle mich gerade etwas hilflos. Hat jemand einen Tip für mich?


    Der Text ist lang geworden. Sorry


    LG

    Birgit

    Liebe Grüße von Birgit


    Pigmentdispersionsglaukom

    Katarakt Op und Kanaloplastik am 30.04.18 ( re.) und 8.06.18( li)

  • Hallo Birgit,


    du nimmst das Timocomod ja 2x täglich, hättest also auch morgens die höher konzentrierte Dosis. Wenn es dann so läuft wie es soll, würde es die Druckspitze am Nachmittag senken. Ich halte für eher unwahrscheinlich, dass die höhere Konzentration abends den Druck noch bedeutend unter 10 senken würde.


    Wenn es so funktioniert, kann ich deinen Haus-AA schon nachvollziehen.


    Andererseits kann man mit dem Fixaprost bei morgendlichem Tropfen die Druckspitze am Nachmittag recht gut abfangen und auch der Betablocker wirkt über Tag besser. Die Verordnung der OÄ macht also auch Sinn, meiner Meinung nach.


    Meine Gedanken dazu sind jetzt vermutlich keine große Hilfe. Welche Tropfen deine Schwankungen dann besser ausgleichen, müsste in einem weiteren Profil überprüft werden. Vielleicht kann dein AA ja zeitnah eines über Tag machen?