Hallo zusammen

  • Hallo zusammen,

    ich habe mich nun auch hier im Forum angemeldet. Meine genauen medizinischen Daten habe ich gerade nicht parat, habe aber einen Offenwinkelglaukom beidseitig. Mein linkes Auge ist zu 100% Sehschärfe und Sichtfeld in Ordnung und mit Tropfen (Tavu und Azopt) bei im Durchschnitt 16-18 mmHG. Mein rechtes Auge liegt bei 80% Sehschärfe und einem noch vorhandenen Sichtfeld von ca. 40%. Hier habe ich bis vor zwei Wochen getropft. Nach der vor zwei Wochen durchgeführten Kanaloplastik lagen die ersten 4 Werte nach der OP bei 11mmHG, legtzet Wochen bei der Nachuntersuchung bei 18mmHG...denke aber das ich auch den Medikamenten geschuldet. Aktuell außer den Tropfen zur Nachbehandlung (mit vielen Nebenwirkungen) muss ich wohl nicht mehr Tropfen..das war mein Ziel.


    Ich bin hier um mich auszutauschen und ggf. meine bisherigen Erlebnisse weiterzugeben.


    Euch allen einen schönen Tag

    Gerd;o)

  • Hallo Gerd, willkommen! =)


    Gib gern noch etwas detaillierter Info über Diagnose pp.


    Was meinst du mit der Passage 18 und Medikamente geschuldet genauer? Mangelnde Wirkung bzw. noch nicht das Richtige?


    Gruß!


    Senator


    ps: Bitte beim Schreiben nach 3-4 Zeilen einen Absatz machen - hier sind viele Sehbehinderte unterwegs, können Monoblöcke kaum lesen -.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Senator ()

  • Hallo Senator,


    vielen Dank für deinen Hinweis mit dem Absatz....das mache ich doch gerne.


    Ja ich meinte eigentlich nur das die Medikamente die ich nach der OP noch anwenden muss einige für mich unangenehmen Nebenwirkungen haben...


    Dazu gehören Augenschmerzen und eine verschwommenen Sicht...was gerade an einem PC-Arbeitsplatz nicht gerade von Vorteil ist.


    Auch erhöht das eine Medikament (Efflumidex) den Augeninnendruck soll aber entzündungshemmend sein...also rein damit ins Auge.


    Das nächste soll den Augeninnendruck wieder senken ( Spersacarpin) soll....also auch rein damit.


    Und das letzte (Vigamox) soll wohl zur Heilung beitragen.....und auch rein damit.


    Naja morgen habe ich wieder einen Termin beim Augenarzt, dann sehen wir weiter....


    Gerd

  • Hallo Gerd!

    Willkommen hier im Forum.


    Du hattest 3 Wirkstoffe getropft udn damit einen Druck von 16-18 und willst nun durch eine Kanaloplastik ohne Tropfen leben müssen??

    Sehr optimistisch!


    Efflumidex= antientzündlich, mit Cortison

    Spersacarpin=Wirkstoff: Pilocarpin=drucksenkend und verengt die Pupille (was auch das Sehen beeinträchtigt)

    Vigamox= antibiotische Wirkung


    Viele Grüße

    Sabine

  • Du hattest 3 Wirkstoffe getropft udn damit einen Druck von 16-18 und willst nun durch eine Kanaloplastik ohne Tropfen leben müssen??

    Sehr optimistisch!

    Sabine, bei mir war es so, dass ich mit 3 Tropfensorten und 6 x täglich tropfen einen Druck von 17- 21 hatte. Durch die Trabekulotomie (die ja der Kanaloplastie nicht so unähnlich ist) habe ich nun seit über sechs Jahren Druckwerte von 11-17 meist 12-15 (Zieldruck 15) und muss seitdem nicht mehr tropfen.


    Die Tropfen konnten bei mir damals kaum Drucksenkung bewirken, denn ich hatte auch keine hohen Ausgangswerte, meist um die 20. Vielleicht ist es bei Gerd ähnlich.


    Gerd, ich wünsche dir ebenfalls eine lange tropffreie Zeit (nachdem alles verheilt ist) mit vorbildlichen Druckwerten!

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), stark kurzsichtig und alterssichtig

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von DieDa ()

  • Hallo zusammen,


    Sabine , ja ich bin immer optimistisch ;o)


    Es ist ja so, dass ich diese Tropfen ja Stück für Stück absetzen werde. Ich komme gerade vom Arzt und da war der Druck am operierten Auge bei 16mmHg.


    Also wenn ich die Beipackzettel richtig gelesen habe haben die Cortisontropfen einen eher erhöhten Augeninnendruck als Nebenwirkung und die anderen einen senkenden.


    Im Krankenhaus und auch bei Augenarzt sieht man es optimistisch beim rechten Auge ohne Tropfen klar zu kommen...


    Ich denke aber man muss abwarten bis keine Medikamente mehr genommen werden, dann denke ich wird man sehen was Sache ist.


    DieDa , also ich habe deine "Geschichte" mit Interesse gelesen und das hat mir Mut gemacht und auch Hoffnung das es bei mir genauso möglich ist. Ach ja wenn das rechte Auge klappt dann soll es auch am linke eine Kanaloplastik geben....wir werden sehen.

  • Hallo!

    Ich wünsche immer Jedem den allergrößten Erfolg mit einer OP.


    Gut, dann bitte weiter mit dem Optimismus. Der ist ja schließlich auch wichtig!

    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Gerd,


    auch von mir erstmal ein freundliches Willkommen.


    Optimismus ist immer gut und oft sehr hilfreich:thumbup:


    Deine OP ist noch nicht so lange her und wie Du schon richtig geschrieben hast, die Cortisontropfe n´aber auch die Wundheilung u. s. w kann da schon den Druck erhöhen.


    Um aber zu beurteilen, ob so ein EIngriff erfolgreich war oder eben nicht, braucht es vor allem Zeit. Das kann auch mal ein paar Monate dauern bis man es abschliessend sagen kann.


    Ich wünsche Dir jedenfalls dass es funktioniert und drücke Dir die Daumen =):thumbup:

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sualK ()

  • Hallo zusammen,


    ja ohne Optimismus kommt man bei unseren Augenkrankheiten nicht aus....ich kann nur für mich sagen, dass ich im Grundsatz eigentlich nur ein Ziel habe.......


    da ich ja auch DKMS Spender bin kann ist das Risiko bei den Medikamenten die ich einnehme ein Menschenleben zu retten leider unmöglich.


    Daher will ich einfach ohne Medikamente leben können und vielleicht kann ich dann einem Menschen mit einer Knochenmarkspende das Leben retten.


    Ok ein großes Ziel mit vielen Unwägbarkeiten und ob es möglich ist wird die Zeit zeigen....aber gut wir werden sehen.


    Euch allen einen schönen Tag...

  • Hallo Gerd,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Es freut mich, einen gleichgesinnten zu treffen wegen der Knochenmarkspende. Nur lässt sich so etwas nicht gezielt anpeilen. Manchmal macht einem das eigene Leben auch einen Strich durch die Ziele die man hat. Bei einem Glaukom muss man Prioritäten setzen und dann geht auch die eigene Gesundheit vor.


    Mir ist es auch so gegangen, bin zwar noch als Spender registriert, aber wegen einer Autoimmunerkrankung und meiner Medis nicht mehr als Spender geeignet. :'C Aus meiner Familie durften übrigens schon zwei Personen spenden. Da habe ich mich dann auch mitfreuen können.


    Alles Gute für dich.


    memory

  • Hallo Gerd,


    von mir auch ein Willkommen!


    Ich kann memory nur beipflichten, die eigenen Gesundheit geht vor.Parallel zu dem Beispiel sehe ich mich nicht mehr beim Blutspenden seit den Jahren mit Glaukom.


    Da ich Normaldruckglaukom mit niedrigem Blutdruck habe, ist das viel zu bedenklich für mich selbst, auch wenn ich sonst passende Blutwerte aufweise.


    LG


    Tee

  • Hallo Stonewall!

    da ich ja auch DKMS Spender bin kann ist das Risiko bei den Medikamenten die ich einnehme ein Menschenleben zu retten leider unmöglich.

    Ich bin da auch registriert und das schon sehr lange.


    Der Gedanke natürlich in allen Ehren, aber meine eigene Gesundheit geht mir da schon noch vor.


    Da schließe ich mich den Vorpostern an.



    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo zusammen,


    war heute, also 4 Wochen nach meiner Kanaloplastik am rechten Auge beim Augenarzt.


    Anbei mal meine Entlassungsdaten


    Rechtes Auge -3,25D.sph / -2,25D.cyl / 25° = 0,8


    Linkes Augen -5,00D.sph / -0,00 D.cyl / 0° = 1,25


    Was auch immer diese Werte im Detail bedeuten...die letzte Zahl ist wohl die Sehschärfe...aber der Rest??


    So heute für den auf dem Linke Auge 13mmHg gemessen und am rechten Auge 12mmHg.


    Das macht doch Hoffnung zumal ich nur noch einen Tropfen (Efflimudex) nehme.


    Nächster Termin am 20.12.2017


    Euch allen einen schönen Tag

    Gerd

  • Hallo Gerd,

    die letzte Zahl ist wohl die Sehschärfe...aber der Rest??

    das sind deine Brillenwerte vor der letzten Zahl. Dein Visus, also die letzte Zahl, lässt mich hier erblassen vor Neid :grinsgrün:


    Sehr schön scheint das zu laufen bei dir...

  • Hallo Silli,


    ja vielen Dank...aber wenn ich dann hier lese wie vielen es doch wesentlich schlechter geht und ihnen nicht geholfen werden kann tut das weh.


    Dann komme ich daher, der im Ansatz ja weiß was ein Glaukom für jeden bedeutet und hat eine bisher erfolgreiche Behandlung hinter sich und tut das dann hier alle Mitteilen...


    Ehrlich da bekomme ich ein schlechtes gewissen und denke dann für was für einen "Angeber" müssen die mich halten..


    ....oder wie sehr ihr das?

  • ....oder wie sehr ihr das?

    Ich persönlich freu mich über jeden positiven Bericht. Und ich persönlich hasse es, wenn sowas kommt:

    Dann komme ich daher, der im Ansatz ja weiß was ein Glaukom für jeden bedeutet und hat eine bisher erfolgreiche Behandlung hinter sich und tut das dann hier alle Mitteilen...

  • Oh, entschuldige. So viel Büro ist ja auch echt anstrengend!


    Ich wollte damit nur ausdrücken, dass ich es nicht mag, wenn sich jemand hier "entschuldigt", weil es gut läuft.

  • Hallo Stonewall!

    Du hast zwar den Entlassbericht geschrieben, aber wie haben sich denn nun die Druckwerte nach der Kanaloplastik entwickelt?



    Viele Grüße

    Sabine


  • Hallo Stonewall,


    Gott sei Dank :!: geht es mir da z. Zt. ganz ähnlich :oD


    Meine Befunde sind seit etwas mehr als einem Jahr stabil und ich habe deswegen kein schlechtes Gewissen.


    Es hindert mich auch nicht daran

    1. mit anderen, bei denen es nicht so gut läuft, mitzufühlen, weil ich hab auch so meine "Scheixxzeiten" hinter mir

    und 2. mich mit allen zu freuen , bei denen es gut läuft (z. B. auch mit Dir) weil ich weiß wie es sich anfühlt, wenn nach einem langen Tief endlich wieder ein stabiles Hoch in Sicht ist

    und 3. mir nicht einzubilden, dass das immer so bleiben muss!


    Vielleicht machen unsere positiven Verläufe anderen ja auch Mut und Hoffnung und dann ist dabei doch für alle was gewonnen ;o)

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Guten Morgen zusammen,


    also der Druck war bisher bei allen Messungen zwischen 11 und 14 mmHg....wie gesagt gestern bei 12mmHG auf dem operierten Auge....


    Ach ja Silli, heute trage ich Anzug...wenn Besuch kommt.;o)