NDG bei Tee

  • Danke, Sina, das Risiko lässt sich reduzieren zum Glück: Bewegung und viel trinken.:happy:


    Meine Oma wurde nur 63, aber ihre Schwester vollendet bald die 107.

    Que sera sera - viel Glück!:Strauß:

  • Hallo Tee!


    Daher sind wir zuversichtlich mit der unveränderten Therapie (Trusopt-S, Monoprost, Nifedipin), auch mit dem IOD von 12 mmHg.

    Super, das freut mich total … da ist hüpfen angesagt :hops:.


    Liebe Grüße

    Sabine

  • Zur Auffälligkeit der Dilatation der Augenveve unter #269 oben könnte ein Zusammenhang bestehen oder auch nicht:


    Seit kurzem und unregelmäßig, jetzt fast durchgängig, nehme ich am äußersten Rand des Gesichtsfeldes auf 9 bis 12 Uhr Blitze wahr.


    Der Schlaf hat sie nicht beseitigt. Es ist schmerzfrei.

    Wie soll ich vorgehen?


    Weiter zuwarten?

    Zunächst ab 8 Uhr die HAA-Praxis anrufen?

    Sofort in den Notdienst fahren - 90 Minuten weg?

  • Zur Auffälligkeit der Dilatation der Augenveve unter #269 oben könnte ein Zusammenhang bestehen oder auch nicht:


    Seit kurzem und unregelmäßig, jetzt fast durchgängig, nehme ich am äußersten Rand des Gesichtsfeldes auf 9 bis 12 Uhr Blitze wahr.


    Der Schlaf hat sie nicht beseitigt. Es ist schmerzfrei.

    Wie soll ich vorgehen?


    Weiter zuwarten?

    Zunächst ab 8 Uhr die HAA-Praxis anrufen?

    Sofort in den Notdienst fahren - 90 Minuten weg?

  • Augenarzt vor Ort, hinfahren

    Falls es die Netzhaut ist, ruft er in der Klinik an und du kriegst ein Taxi und ich halte die Daumen

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Danke, jenat, nach Weittropfen ist alles ok mit der Netzhaut. Im Wiederholungsfall bds. Blutdruck messen empfahl der HAA.


    Vorweg Druck 11 mmHg, Gesichtsfeld unverändert.

    Sonnenbrille jetzt unverzichtbar.:cool:


    LG


    Tee

  • Liebe Tee,


    mich erinnert das an meine Augenmigräne. Kann es bei dir auch sowas sein? Ich wurde auch auf Verdacht einer Netzhautablösung schnell beim AA untersucht, da war aber alles in Ordnung. Bei nächsten Vorkommen sollte ich den Blutdruck messen, der war auch in Ordnung.

    Aber: Ich habe eine von evtl. mehreren Ursachen gefunden. Immer, wenn ich Lorano nahm (nehme ich seither nicht mehr) kamen diese Blitze am äußeren Augenrand, manchmal schön bunt, manchmal nur schwarz-weiß, Dauer 5 bis 30 Minuten, dann war es vorbei.

    Alles Gute für dich!

    Liebe Grüße
    Birgit


    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Danke für den Wunsch und den Hinweis auf Augenmigräne, Ichbins, doch seine Frage zu Kopfschmerzen verneinte ich gegenüber dem HAA.


    Im Lauf des Tages sind die Blitze verschwunden - Vorführeffekt.


    Etwas Schwindel ist spürbar, wenn ich länger den Kopf in den Nacken überstrecke - muss aber keine Decke streichen.;o)


    Zwar habe ich auch Allergie, nehme aber nichts mehr seit einer wirkungsvollen Immuntherapie.


    LG


    Tee

  • Hallo Tee,


    nach Augenmigräne liest sich das für mich nicht so wirklich.


    Ich leide selber gelegentlich darunter.


    Offenbar ist das bei Dir nur auf einem Auge (?)


    Augenmigräne ist immer beidseitig, auch bei geschlossenen Augen wahrnehmbar und, zumindest bei mir, völlig ohne Kopfschmerzen.


    Sozusagen eine Migräne-Aura ohne Migräne.


    Zu Beginn eines solchen Anfalls fehlen einfach nur einzelne Buchstaben beim Lesen, dann folgen kleine, bunt flimmernde Zacken, die an die Türmchen einer Festung erinnern; "Fortifikationen' bzw. Flimmerskotome genannt.

    Die werden größer, bunter und wandern quer durch das Gesichtsfeld.

    Nach so spätestens 20 Minuten ist der Spuk vorbei.


    Habe schon gelesen, dass es auch im Rahmen einer Glaskörperabhebung seitlich zu Lichtblitzen kommen kann.


    Ist diesbezüglich bei Dir vielleicht etwas im Gange?


    Auf jeden Fall gut, dass Du die Netzhaut hast checken lassen!


    Liebe Grüße


    Chanceline

  • Habe schon gelesen, dass es auch im Rahmen einer Glaskörperabhebung seitlich zu Lichtblitzen kommen kann.

    Hallo Chanceline,


    richtig, es betraf nur das linke Auge mit der Dilatation. Augenmigräne schließe ich aus, doch dass sich eine Glaskörperabhebung mit Blitzen so zeigen kann, sagte mir mein HAA auch. Das kleinere Übel zur Netzhautablösung.


    Es war gut, das sogleich abzuklären. Ich danke euch allen.:knuddeln:


    LG


    Tee

  • Hallo nochmal,


    die Augenmigräne ist bei mir immer einseitig und völlig schmerzlos. Dr. Heinrich ist sich völlig sicher, dass es Augenmigräne ist, sie sagt, dass sie so gut wie nie beidseitig auftritt.

    Nun sind wir so schlau wie vorher. ;-)

    Liebe Grüße
    Birgit


    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Hallo Tee, hallo Birgit


    habe eben mit Erstaunen festgestellt, dass auch in Sachen Augenmigräne das Wissen im Fluss ist.


    wie ich z.b. hier lese


    https://www.gesundes-auge.de/sehstoerungen/augenmigraene/


    unterscheidet man verschiedene Formen je nach dem wo man den Ort der Störung vermutet - im Gehirn oder im Auge:


    Augenmigräne, wie mir mein AA bei der Diagnose vor Jahren erklärt hat, ist eine zentrale Störung, spielt sich also im Gehirn ab.

    Daher beidseitig und auch bei geschlossenen Augen wahrnehmbar.


    Hiervon abgegrenzt wird eine retinale Migräne.

    Die spielt sich in der Netzhaut ab und kann daher auch einseitig auftreten.


    Ob das nun des Wissens letzter Stand ist, weiß ich natürlich nicht...


    Jedenfalls lernt man nie aus.


    Ich verdanke übrigens der Augenmigräne den Beginn meiner Glaukom-Karriere.


    Zur Abklärung dieser Sehstörungen hat sich mein AA den Augenhintergrund erstmals weitgetropft betrachtet und prompt die verdächtig großen Exkavationen entdeckt.



    LG Chanceline

  • Hallo Chanceline,


    Ich verdanke übrigens der Augenmigräne den Beginn meiner Glaukom-Karriere.

    ich auch! Ich bin wegen dieser komischen "Erscheinung" im rechten Augen zum Augenarzt gegangen, der sagte sofort "Augenmigräne" rechts und stellte links PEX mit erhöhtem Augeninnendruck fest.

    Der Neurologe schickte mich dann zur MRT um abzuklären, ob im Gehirn alles in Ordnung ist - ist es.

    Inzwischen habe ich den Augenarzt gewechselt, Dr. Heinrich sagte auch sofort "Augenmigräne". Bei mir ist es immer einseitig, mal rechts, mal links, und ich kann es provozieren, indem ich zur Heuschnupfenzeit Lorano schlucke, was ich natürlich nicht mehr mache.

    Diese Nebenwirkung habe ich mehrfach gemeldet, interessiert aber niemanden. Hexal wollte, dass ich den behandelnden Ärzten einen Fragebogen zukommen lasse. habe ich auch gemacht. Drei Monate später kam eine Erinnerung von Hexal, ich möge doch bitte die Fragebögen abgeben - na ja, das Ganze verlief im Sande...

    Liebe Grüße
    Birgit


    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Liebe Tee,


    Netzhaut O. k. Alles gut.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)