Urlaub wie er mir gefällt/gefiel

  • Hallo Sunday,

    die eigentümliche Kultur Svanetiens (Kakausus), das leckerste Essen und sehr sehr gutherzige Leute haben mir am meisten gefallen. Es ist auch bemerkenswert, dass Modernisierung und Globalisierung haben das Leben in Dörfern nicht komplett verändert, sie leben in der modernen Welt, aber bewahren den Lebensstil der Vergangenheit auf. Und die Natur ist wirklich hervorragend!

  • Da wir kurz vor Weihnachten sind, möchte ich mich an dieser Stelle für die Teilnahme an diesem Urlaubsthread bedanken und allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch nach 2019 wünschen.


    Vor 4 Jahren sind wir mal dem hiesigen Trubel aus dem Weg gegangen und haben über Weihnachten eine Kreuzfahrt im östlichen Mittelmeer gemacht. Am Heiligen Abend waren wir in Valletta (Malta). Tagsüber, als wir die wunderschönen Panoramen bewundert haben, hat wenig an Weihnachten erinnert.


    Umso eindrücklicher war dann das Auslaufen in der Dunkelheit. Es war eines der eindrücklichsten Erlebnisse, die ich je auf Reisen hatte (ab 5'12 min in dem Video).

    youtube.com/watch?v=Py_AHgeFsxc

  • Hallo Reinhold!

    Auch wenn ich jetzt gerade keine Zeit habe, um Dein Video anzuschauen, bedanke ich mich für all die Eindrücke, die Du uns hier schon von Deinen Urlaubsreisen mit uns geteilt hast.


    LG
    Sabine

  • Obwohl es dort vermehrt Urlauber gibt, ist es immer noch ein sehr exotisches Reiseziel. Ich spreche von Benin in Westafrika.


    Während meiner über 7-jährigen Tätigkeit in Nigeria sind wir einmal dorthin gefahren. Auch 1983 war das Filmen schon mein Hobby. Aus heutiger Sicht ist aber das Resultat, das ich bis auf den Ton nicht verändert habe, schon fast eine Zumutung. Jedes Smartphone macht heute viel bessere Aufnahmen. Für mich ist es aber eine schöne Erinnerung.


    youtube.com/watch?v=mNMUS4mB6as


    Die Zeit damals war interessant, aber ich habe die Vermutung, dass meine heutigen Augenprobleme evtl. darauf zurückzuführen sind. Ich musste nämlich über 7 Jahre lang Malariatabletten nehmen. Jedenfalls wurde schon damals darüber spekuliert, ob es nicht so eine NW gibt.

    Viele Grüße
    Reinhold

    Einmal editiert, zuletzt von sunday ()

  • Das war vor über 30 Jahren. Der Name fällt mir momentan nicht ein. Es gibt ohnehin neuere Medikamente.


    Wir reisen demnächst u.a. nach Palawan (Philippinen), wo auch Malaria auftreten kann. Mein Hausarzt hat mir dafür Malarone empfohlen. Das kann man zur Vorbeugung oder auch zur Behandlung einsetzen. Ich denke, dass diese Tabletten auch für Namibia geeignet sind.


    Da steht dann bei euch wohl Tierbeobachtung auf dem Programm. Ein Bekannter von uns aus dem Tanzverein war vor einem Jahr mit seiner Frau da und ganz begeistert.

  • Unser Hausarzt hat uns auch Malorone empfohlen. Davon soll man aber ziemliche

    Albträume bekommen.

    Wir reisen von Kapstadt nach Windhoek mit dem Zug, das soll sehr schön sein, ist

    ein Sonderzug mit vielen Ausflügen und auch mit dem Etosha-Nationalpark, wo wir hoffentlich

    viele Tiere sehen.

    Gruß Malve

  • Das wird bestimmt eine schöne Reise Malve. Von dieser Zugfahrt habe ich schon Positives gehört. Ohnehin wollte ich damals beruflich eigentlich nach Namibia, aber dann ist es Nigeria geworden.


    Ich glaube, dass ich anfangs Resochin geschluckt habe. Dann gab es ein (damals) neues Medikament.Das Malarone nehme ich zwar mit, werde es aber nur bei einer Erkrankung einsetzen.


    Eine Klimaanlage und Netze an den Fenster beruhigen schon mal. Noch besser wäre natürlich ein Moskitonetz. Ansonsten ziehe helle Sache an und reibe dich (vor allem abends) mit Autan oder anderen Mitteln ein.

  • Hallo Reinhold,

    wie machst Du es auf Deinen Reisen mit den Augentropfen, wenn diese weder gekühlt werden dürfen, noch wärmer als 25 Grad werden dürfen.

    Ich habe da bisher noch keinen Plan.

    Gruß Malve

  • Hallo Malve,

    deine Frage hat mich (bis jetzt) nicht erreicht, weil wir am 15. Januar zu einer Rundreise von 6 Wochen in den Philippinen aufgebrochen sind. Auf solchen Reisen beschäftige ich mich in der Regel nicht mit Foren sondern erledige nur das, was in engem Zusammenhang mit der Reise steht. Außerdem war die WiFi-Verbindung in vielen Ecken sehr langsam und teilweise nicht vorhanden. Ohnehin ist es mir immer ein Graus, wenn ich etwas längere Texte nicht am PC oder Laptop eingeben kann, sondern dies am Smartphone tun muss.


    Seit vorgestern sind wir nun zurück, aber ich war durch den Jetlag (Zeitverschiebung 7 h) und die 30-stündige Rückreise noch so durch den Wind, dass ich erst jetzt hier reingeschaut habe. Über die sehr interessante Reise gibt es demnächst mehr in Wort und Bild.


    Nun zu deiner Frage: Ich tropfe seit über 2 Jahren Simbrinza. Viele vertragen das nicht so gut. Bei mir geht es. Der Vorteil bei den Tropfen ist, dass sie nicht gekühlt werden müssen und auch nicht so wärmeempfindlich sind. Allerdings ist in den Philippinen klimatisch im Januar/Februar mit immer so um knapp 30° C. die beste Reisezeit. Da du aber zweimal tropfen musst, habe ich es durch schrittweises Verschieben auf 7/19 Uhr Ortszeit so umgestellt, dass wir dann in der Regel nicht unterwegs waren.


    Zuvor hatte ich Tropfen, die gekühlt werden mussten. Wann immer es möglich war, lagen die im Hotel oder in der Schiffskabine im Kühlschrank. Für die An- und Abreise hatte ich immer eine kleine Kühltasche mit Kühlelementen dabei.


    Wenn deine Tropfen nicht gekühlt werden dürfen, sind sie immerhin nicht so empfindlich. Die Vorschrift mit den 25° C. kenne ich jetzt nicht, aber auch da sollte eine eine kleine Kühltasche gute Dienste erweisen.


    Ich hoffe, dass dich diese Nachricht noch vor deiner Abreise erreicht und wünsche dir eine schöne Reise.

  • Über die sehr interessante Reise gibt es demnächst mehr in Wort und Bild.

    Wir sind mal wieder einem Teil des Winters aus dem Weg gegangen. In diesem Jahr war es aber keine Kreuzfahrt, sondern wir sind 6 Wochen lang in der Heimat meiner Frau umhergereist - den Philippinen.

    Das Land dürfte wohl für die meisten hier - wie überhaupt in Europa - relativ unbekannt sein mit Ausnahme von 3 Gruppen.

    1) Unter Tauchern hat sich rumgesprochen, dass die Reviere dort weltweit mit zu den schönsten gehören.

    2) Es gibt in Mitteleuropa viele, die wie ich mit einer Filipina verheiratet sind. Ich kenne nicht nur viele in Berlin, sondern wir haben auch auf der Reise immer wieder welche getroffen.

    3) An einigen Hotspots (z.B. El Nido, früher vor allem in Boracay) sind viele meist junge Backpacker unterwegs. Da sind hauptsächlich Strände, Wasserfälle, Island Hopping und dergleichen angesagt.

    Natürlich haben wir auch einen Teil unserer Zeit ähnlich verbracht wie die jungen Leute. Ein Teil war aber auch der Kultur gewidmet. Dadurch dass die Philippinen (der Name stammt von König Philipp) schon im 16 Jhd. spanische Kolonie wurden, sind sie das einzige katholische Land in Asien.


    1898 wurden die Spanier von den USA abgelöst. Das hat den großen Vorteil, dass man sich mit fast allen Leuten gut in englisch unterhalten kann.

    Für mein erstes Video habe ich mir Vigan ausgesucht. Die Hauptstadt der philippinischen Provinz Ilocos Sur liegt an der westlichen Küste der Hauptinsel Luzon ca. 400 km nördlich von der Hauptstadt Manila.


    Als die älteste bestehende spanische Kolonialstadt wurde Vigan 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Besonders beeindruckt hat mich die abendliche Lichtshow (45 min) am riesigen Dancing Fountain. Das hat mich an Dubai erinnert, obwohl es dort protziger zugeht.


    Darum ist dieser letzte Teil im Video etwas länger. Nett war auch die Begegnung mit den übenden Bikern an der Plaza Burgos.


    youtube.com/watch?v=og10rwEwPIo

  • Ich sage mir immer, dass ich auf meinen Reisen mir noch die Lebenträume erfüllen will, die ich schon länger hatte - solange meine Augen noch mitspielen. So habe ich mich in den Philippinen auf meine alten Tage neben Bade- und Kultururlaub auch auf einen Abenteuerausflug begeben.


    Abgelegen in Nordluzon gibt es das Kammersystem der Callaohöhle. Die Anreise war mit der Flußüberquerung zuvor ungewöhnlich, hat sich aber gelohnt. Da wir gleich nach dem Frühstück aufgebrochen waren, hatten wir zudem das große Glück mit dem Führer ganz allein in dem Höhensystem zu sein.


    Der Guide gibt zwar Erklärungen in englisch, aber seine Aussprache ließ manchmal etwas zu wünschen übrig. Sollten Fragen zu dem Video sein, so sind mir die willkommen.


    youtube.com/watch?v=6hCMmDMnKK4

  • Hallo Reinhold!

    Tolle Bilder hast Du da eingefangen. War sicher ein ganz besonderer Urlaub.



    Liebe Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine!


    Danke für das Lob, ja das war sehr abwechslungsreich zwischen vielen Besichtigungen, neuen Eindrücken und Erholung. Als Rentner hat man endlich genügend Zeit für solche Rundfahrten. Da der Flug sehr lang dorthin dauert (über 12 + 4 Stunden), sind wir 6 Wochen dort geblieben. Wer weiß, ob ich noch einmal dort sein werde...

  • Hallo Reinhard!


    Als Rentner hat man endlich genügend Zeit für solche Rundfahrten. Da der Flug sehr lang dorthin dauert (über 12 + 4 Stunden), sind wir 6 Wochen dort geblieben. Wer weiß, ob ich noch einmal dort sein werde...

    Und das ist ja auch gut so!

    Reisen und genießen, wo es nur geht!


    Viele Grüße

    Sabine