Asthma und Engwinkelglaukom

  • Hallo Ihr Lieben,

    meine Mama hatte früher Asthma, durch eine Rippfellentzündung, als Folge von etwas anderem, vor 6 Jahren fehlt ihr nun ein Drittel eines Lungenflügels, sie hat Vernarbungen auf der Lunge und eine Schwäche der Atemmuskulatru. Nachts hat sie eine Bibap, also ein Beatmungsgerät. Sie muss zunehmen und Muskulatur aufbauen, dann bekommt man die Atemnot ganz gut in den Griff. Das ist im Moment aber noch nicht der Fall. Nun waren wir beim Augenarzt und sie hatte einen sehr hohen Augendruck und der linke Sehnerv ist schon sehr geschädigt. Sie hat ein Engwinkelglaukom und einen grauen Star. Das rechte Auge ist auch nich so gut, aber das linke ist schlechter. (29 und 25 ca)


    Am Anfang hat sie Latanoprost genommen, nach 2 Tagen hatte sie einen starken Ausschlag am ganzen Rücken! Dann haben wir sie abgesetzt und er war nach ein paar Tagen verschwunden.
    Danach haben wir auf Dorzolamid gewechselt (nicht comp.) die Ärztin meinte die würden nicht reichen. Und hat sie zu einem Professor in München überwiesen. Bei der Messung war der Augeninnendruck dann aber doch runter auf 19. Aber irgendwie ist ihre Atmung schlechter durch Dorzolamid, wir haben sie dann abgesetzt. (Es ist manchmal ein bisschen schwer zu beurteilen, was woher kommt mit der Atmung, da es viele kleine Faktoren sein können, die es mal verbessern oder verschlechtern).
    Vor drei Wochen wurde das linke Auge gelasert, diese Woche, wenn wir es schaffen, das rechte. Ich habe ihr jetz für 2 Wochen die Dorzolamid nicht mehr gegeben. Gestern Abend, haben wir es dann wieder probiert und heute morgen war sie so furchtbar verschleimt, das wir Angst bekommen haben. Es muss dann wohl doch von denen sein.
    Habt Ihr eine Idee für Augentropfen und denkt Ihr, dass das Lasern helfen kann, ohne Augentropfen klarzukommen? Erst meinte der Arzt, wir lasern, damit sie die Augentropfen nicht mehr nehmen muss...das letzte Mal dann meinte er: "doch, doch Tropfen muss sie dann trotzdem" ..ja was denn nun...
    Bin für Eure Tipps sehr dankbar! Vielen Dank!

  • Dorzolamid macht häufig solche Probleme.


    Was für eine Lasertherapie war es?


    Es nämlich viele.


    Es gibt noch andere Tropfen.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo MiraM. Aus deinem Text kann ich entnehmen wie erschöpft und mit deinen Nerven am Ende bist. Glaubst du die Ärzte nehmen dich ernst oder ist die ganze Problematik denen egal? Eine Glaukomsprechstunde wäre doch sehr hilfreich..

  • Hallo MiraM!

    Willkommen hier im Forum.


    Ich schließe mich da Jenat an. Welche Laser-OP wurde da gemacht? Ist ganz wichtig bei einem Engwinkelglaukom!

    Verschiedene Laser werden unterschiedlich eingesetzt. Und Laser wirkt unterschiedlich.


    Desweiteren ist wichtig zu wissen, ob sie z. B. Cortisonpräparate nimmt für, bzw. gegen das Asthma?


    Was hat sie für eine Sauerstoffsättigung im Blut?

    Auch das ist ein Punkt, bei dem angesetzt werden muss. Atemprobleme bringen oft Probleme mit der Sauerstoffversorgung mit sich.


    Wer ist der Prof. in München?


    Viele Grüße


    Sabine

  • Ach, Ihr seid aber sehr lieb! Vielen Dank, ja im Moment bin ich schon erschöpft...weil es einfach letztlich nur um das Zunehmen geht und das einfach so schwer ist bei Atemnot. Und dann diese vielen kleinen Faktoren, wie eben z.b. das ewige Suchen im Heuhaufen und dann wieder herauszufinden, ach es könnten doch die Augentropfen sein.


    Wir sind bei Prof. Dr. Lachenmeyer..der aber nicht selber behandelt, sondern ein Arzt dort, der aber sehr nett mit uns ist und das Lasern selbst vorgenommen hat obwohl das meistens die Assistentinnen machen..Die Praxis gilt eigentlich als gut, obwohl man verschiedene Bewertungen findet. Wie gesagt, alle sind aber lieb mit uns, soweit...ihc hab viel gelernt die letzten Jahre und einigen Ärzten schon Bescheid gegeben ;) Aber bei Augen, kenn ich mich nich aus. Auf dem Zettel steht SLT und IE , also Iridotomie und Lasertrabeuloplastik.


    Unter einer Tropfanästhesie (2x im Abstand von 10 Minuten und ausserdem etwas um die Pupille zu weiten). Ich danke Euch für Eure Hilfe und Eure lieben Worte! Achso ja und Foster Spray , das ist das einzige Mittel mit Cortison..die anderen sind glaub ich egal, Allergospasmin und Apsomol. Ausserdem nimmt sie Escitalopram (ich weiss, Engwinkelglaukom), aber das hauptsächlich um leichter zuzunehmen. Hier haben wir aber drei Ärzte gefragt und dabei bleiben wir auch..im Moment sind es auch "nur" 10mg. Der Arzt dort meinte, naja sooo schlimm ist es nich mit dem Auge (die Ärztin in der anderen Praxis hat ein leicht hysterisches Tamtam gemacht). Aber er sagt, man sollte es halt schon behandeln...weil der Augeninnendruck halt hoch war..wie gesagt, jetz haben wir sie wieder abgesetzt (Dorzolamid)..ich gebe ihr Euphrasia, weil ich las (unter Vorbehalt) es könnte den Augeninnendruck vielleicht, etwas senken.

    Sie darf nicht zuviel Sauerstoff haben, die Sättigung ist eigentlich immer gut. Das Problem ist, dass sie zuwenig co2 abatmet, sie ist deshalb vor 2 Jahren in eine Co2 Narkose gefallen, das ist passiert, weil wir damals die Antidepr. abgesetzt haben, sie 17 Kilo abgenommen hat und dadurch die Schwäche der Lunge zum Vorschein kam, die eben nich zu bemerken war durch ausreichendes Gewicht (54 Kilo bei 170 - jetz 43 Kilo).

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Sabine () aus folgendem Grund: Absätze eingefügt

  • Hallo MiraM,


    es wurden (bzw. werden) also zwei unterschiedliche Lasereingriffe bei deiner Mutter durchgeführt:


    Die Iridotomie gilt als erste Wahl beim Engwinkelglaukom. Dabei wird ein Löchlein in die Iris gelasert, damit das Kammerwasser besser durch das Auge zirkulieren kann und ein(e) Glaukomanfall/Druckentgleisung soll so vermieden werden. Es ist allerdings keine drucksenkende OP.


    Die SLT wirkt auf die Pigmente im Kammerwinkel, welche dann durch den natürlichen Heilungsprozess abgebaut werden sollen. So kann der Abfluß verbessert werden und es zu einer Drucksenkung kommen. Das kann allerdings einige Zeit dauern.


    Kortison kann bei einigen Patienten den Augeninnendruck (AID) erhöhen.

    Euphrasia wir diesen allerdings nicht senken.


    P.S. Eine Bitte. Solch zusammenhängende lange Texte sind schlecht lesbar für einige hier. Ein paar Absätze einfügen erhöht die Lesbarkeit.

  • Bitte wirklich kurze Sätze, wir sind sehbehindert.


    Ich verstehe nicht:


    Wurde die SLT schon gemacht und die Iridotomie oder steht das noch an?


    Falls es nicht gemacht wurde: machen lassen, auf jeden FAll


    Euphrasia ist angenehm, mehr nicht. Fällt unter "ganz nett". Wenn Du Arbeitsentlastung willst, dann lass das weg.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jenat ()

  • Hallo Mira!

    Ach so, Deine Mutter hängt schon am Sauerstoffgerät, oder wie muss ich das verstehen?


    Der Fall ist hochkomplex mit dem starken Asthma und der Gewichtsproblematik.

    Escitalopram kann die Pupille erweitern, wodurch es dann eben durch engen Kammerwinkel zu Hochdruck kommen kann.

    Ich wäre da nicht so entspannt bei der Einnahme.

    Ebenso muss da Foster durchdacht werden. Es wird ja nicht bekannt sein, ob sie Cortisonresponder ist, oder?


    Euphrasia hat rein gar nix mit Augeninnendrucksenkung zu tun!


    Wurde eine HRT- oder OCT-Untersuchung gemacht, um zusehen, wie sehr die Sehnerven geschädigt sind? Eine AÄ kriegt ja nicht umsonst den von Dir beschriebenen hysterischen Anfall.



    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo, danke für Eure Infos, morgen ist der Termin, dann frag ich nochmal nach. Escitalopram wegzulassen ist keine Option.

    Auch nicht das Foster, das nimmt sie aber nur zweimal am Tag.


    Der erfahrene Arzt war nicht so besorgt, Sabine. Er meinte nur, man sollte es machen, aber keine Gefahr im Verzug, ebensowenig wegen den Escitalopram, er findet sie auch nicht fantastisch, aber er sagt es gibt kaum einen Fall in dem man deshalb besorgt sein müsste.


    Nein, ich sagte ja, sie hat KEIN Sauerstoffgerät, bzw. nur ganz wenig tagsüber. Sie hat Nachts ein Beatmungsgerät um das CO2 abzubauen und die Atemmuskulatur zu entspannen.

    Was ist HRT und OCT? Der Sehnerv ist geschädigt ja.

    Danke Euch...vielleicht habt Ihr ja Erfahrungen oder Tipps wegen Augentropfen und Asthma, bevor wir uns in zuviel Diagnosen verlieren.

    Silli :

    "Die SLT wirkt auf die Pigmente im Kammerwinkel, welche dann durch den natürlichen Heilungsprozess abgebaut werden sollen. So kann der Abfluß verbessert werden und es zu einer Drucksenkung kommen. Das kann allerdings einige Zeit dauern."


    Das ist das Ziel, so hab ich ihn verstanden. Es werden beide Augen je zweimal, abwechselnd im Abstand von 3 Wochen gelasert.


  • Danke Euch...vielleicht habt Ihr ja Erfahrungen oder Tipps wegen Augentropfen und Asthma, bevor wir uns in zuviel Diagnosen verlieren.

    Hallo Mira!

    Nicht gehen Betablocker, schwierig sein können Prostaglandinanaloga und Carboanhydrasehemmer.


    Man muss sich leider durchprobieren.



    Viele Grüße


    Sabine

  • HRT oder Oct sind Lasermesßverfahren, man muss ruhig sitzen guckt in das Gerät auf einen Fixierpunkt und dann scannt der Laser den Sehnerv ab. Keine Nebenwirkungen, keine Betäubung, geht so.


    So hat man einen ausgemessenen Zustand.


    SLT IN DEN ABSTÄNDEN IST EIN SEHR GUTER PLAN

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Danke Jenat, dann passiert das wohl mit demselbe Laser?! Ich frag morgen nochmal.

    Sabine Gibt es noch Alternativen. Betablocker weiss ich und eben auch nich Dorzolamid oder Latanoprost.. :( Dabei dachte ich Latano wäre gut, weil auch für Kinder verträglich und anwendbar im Gegensatz zu Monoprost.. :/

  • Hallo Mira,


    aus der Gruppe der Carboanhydrasehemmer gibt es noch Azopt (ich vertrage z. B. Dorzolamid, aber Azopt gar nicht)


    aus der Gruppe der Prostaglandine (Latanoprost als Beispiel) gibt es auch noch einige.


    Man muss probieren, immer nur ein Medikament, damit man sagen kann, wer es war.


    Manche Leute reagieren auch auf die Konservierung, ich z. B. nicht, ich brauche die Konservierung, damit die Tropfen wirken. Das ist wirklich kompliziert mit den Augentropfen. Das sind leider keine Smarties oder nur ein Tröpfchen und die Nebenwirkungen können zahlreich sein, müssen es aber nicht. Es dauert manchmal 1 Jahr, bis man die richtige Tropferei gefunden hat.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Vielen Dank Jenat!

    Ja es scheint sehr kompliziert zu sein, obwohl alle am Anfang so getan haben als wär das ganz easy und als würde es reichen, wenn man auf die Tränendrüsen drückt nach der Gabe, damit es nicht in den Körper geht...Pustekuchen..


    Heute wurde das zweite Mal gelastert. Das linke, schlechtere Auge hatte am Anfang vor ein paar Wochen einen Druck von 29.
    Jetzt ohne Augentropfen ist es immerhin auf 22.

    Er hat uns heute Taflotan Sine mitgegeben, er meinte das könnte sanfter sein...
    wir werden es ab Morgen am Tag mit einem Tropfen, nur im linken Auge probieren.


    Ich vermute auch die Konservierungsstoffe, vielleicht....aber nix genaues weiss man ja nicht...ganz schöner Stress...

    Die nächsten zwei Laserungen sind dann die um den Augendruck zu senken..

    Viele Grüsse,

    Mira

  • Liebe Mira,


    so wie ich das verstehe wurde heute keine SLT gemacht, sondern eine Iridotomie am anderen Auge?


    Du wurdest ja schon informiert - es ist nicht zu lesen, was da jetzt passiert ist. Wie alt ist deine Mutter eigentlich?

  • Hallo,


    die Nebenwirkungen waren unterschiedlich, daher ist es meiner Ansicht nach nicht die Konservierung, sonst wäre es gleich gewesen.


    Sillis Frage ist wichtig.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo!

    Manche Menschen reagieren auf Konservierungsstoffe, andere auf Wirkstoffe. Wieder andere Menschen auf Phosphate oder Sulfide.


    Man muss es ausprobieren, wie ja schon gesagt wurde.


    Viele Grüße


    Sabine

  • Silli : o wie ich das verstehe wurde heute keine SLT gemacht, sondern eine Iridotomie am anderen Auge - ich sagte ja schon, ich kenne die Begriffe nicht.
    Mir wäre es einfach wichtig, welche Erfahrungen es zu den Augentropfen gibt.

    Aber ich denke Ihr habt mir schon geholfen, denn so wie Sabine sagt, so gibt es anscheinend keine besonders guten Erfahrungen dazu und uns bleibt nur das Risiko die verschiedenen Augentropfen zu probieren.

  • Erfahrungen mit den Tropfen kann man nicht vorhersagen.


    Selbst aus der gleichen Wirkstoffgruppe sind die Reaktionen je nach Mensch verschiedenen.


    Man kann nur Produkt für Produkt probieren.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jenat ()

  • Aber ich denke Ihr habt mir schon geholfen, denn so wie Sabine sagt, so gibt es anscheinend keine besonders guten Erfahrungen dazu und uns bleibt nur das Risiko die verschiedenen Augentropfen zu probieren.

    Hallo Mira!

    Das hat mit besonders guten Erfahrungen leider nichts zu tun.


    AT wirken sehr individuell bei den Patienten. Daher muss man sie einfach ausprobieren. Das kann langwierig und anstrengend sein.


    Ebenso individuell ist die Verträglichkeit.


    Viele Grüße

    Sabine