Bin neu hier

  • Hallo,

    ich bin neu hier und habe einiger Fragen.


    Vor ca. einem Jahr wurde bei mir ein Offenwinkelglaukom festgestellt. Ich bin 62 Jahre alt und wenn ich die Beiträge hier so lese waren/sind meine Werte gar nicht soo schlecht. Zu Beginn waren sie rechts 26 und links 22.

    Nach dem Tropfen mit Cosopt gingen sie runter auf 20 und 19. Daraufhin sollte ich am Abend noch Monoprost dazu tropfen.


    Nach ungefähr einem halben Jahr bekam ich an den Augenlidern eine starke allergische Reaktion. Und zwar nicht am Auge sondern ganz massiv am Augenlid. Es schwoll stark an und bekam sogar blutige Risse. Das Auge selbst wurde in keiner Weise beeinträchtigt. Da ich gerade im Skiurlaub war brach ich das Tropfen ab und ging gleich danach zum Augenarzt. Der verordnete mir 4 Wochen Tropfpause und maß danach alle 4 Stunden den Druck. Er hielt sich moderat, den Tag über verteilt, zwischen 20 und 23.

    Wegen der allergischen Reaktion bekam ich danach Ganfort. Das ging genau 4 Monate gut.Der Druck ging beidseitig auf 17 zurück. Danach wieder das Gleiche: Eine allergische Reaktion wie zuvor.


    Jetzt bekam ich heute Simbrinza verschrieben und mir ist es selbst überlassen wann ich der Meinung bin, dass das Augenlid abgeheilt ist.

    Der Arzt meinte, dass das von den Wirkstoffen her der letzte Versuch sei. Danach müsste man eine minimalinvasive Operation in der Klinik ins Auge (wie passend!) fassen.


    Meine Frage nun:

    Ist das alles schlüssig?

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen bezüglich der Allergie gemacht?


    Tut mir leid, es wurde sehr lang. Vielleicht mag doch jemand antworten.


    Schonmal vielen Dank


    Liebe Grüße


    Lena

  • Hallo Lena,


    alle Tropfen sind mit Konservierungsmittel. Wenn Du nun wieder Konservierungsmittel hast und darauf reagierst, hätte das nichts gebracht.


    Schau auf die Flasche: konserviert oder unkonserviert?


    Es würde Sinn machen, Dich auf unkonservierte Tropfen umzustellen.


    Eine Klinikliste für die Augenkliniken findest Du hier unter A-Z unter G wie Glaukomklinik.


    Das würde helfen, erst einmal ein Gesamtbild zu erhalten.


    Was hilft heute noch?


    Vor dem Tropfen Gesicht mit klarem Wasser waschen, vorsichtig trocken tupfen, damit die Haut nicht gereizt wird. Vaseline oder Fettcreme auf die Augenlieder und dann erst tropfen. Bloß keinen runterlaufenden Tropfen auf die Haut.


    Tränenpünktchen abdrücken.


    Alle Tropfenreste sofort mit Klopapier oder Kosmetiktuch abfangen.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort und die Tipps.


    Von Cosopt weiß ich, dass es ohne Konservierungsstoffe war. Von den anderen Tropfen weiß ich es nicht. Da müsste ich mal nachforschen. Aber vielleicht wäre das auch die Lösung. Cosopt alleine habe ich gut vertragen. Danach sollte ich Monoprost dazu tropfen. Da fing es an.

    Bei den Ganforttropfen ist es mir auch nicht ganz klar. Ich werde es in drei Wochen mit dem Augenarzt nochmal besprechen.


    Liebe Grüße


    Lena

  • Es sind kleine Einmalpipetten, also ohne Konservierungsstoffe.


    Konservierungsstoffe könnten ja wirklich die Ursache des Problems sein. Fällt aber weg.


    Naja mal schaun. Jetzt muss erst das Auge abheilen dann sehn wir weiter.


    Vielen Dank

  • Hallo Lena!

    Manchmal sind es auch nicht die Konservierungsstoffe, auf die man reagiert. Es gibt auch Wirkstoffunverträglichkeiten.


    Mal aufdröseln:


    Cosopt = Dorzolamid + Timolol, als S, also km-frei


    Monoprost = Latanoprost


    Simbrinza = Brinzolamid und Brimonidin


    Ganfort = Bimaptoprost und Timolol


    Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, hast Du Ganfort aktuell. Sind die auch in Einmalpipetten?


    Man könnte mal Trusopt S versuchen, um herauszufinden, ob Du evtl. auf das Timolol oder auf das Dorzolamid reagiert. Das Trusopt S ist ist der Dorzolamid-Teil in Cosopt S.


    Schwierig.... wenn eine absolute Unverträglichkeit festgestellt werden sollte, dann müsstest Du Dich mit dem AA über eine OP unterhalten, bzw. würde ich dann mit Überweisung in eine Glaukomsprechstunde gehen und dort um Beurteilung bitten und Aufzählung der OP-Optionen.


    Viele Grüße


    Sabine

  • Bitte Liste einmal genau auf,


    was Du getropft hast:


    Liste bitte so:


    Name des Mittels und Flasche oder Einmalpipetten, das wirst Du erinnern, dann sieht man eher, was bei Dir geht und was nicht.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo,

    tut mir leid, dass ich so lange nicht antworten konnte. Mein Laptop musste eingeschickt werden und am Smartphone habe ich es irgendwie nicht hingebracht.

    Vielen Dank für eure Antworten.


    Ich versuche mal die Tropfen aufzulisten und euch auf den neuesten Stand zu bringen.


    Cosopt/ Einmalpipetten

    danach Monoprost / Einmalpipetten

    danach Ganfort /Einmalpipetten


    Dann eine lange Pause zum Abheilen

    Jetzt

    Simbrinza als Tropfflasche, also mit Konservierungsstoff.


    Im Moment vertrage ich die Tropfen gut, aber eine allergische Reaktion kam immer erst nach ein paar Monaten.


    Mit dem Arzt wurde auch schon ein Krankenhausaufenthalt besprochen falls ich auf alles allergisch reagieren sollte.

    Er sprach die Uniklinik Mainz an.


    Hat da jemand Erfahrungen?


    Ich bin ja so ein Angsthase und irgendwelche Manipulationen am Auge machen mich fix und fertig. Die Tropfen kosten mich schon Überwindung =(

    Späteres Erblinden ist ja keine Alternative. Also muss ich da wohl mal durch.

    Liebe Grüße

    Lena



  • Hallo Lena!

    Ja, die Unverträglichkeit kann quasi immer kommen.


    Einfach abwarten und falls was kommt, dann reagieren.


    KH-Aufenthalt ist gut, wenn sich da keine Lösung mit Tropfen abzeichnet, bzw.

    eben wieder eine Unverträglichkeit auftritt.


    Zur Klinik Mainz schließe ich mich Senator an.



    Viele Grüße

    Sabine