Umstellung Tropftherapie

  • Bin kein Erklärbär.

    :grinsgrün:


    Der Reihe nach meine Meinung: So viele Jahre ohne Progression würde ich eventuell das Tropfen lassen. Unter Kontrolle.

    Viele Grüße von Silli  >:)









    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Silli () aus folgendem Grund: da fehlte ein s. Und Kommas fehlen da auch,

  • Hallo franny!

    Also, wenn ich eine Therapie anwende, die ganz merklich keinen Therapieerfolg bringt, also die Werte genauso sind wie ohne Therapie, sehe ich in der Therapie keinen Sinn.

    Ohhh... viel Therapie in einem Satz.


    Ich würde mit dem AA drüber reden, schließe mich da Silli an.

    Und dann sehen, wo der Druck ohne Tropfen hingeht. Aber natürlich unter engmaschiger Kontrolle, auch da schließe ich mich an.



    Liebe Grüße

    Sabine

  • Schöner Satz, Sabine =)

    So hab ich das noch nie gesehen. Ich bin davon ausgegangen, daß die Tropfen den Druck in Schach halten und er ohne halt steigen würde. Aber stimmt, das wurde nie ausgetestet weil ich mit einem Druck von 19 angefangen habe zu Tropfen und das auch nie hinterfragt habe. Mein Vater hatte erhöhten Druck und er hat mir immer erklärt das kann auch auf mich zukommen und dann wars eben soweit. Druck ist immer zwischen 17 und 19 gewesen und nach dem Cortison Desaster hat er sich bei 21 eingependelt.


    Ob ich allerdings so einen Test nervlich aushalte??? Vielleicht könnte man mir ja heimlich Erfrischungstropfen umetikettieren damit ich nichts mitbekomme sonst mach ich die Welt verrückt :frech: :hihi:

  • Hallo franny!

    Ob ich allerdings so einen Test nervlich aushalte??? Vielleicht könnte man mir ja heimlich Erfrischungstropfen umetikettieren damit ich nichts mitbekomme sonst mach ich die Welt verrückt :frech: :hihi:

    Klar schaffst Du das! :hops:

    Der Druck nach Cortison bei 21 gewesen und ist 21 mit Tropftherapie jetzt und damit war alles stabil, richtig?


    Das dann unter engmaschiger Kontrolle sollte gut gehen.


    Viele Grüße

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    1998 bei der ersten Messung war er 17, zwei Jahre später 19. Daraufhin habe ich latanotim bekommen. Bis 2017 im Februar lag er immer um 19. Mal 17, mal 20 aber Messungen waren mal früh mal abends also denke ich normale Schwankungen.


    Danach unter Cortison auf 48. Im Krankenhaus wurde Cortison abgesetzt und ich bekam Dorzocomp/Taflotan. Da hat er sich dann nach ein paar Wochen auf 21 eingependelt und ist seit dem so geblieben, auch nach Wechsel auf Ganfort im November.


    Gruss

    franny

  • Hallo franny!


    Bei Cortisonrespondern, so wie Du wohl einer bist, sinkt- in der Regel- der Druck nach dem Absetzen langsam wieder, da sich diese Eiweißpartikel, die das Trabekelwerk verstopfen (die werden bei den Respondern gebildet), sich wieder abbauen.


    Bei Langzeiteinnahmen kann sich das tatsächlich auch mal nicht mehr abbauen, da bleibt dann ein sog. Sekundärglaukom, das Kortikoidglaukom und es wird auch der Sehnerv geschädigt.


    Bei Dir würde ich tatsächlich einfach einen Versuch starten. Aber das musst Du zusammen mit Deinem AA entscheiden.


    LG
    Sabine