Glaukom oder nicht???

  • Huhu,


    ich bin neu hier. 37 Jahre, weiblich. Bissel was zu meiner Geschichte. Seit ich 16 bin, Spondylathropathie. In den 90ern aufgrund dessen vermute ich mal, hatte ich eine Regenbogenhautentzündung links. Die wurde behandelt mit Tropfen und ich musste mir jeden Tag eine Spritze abholen, welche in den Glaskörper gegeben wurde. Ich denke es war Cortison! 1998 wurde mir ein Knochentumor aus dem Kopf auch links entfernt. Habe noch etliche Schrauben im Schädel und auch in Nähe der Schläfe. Seit der OP habe ich immer wieder so kurze kleine Hänger im Kopf. Aber nach paar Sekunden ist alles wieder ok, vielleicht sind das auch Durchblutungsstörungen. Sonst habe ich keine Probleme mehr damit. Seit 2011 habe ich Ergüsse in der Hüfte, die mit Cortison behandelt werden. 2011 waren es noch paar Monate 10 mg. Dann bin ich auf 5 mg runter. Und habe auch dazwischen mal ganz ausschleichen können. Ich nehme halt immer wieder mal 5mg Cortison mit Pausen dazwischen. Beim Augenarzt war ich dazwischen nie. Hat mir auch keiner dazu geraten. Einzigstes Problem mit meinen Augen, sie sind extrem trocken - deshalb seit 10 Jahre künstliche Tränen-Präparat.


    Nun zu meinem Augenarzttermin im Januar: Augen wurden getropft (Pupille erweitert). Augendruck wurde gemessen (Luft). Als der Augenarzt meine Augen begutachtete mit dem Licht stellt er rechts nichts fest. Links sagte er, da ist eine Veränderung. Fragte mich ob es in meiner Familie Fälle von Glaukom gäbe :O was ich verneinte. Dann schickte er mich gleich zur Gesichtsfeldmessung. Dann wurden wir komischerweise nochmal Tropfen verabreicht die die Netzhaut "starr" machen sollte?! Oder so ähnlich und nochmal der Augendruck gemessen. Warum eigentlich??? Dann wieder rein zu ihm. Er hat gesagt wäre alles soweit in Ordnung. Augendruck 15/15. Aber links wäre meine Papille ausgehöhlt. Ich sagt ihm, dass ich Cortison nehme. Er meinte, ja das könnte davon kommen. Wiedervorstellung mit Augendruckmessung in 1 Jahr. Häääää???? Ich war schockiert. Das ist doch fast fahrlässig oder?


    Auf meine Frage hin, ob sich da ein Glaukom entwickelt meinte er, naja 2037 kann man vielleicht sagen, ja das ist eins oder auch nicht. Aber allein meine Aussage ich nehme Cortison und diese Aushöhlung machen doch eine mindestens vierteljährliche Kontrolle notwendig oder nicht???


    Bin verzweifelt. Er sagte da gäbe es Untersuchungen die ich machen lassen könnte, aber die muss ich selber bezahlen. Aber welche und wie und wo, das verriet er mir nicht. Da musste ich mich erst schlau lesen.


    Nun meinen Fragen: Ist zwangsläufig damit zu rechnen, wenn man diese Aushöhlung hat, dass der Sehnerv schon Schaden hat und man ein Glaukom hat?

    Kann diese Aushöhlung auch damals von dem Cortison gekommen sein aufgrund der Regenbogenhautentzündung und ist halt seitdem da und nix hat sich verschlechtert? Es gibt ja nun mal keinen Vorbefund.


    Ich habe im April einen neuen AA Termin in einer anderen Praxis. Will mir eine Zweitmeinung holen und kein Jahr verstreichen lassen. Ich versuche auch das Cortison langsam auszuschleichen. Mein Augendruck ist zwar ok aber es gibt ja noch das Normaldruckglaukom. Außerdem wurde der Druck nachmittags gemessen.


    Was meint ihr dazu? Über eure Meinungen würde ich mich sehr freuen, obwohl ich mit nicht sehr viel Daten dienen kann.


    Liebe Grüße

    Lollipop

  • Hallo und Willkommen Lollipop!


    Alles kann ich Dir leider nicht beantworten aber ich versuch mal was geht:


    Ja Cortison kann den (!) Augendruck erhöhen und langfristig den Sehnerv dadurch schädigen. Cortison erhöht aber nur bei manchen (!)Menschen übermäßig den Augendruck, bei sog. Cortisonrespondern. Wenn Du nun dies nun jahrelang und auf Dauer einnimmst, hätte man tatsächlich zwischendurch mal den Augendruck prüfen lassen sollen aber wenn einem das keiner sagt ist das natürlich blöd...


    Deine Aushöhlung am Sehnerv muss also nicht unbedingt was mit der Cortisoneinnahme zu tun haben, zumal der Augendruck eben nicht erhöht war (Nimmst Du denn jetzt aktuell Cortison?). Verstehe allerdings nicht alles was Du da geschrieben hast, ich hoffe nicht, dass der Druck mit weitgetropften Augen gemessen wurde.


    Ein ausgehöhlter Sehnerv ist durchaus verdächtig aber bis zu einem gewissen Grad nicht zwangsläufig pathologisch.

    Eine Kontrolle wäre sehr wichtig und sinnvoll. Ob nun in einem Jahr reicht können wir hier natürlich nicht beurteilen.

    Wenn Dein AA Dich nun erst in einem Jahr wieder hinbestellt, hat er die Lage wohl als nicht so dramatisch eingestuft.

    Deinen Wunsch nach einer Zweitmeinung kann ich verstehen und dazu hast Du auch das Recht aber verfall nicht in Panik oder unterstelle dem Arzt Fahrlässigkeit. Ein Glaukom entwickelt sich in der Regel sehr langsam und nach drei Monaten kann man da meist noch gar nicht viel sehen.


    Zu den Zusatzuntersuchungen: Das sind bildgebende Verfahren (HRT, OCT zB) , da wird Dein Sehnerv fotografiert und man kann schon sehr früh erkennen, ob der Sehnerv geschädigt ist. Kosten ca. 70 - 100 €. Ich finde das sind durchaus sinnvolle Untersuchungen, gerade in so einem Fall, wo man sich nicht sicher ist, ob denn schon Schäden vorhanden sind oder nicht.


    Also: Erstmal durchatmen, ruhig bleiben (ich weiß man ist erstmal aufgeregt) und dann im April den Termin wahrnehmen und weitersehen.

    Bis dahin hast Du Dich gesammelt und kannst Deine Fragen stellen.


    Alles Gute!

  • Bin verzweifelt. Er sagte da gäbe es Untersuchungen die ich machen lassen könnte, aber die muss ich selber bezahlen. Aber welche und wie und wo, das verriet er mir nicht. Da musste ich mich erst schlau lesen.

    Hallo Lollipop,


    zunächst ein Willkommen hier in FORUM!


    Zu deiner Geschichte und Situation gibt es einiges zu sagen, - ich gehe nur mal kurz auf die o.g. Passage ein:


    Zur Verzweiflung hast du sicherlich keinen Anlass! Eine gewisse Aushöhlung am Sehnervenkopf ist normal. Dafür gibt es eine Skala von = bis 1,0 -. Normal ist bis 0,3 - . Darüber sollte näher untersucht werden.


    Der AA meint mit "Untersuchung die bezahlt werden muss" wahrscheinlich das sog. OCT, eine digital ermittelte Darstellung des A.-hintergrundes incl. Sehnervenkopf, ist sehr aussagefähig. Das bezahlen die KK bisher nicht, kostet an oder um die 100,- Euronen. Wenn es finanz. bei dir möglich ist, würde ich das machen. Da kannst du einen fundierten Kommentar verlangen - und hast Anspruch auf einen Ausdruck.


    Eine Zweitmeinung hast du ja schon im Plan - wahrscheinlich nicht verkehrt, da die Atmospäre beim jetzigen wohl schon "gestort" ist?


    btw.; Wenn du Beiträge schreibst, dann bitte Monoblock-Absätze wie die ersten beiden vermeiden bitte, das können sehgeschädigte user, davon gibt es etliche hier, kaum oder nur schwer lesen - so wie ich.


    LG - Senator

  • Danke Sternchen für deine aufbauenden Worte und die Informationen. Bin jetzt etwas beruhigter =) Ja momentan nehme ich 5 mg Cortison (Predni). Auch im Januar bei der Messung. Stimmt ich hatte mich bissel unglücklich ausgedrückt. Erst wurde Augendruck gemessen, dann getropft. ABER: wie gesagt dann nochmal zwischendurch etwas getropft und nochmals Augendruck mit Luft gemessen. So gesehen doch mit geweiteten Pupillen. :OHab das auch nicht wirklich verstanden. Ich werde auf jeden Fall alle möglichen Untersuchungen machen lassen die notwendig sind. Und hoffe ich werde besser betreut wegen dem Cortison und der Gefahr des Augendruck-Anstieges. So eine Tagesmessung ist sicherlich auch nicht verkehrt.


    Also Danke nochmal ;o) gebe dann mal mein Statement ab wenn ich im April bei dem anderen AA war.


    Bis dahin

  • tw.; Wenn du Beiträge schreibst, dann bitte Monoblock-Absätze wie die ersten beiden vermeiden bitte, das können sehgeschädigte user, davon gibt es etliche hier, kaum oder nur schwer lesen - so wie ich.

    Hallo Senator,


    oh sorry... ich bin neu hier , aber danke ich werde darauf achten. Und danke für die Antwort.

  • Lollipop, bist du sicher, dass du weitgetropft wurdest vor der Augendruckmessung? Man bekommt immer Tropfen davor (außer mit dem Püster), meist sind sie gelblich, aber die Pupille wird damit nicht erweitert.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Huhu,

    rst wurde Augendruck gemessen, dann getropft. ABER: wie gesagt dann nochmal zwischendurch etwas getropft und nochmals Augendruck mit Luft gemessen.

    erst normale Messung. Ich würde vermuten, dass weit getropft wurde und danach Druck gemessen, um zu sehen, ob er sich dadurch erhöht. Grundsätzlich ja nicht so verkehrt gedacht vom AA.

  • Stimmt, Silli.

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Also zu Beginn wurde Augendruck ohne Tropfen gemessen mit dem Luftstoß. Dann wurde weitgetropft für die Untersuchung beim Doc. Als er die Veränderung sah, schickte er mich zur GF-Messung. Danach holten mich die Schwestern, tropften nochmal was aber was(?) und es wurde nochmal Augendruck mit Luftstoß gemessen.


    Komisch ist auch, dass diese Blendempfindlichkeit die ich durch das Weittropfen logischerweise hatte immer noch vorhanden ist. Das hätte doch schon längst nachlassen müssen .

  • Hallo Lollipop,


    diese Weitstellungstropfen werden ja in Abständen gegeben, bis die Pupille eben richtig weit steht. Da wäre das mehrfache tropfen recht normal. Eine so weit gestellte Pupille kann zu Druckerhöhung führen, weil sie dann die Kammerwinkel verlegen kann. Also das, wo normalerweise das Augen-Kammerwasser natürlicherweise abfliesst.

    Ich vermute, dass der AA das eben testen wollte. Warum genau kann ich dir leider auch nicht sagen, aber verkehrt ist das eigentlich nicht.


    Du hast geschrieben, dass du sehr unter trockenen Augen leidest. Das könnte die Blendempfindlichkeit aktuell auch erklären. Vielleicht da mal die Pflegeprodukte ändern bzw. vermehrt pflegen. Hier ein Link: Augenpflege


    Prednisolon ist als möglicherweise druckerhöhend bekannt, dafür aber dein Druck einfach viel zu niedrig, meiner Meinung nach.


    Ich stolpere ein wenig über deine alte Regenbogenhautentzündung/Uveitis.

    Spondylathropathie

    Das ist Rheuma, richtig? Ich kenn mich da nicht aus.


    Ich möchte dich da jetzt auch nicht verunsichern oder verrückt machen. Ich würde es wegen der Augen im Hinterkopf behalten bzw. regelmäßig! die Augen kontrollieren lassen.

  • Hey Silli,


    danke für die Informationen, jetzt bin ich bissel schlauer und es ist nun etwas nachvollziehbarer für mich. =)


    Danke für den Link zur Augenpflege. Ich nehme seit Jahren nur Hylocomod. Denke aber manchmal es versickert ins Niergendwo weil die Wirkung nicht lange anhält. Ach dadurch kann man lichtempfindlich sein???? Wieder was gelernt. Ich sitze den ganzen Tag vorm PC und ich denke daher kommt diese Trockenheit.


    Ja richtig: Spondylathropathie gehört zur Gruppe der Spondylosen. Also Wirbelsäulenerkrankungen (rheumatisch). Wobei bei mir alles auf die Hüften ging. Da ich auch HLA-B27 positiv bin (Marker) steigt die Gefahr einmal oder mehrmals im Leben an einer Regenbogenhautentzündung zu erkranken. Bei mir ist es zum Glück bei einem Mal geblieben. Mein Grunderkrankung flammt nicht mehr auf seit mein Sohn 2006 geboren wurde :thumbup:allerdings die Schäden und die Ergüsse in Hüften sind geblieben, deshalb manchmal halt bissel Corti notwendig.


    Ich werde mich jetzt auf jeden Fall in regelmäßige Augenkontrollen begeben.


    Grüßle Lollipop

  • Hallo Lollipop,


    dann versuch doch mal andere Benetzungstropfen. Hylogel ist höher konzentriert als Hylocomod, vielleicht hilft dir das besser.

    Und am PC immer mal Pausen machen, in die Ferne sehen, blinzeln usw.


    Alles Gute

    Rheinländerin

  • Hallo Rheinländerin,


    danke für den Tipp mit dem Hylogel. Dann werde ich das mal probieren. :oD

    Ich versuche auch während der Arbeit immer mal aus dem Fenster ins Weite zu sehen. Meine Augen haben aber seit ich den Job habe sehr nachgelassen bzw. habe ich Probleme bekommen mit Schmerzen, Kopf und Augen, noch mehr Trockenheit und Augenringe. Aber normal wenn man ständig vorm PC sitzt und kaum einen Ausgleich hat. Bei uns wird immer straff durchgezogen. =( Naja was solls.


    Alles Gute auch für dich

    LG Lollipop

  • Hallo ihr Lieben,


    ich wollte mich mal wieder melden und bin echt fertig :'C:'C:'C


    Nun war ich ja bereits zweimal bei der anderen Augenärztin weil ich eine zweite Meinung einholen wollte bzgl. meines ersten Augenarzttermins den ich im Januar hatte.


    Beim 1. Termin wurde GF-Messung gemacht die i.O. war. Und sie schaute mit Ihrem Lämpchen nur mal so rein, weil es fürs Tropfen zu spät war. Ihr fiel ebenfalls im linken Auge der Sehnerv auf (Einhöhlung) und meinte das sieht sehr auffällig aus und wäre ungewöhnlich für mein Alter. Aber ich solle mich nicht verrückt machen: "Es könnte auch eine persönliche Note von mir sein ...und soll nochmal zum Tropfen kommen.


    Gestern war ich nun zum Pupillen erweitern und sie sagte der Sehnerv wäre sehr ungewöhnlich und das sollte nun abgeklärt werden. Auf meine Frage hin nur links sagte sie, nein auch rechts und da wohl noch schlimmer :O:O:O. Ich bin nun total verunsichert. Der Arzt vom Januar sagte mir rechts wäre alles ok und nun soll es rechts noch schlechter aussehen als links??? Hat er das nicht gesehen oder kann sich ein Auge aus dem nichts innerhalb von 2 1/2 Monaten so verschlechtern???? :'C:'C:'C:'C


    Könnte nur noch heulen - hab ich auch gestern den ganzen Abend. Das macht mir echt zu schaffen. Will nicht irgendwann erblinden.


    Augendruck wurde nicht nochmal gemessen. Soll jetzt zum HRT und Hornhautdicken-Messung.


    Grüßle


    Lollipop

  • Hallo Lollipop!

    Hör bitte auf zu weinen und kümmere Dich um einen Termin in einer Glaukomsprechstunde in einer Klinik. Die sehen dort täglich Glaukomaugen und können da sicher zur Klärung beitragen.


    HRT ist sicher sinnvoll. Augendruck nach der Pupillenerweiterung zu messen wäre Blödsinn. Wenn, dann vorher.


    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Lollipop!


    Dieses Ohnmachtsgefühl kenne ich gut :knuddeln:aber Panik ist nicht angesagt, dafür besteht erst mal kein Grund!

    Versuch ein wenig runterzukommen und lass es abklären, so wie Sabine vorgeschlagen hat.

    Alles andere ist Spekulation und bringt Dich nicht weiter.


    Vielleicht ist es nur eine anatomische Besonderheit bei Dir, wenn nun aber doch ein Glaukom vorliegen sollte ist es wichtig,

    dies frühzeitig zu erkennen, damit man das bestmöglich behandeln kann.


    Dass die Gesichtsfelduntersuchung iO war ist schonmal sehr positiv!


    Es kann schon vorkommen, dass zwei Augenärzte Deine Augen unterschiedlich beurteilen, deswegen bist Du ja in einer Glaukomsprechstunde wo Spezialisten sitzen am besten aufgehoben.


    LG

  • Danke für die Antworten... Ich bin nur etwas überfahren von gestern.


    Kann man sich auch schon so einen Termin zur Glaukomsprechstunde holen, bevor die Diagnose überhaupt eindeutig gestellt ist?


    Bin trotzdem sehr erstaunt wie unterschiedlich Bewertungen der AÄ ausfallen können =(


    Auf meine Frage hin ob es am Cortison liegen kann, was ich immer mal nahm kam ein klares "NEIN" von ihr. Dafür würde ich zu wenig mg nehmen und wenn dann mit A-Hochdruck reagieren. Den hab ich aber nicht. Auf der anderen Seite mit einer gewissen negativen Veranlagung könnte das Cortison die Gefäßwände verändern und es kommt auch zu Durchblutungsstörungen.


    Dann heisst es wohl wieder abwarten...


    LG


    Lolli

  • Ja Du kannst Dir dort einen Termin holen auch ohne bzw. gerade weil Du ja eine konkrete Diagnose haben möchtest.

    Du benötigst dafür eine Überweisung von Deinem AA.


    Es ist eben oft der Fall, dass ein Glaukom nicht so einfach zu diagnostizieren ist. Manchmal kann man sogar erst im Verlauf über mehrere Jahre sagen ob eines vorliegt oder nicht.


    Und bei anatomischen Besonderheiten, also wenn zB der Sehnerv etwas gößer ist als normal, kann das einer glaukomatösen Veränderung auch ähnlich sehen. Gerade dafür ist ja eine Glaukomsprechstunde gut, die haben dort sehr viel Erfahrung!


    Ist total blöd so in der Luft zu hängen ich weiß das, aber das wird schon!

  • Hallo Lollipop!

    Ich glaube auch nicht, dass, wenn Du ausschließlich normalen AID hast, eine mögliche Schädigung vom Cortison kommen kann.


    Cortisonresponder, wurde ja schon erklärt, reagieren mit AID-Erhöhung auf die Einnahme. Und das ist nicht gegeben.



    Bitte, mach einen Termin in einer Glaukomsprechstunde. Wenn Du verraten magst, in welcher Gegend Du zu Hause bist, können wir Dir die umliegenden Kliniken nennen.


    Apropos Cortison:

    Gehst Du zur Knochendichtemessung regelmäßig? Ist Dein Vitamin-D-Wert ok? Nimmst Du Calcium?


    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo,


    eine Glaukomsprechstunde dient auch zur Diagnose oder zum Ausschluss von Glaukom:


    es gibt Sehnerven die sehen halt aus wie ein vom Glaukom veränderter Sehnerv (anatomische Besonderheit), das gehört in Klinikhand, weil dort mehr solche Besonderheiten gesehen werdne.


    Das Heulen hilft niemandem außer der Taschentuchindustrie, es bringt einfach nichts.


    Morgen ist Montag, Du besorgst Dir einen Kliniktermin mit Hilfe des AA.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo,


    danke für die lieben Antworten. =)


    @ Sabine: Ich komme aus Thüringen (Stadt Jena). Wir haben eine Augenklinik hier. Ich vermute mal, das diese auch Glaukomsprechstunden hat. Da muss ich mal nachfragen bzw. gleich einen Termin machen. Die Wartezeit wird sicher auch 3 Monate betragen wie so oft.


    Ich nehme Vitamin D + Calcium schon einige Jahre. Ich hatte 2011 mal eine höhere Cortisondosis nehmen müssen und habe dadurch auch innerhalb weniger Monate Osteoporose entwickelt, weil ich sehr schlank bin (BMI 16). Da passiert das leider sehr schnell. Zur Knochendichte Messung war ich seither nicht mehr.


    Ich habe trotzdem Schiss vor Cortison weil es meinen Blutdruck in die Höhe getrieben hat. Ich war nun schon zweimal zum Langzeit Blutdruck bei meinem HA und die Werte waren oftmals über 140/90. Also grenzwertig laut meiner Ärztin aber wohl kein Handlungsbedarf.


    Bei der zweiten Messung im Januar diesen Jahres war es etwas besser. Vielleicht hat es aber meine Blutgefäße so mitgenommen, das nun doch der Sehnerv einen Schaden genommen hat. =(Aber das sind alles Vermutungen meinerseits. Meine AID wurde einmal am 30.01.17 gemessen und seitdem nicht mehr. Ob er jetzt noch i.O. ist weiß ich also gar nicht.


    @ jenat: Ja stimmt, die Ärztin sagte auch es könnte halt ne persönliche Note von mir sein - aber sie wollte mich einfach nur beruhigen, ihr Gesicht hat eine andere Sprache gesprochen. Ich werde zusehen in einer Glaukomsprechstunde unter zu kommen sonst mach ich mich noch mehr verrückt. Aber das ging zu Beginn bestimmt jedem hier so. =(


    Grüße


    Lolli

  • Hallo Lolli,


    aus irgendwelchen Gründen habe ich die Augenklinik Jena im Kopf als nicht speziell unbedingt für Glaukom. Auf deren HP findet man unter dem extra angelegten Part Spezialsprechstunden auch keine Glaumsprechstunde.


    Wobei mich persönlich die Aussage einer "Werbeplattform" im Internet nicht unbedingt zu einer Beurteilung bringt. Ich finde die HP meiner Klinik auch ziemlich schlecht. Ich bin mir auch ungefähr sicher (:grinsgrün:), wo ich da was im Kopf habe. Ich schau da noch mal nach...


    Unabhängig davon wäre vielleicht Dresden eine Option? Soweit ich hier u.a. von erfahrenen NDG-Patienten weiß, ist das eine gute Klinik. Nicht, weil ich dir jetzt ein NDG "andichten" will, aber Hochdruck hast du ja definitiv nicht. Und meines Wissens nach kennen die sich mit so einem Durchblutungszeugs aus.

  • Hallo Lolli!

    Leipzig hat auch eine Glaukomsprechstunde:


    http://www.augenklinik.uniklin…de/sprechstunden.php?id=5


    Vielleicht wäre das noch eine Option?


    Mit einer Osteoporose sollte dann aber schon immer wieder mal eine Knochendichtemessung gemacht werden. Und der Vitamin-D-Wert sollte bei Einnahme immer mal wieder kontrolliert werden im Blut. Bitte 2 Wochen davor die Substitution unterbrechen.


    Das Cortison... ja, manche Patienten reagieren tatsächlich mit einer Erhöhung des Blutdrucks. Da muss man dann einfach sehen und entsprechend das Gespräch suchen mit dem Arzt.

    Du nimmst ja nun immer noch 5mg, richtig?


    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Lollipop,


    ein BMI von 16 ist mit Verlaub krasses Untergewicht.


    Bitte für den ganzen Körper gut sorgen: Gemüse, Gemüse, Gemüse, sehr gute Öle (etwas (1 Teelöffel) Leinöl über das Müsli und schon ist für die Gefäße durch Omega 3 gut gesorgt, alternativ 1 Packung Goldleinsamen aus dem Reformhaus kaufen (aufgespalten) und unter das Müsli mischen, dann ist es schon fertig drin.


    Seefisch, blaue Früchte und gute Gewürze (Kurkuma = antientzündlich)


    Wasser trinken und an die Frische Luft, jeden Tag.


    Du musst schon für Dich sorgen, nur Arbeit geht nicht, dann wird man krank und von Luft kann man nicht allein leben.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)