Alles auf Anfang...:-(

  • Hallo an alle,


    ich möchte Euch heute mal über den aktuellen Stand und den Verlauf meiner Glaukomgeschichte berichten.


    Meine Vorgeschichte könnt Ihr ausführlich hier nachlesen:
    So, dann will ich auch mal...


    Für alle Eiligen unter Euch :zwinkern: hier die Kurzfassung: Offenwinkelglaukom seit 2006, Katarakt OP 2010 mit eher bescheidenem Erfolg.
    Zuspitzung der Situation im Frühjahr 2014 mit immer wieder deutlich erhötem AID und Verschlechterung der Gesichtsfelder.


    Nach einigen Terminen (u. a. bei Fr. Prof. Strempel in MR) Entscheidung für die XEN Gel Stent OP in Frankfurt /M. Dort wurden mir zwischen Dez. 2014 und Juni 2015 in jedes Auge 2 XEN Stents implantiert.
    Der Zielwert wurde mit 15 definiert, konnte aber ohne Tropfen nur in den ersten 3 - 4 Wochen nach den OP`s eingehalten werden.


    Und nun? ein gutes Jahr nach der letzten OP bin ich ungefähr da, wo ich vor 2 Jahren war und wo ich eigentlich nicht wieder hin wollte :traurig: .
    Bei der letzten Kontrolle am vergangenen Freitag Druckwerte von ca. 20 - 22 mit 2 Sorten Tropfen (Monoprost & Trusopt - S). :thumbdown:


    Der Arzt, der mich in Frankfurt operiert hat und der dort der (einzige) Glaukomspezialist war ist dort übrigens nicht mehr, weshalb ich nach Marburg in die Glaukomsprechstunde ausgewichen bin.


    Der sehr nette OA dort riet mir zu einer erneuten OP. Die XEN Stents filtern zwar, aber eben nicht ausreichend. Zur Wahl stehen nun laut MR eine Ahmed Valve Implantat und die Zyklophotokoagulation.


    Alternativ legte mir der Doc nahe, mich in der Uni Augenklinik in Mainz vorzustellen. Dort habe ich am 28. September einen Termin.


    Bis dahin muss ich Monoprost, Trusopt S und Brimonidin tropfen und morgens und abends eine halbe Diamox schlucken... :(


    Ich weiß ehrlich nicht so recht, ob ich so ein Ahmed Implantat gut finde. Die OP ist eine Nummer für sich und es kann auch schief gehen. Der Arzt in MR hat mich schon über mögliche Komplikationen / Risiken in Kenntnis gesetzt... :haarezuberge:


    Jetzt bin ich erstmal auf den Termin in Mainz gespannt und hoffe sehr, daß denen noch was einfällt...


    Nein, ich lasse den Kopf nicht hängen. Ich gebe nicht auf und bin mir sicher es wird sich eine gute Lösung finden :thumbup:


    So, das soll erst mal reichen.


    Viele spätsommerliche :blume: Grüße,
    Klaus

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Klaus,


    tut mir echt leid zu lesen :traurig:


    So ein Ahmed ist eine Nummer für sich, ja. Ich schleiche da ja nun mit meinem Chirurgen auch seit mehreren Jahren drumherum. Für ihn bedeutet das in meinem Fall tatsächlich die letzte Alternative.
    CPKs hatte ich mittlerweile 3 in Notfallituationen. Dauerhaften Erfolg gibt es mit diesen auch nicht unbedingt und gehören auch eher zu den Eingriffen, die man macht, wenn es nicht anders geht.


    Ich finde es gut, dass man dir die Zweitmeinung nahe gelegt hat, ist ja auch nicht immer so selbstverständlich.


    Eine TE als Revision bei den Stents müsste doch aber möglich sein? Vielleicht wäre das ja zunächst eine Alternative ...


    Doofe Situation, so ein Mist. Daumen sind fest gedrückt!

  • Hej Silli,


    danke fürs Daumen drücken!


    An so eine Revision der Sickerkissen hab ich auch schon mal gedacht. Der Arzt in Fft. hat das bei einem Stent auch schon mal im Frühjahr 2015 gemacht, mit recht gutem gutem Erfolg - damals...


    Btw: Wo ist denn Dein Fensterbild? :D


    Klaus

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hups - dran rum gefummelt und dann vergessen :D Ist die Hitze ...


    Was wir bei mir auf jeden Fall gemacht haben, ist eine Stelle am Auge für diese Option "frei" zu lassen. Ich habe also rechts oben außen am Auge eine noch nie operierte Fläche, um eben nicht unbedingt in alte Baustellen mit dem Implantat rein operieren zu müssen, sollte es mal nötig sein.

  • Hallo Senator,


    die Revision war nötig, weil ein Sickerkissen drohte sich abzukapseln. Es wurde irgendwie mikrochirurgisch, durch die Hornaut hindurch wieder eröffnet. Besser weiß ich es leider nicht.


    Der Eingriff selbst verlief jedenfalls gut und das Sickerkissen war danach wieder offen.


    Was meinst Du genau mit "TE" ?


    Gruß,
    Klaus

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Mit TE meinte ich die Trabekelektomie bzw. die Revision durch eine solche, bin eigentlich zu der Frage durch das hierzu als relevant genannte Sickerkissen gekommen.


    Hat sich nun durch deine Antwort erledigt. :)


    Senator


  • Hallo Klaus!


    Du beziehst das auf das sich bildende Kissen nach dem XEN, oder?


    Eine Trabekulektomie (TE) hattest Du nicht, wenn ich das richtig nachgelesen habe.


    Dass Dein Druck jetzt wieder angestiegen ist, ist natürlich übel und tut mir echt leid für Dich.



    Die Auswahl zwischen Ahmed Valve und Zyklophoto ist für mich jetzt nicht alles, was womöglich
    noch in Frage kommt. Wieso wird da nicht die TE mit als Möglichkeit gesehen?


    Ich würde unbedingt den Termin in Mainz wahrnehmen!


    Deine Geschichte bestätigt leider meine höchst persönliche Meinung über Stents.


    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo Sabine,


    genau, diese Sickerkissen sind gemeint. Eine "TE" hatte ich nie!


    Ich nehme den Termin in Mainz zu 100% wahr! :zwinkern:.


    Und Danke für die Anteilnahme.


    LG,
    Klaus

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Klaus!


    Wichtig ist wirklich, dass Du in Mainz konkrete Fragen stellst.


    Daher würd ich mir einen Fragezettel vorbereiten, wo alles drauf steht.
    Man vergisst sonst gerne mal was.



    Viele Grüße


    Sabine

  • ....und nimm unbedingt leichte Verpflegung mit, auch Tee o. Min.-Wasser.


    Ich nehme an, du hast den Termin in der sog. Glaukomsprechstunde ? Da brauchst du, wie wohl bei allen UNI-Kliniken, viel Sitz-geduld. Aber dafür kommst du zu hochkompetenten Ärzten, die dir Diagnose und Therapieempfehlung mit auf den Heimweg geben.


    LG - Senator

  • Hallo Sabine , hallo Senator,


    viele Dank für Eure Tipps und Anregungen :!: Es tut gut hier mit den eigenen Sorgen und Problemen auf offene Ohren und kompetente, erfahrene Menschen zu treffen. Ihr kennt solche Situationen ja mehr oder weniger auch aus eigener Erfahunrg und könnt vieles nachempfinden.


    Ich hatte mir gedacht für den Termin in MZ stichpunktartig meine bisherige Glaukomgschichte chronologisch und übersichtlich, mit allen wichtigen Infos zu OP`s, Mediaktion, Druckwerten, Komplikationen und meinen anderen Erkrankungen aufzuschreiben.


    Außerdem nehme ich alle vorliegenden Befunde und Arztberichte mit und schreibe mir alle, mir wichtigen Fragen auf.


    Mit einer Banane / einem Butterbrot, einer Flasche Mineralwasser "bwaffnet" werde ich den Vormittag in der Klinik hoffentlich gut überstehen ;)
    Die langen Wartezeiten kenne ich zur Genüge aus Frankfurt :whistling:


    Wenn mich dann meine Frau (mit einer hoffentlich guten Therapieempfehlung :thumbup: ) die ca. 100km von Mainz aus nachhause chauffiert hat, werde ich hier berichten, was es gegeban hat, versprochen!


    LG, 8)
    Klaus

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Klaus,


    du gehst gut vorbereitet zu dem Termin - so eine Banane ist wichtig! :D
    Nein, ernsthaft. Du weißt ja, was du an Unterlagen mitnehmen solltest etc.. Darauf kann man sich vorher vorbereiten. Wenn man dann da hockt, vergisst man immer etwas zu fragen oder irgendwas kommt einfach anders, als man vorher dachte...


    Mich persönlich würde es wundern, wenn dir nicht OP-Alternativen "angeboten" würden. Aus den Stent-Filterkissen in einer Revision eine TE "zu basteln" müsste chirurgisch machbar sein. Und wenn du im Prinzip 4 Filterkissen insgesamt beidseits hast, bei welchen nur eines ein Problem gemacht hat bzgl. Vernarbung - so ist das ja schon mal keine schlechte Grundvoraussetzung.


    Am 28. sitze ich glücklicherweise im Flieger (wenn mir nicht vorher noch der Himmel auf den Kopf fällt) - aber Daumen drücken geht immer.


    P.S. Das ist übrigens kein Fenster, das ist meine Loggia. Hund sitzt da (eigentlich verbotenerweise, ich habe es mittlerweile aber aufgegeben) auf der Brüstung, weil Loggia in Dachschräge. Deswegen auch das Gitter davor. Und jetzt habe ich erst geschnallt, dass es was mit deinem Fensterbild gemeinsam hat - was überhaupt gar keine Absicht war :D

  • Hallo Klaus,


    die "Ausrüstung"kann man noch steigern und erreicht dann mehr:Befunde schon fertig fotokopiert mitnehmen. Ich habe einmal die Klinik gewechselt und alle waren froh,dass nicht noch kopiert werdenmusste.


    Die Beurteilung hatte dann mehr Zeit, weil keine Fotokopierzeit anfiel.


    LG



    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Sabine , hallo Senator,


    viele Dank für Eure Tipps und Anregungen :!: Es tut gut hier mit den eigenen Sorgen und Problemen auf offene Ohren und kompetente, erfahrene Menschen zu treffen. Ihr kennt solche Situationen ja mehr oder weniger auch aus eigener Erfahunrg und könnt vieles nachempfinden.


    Und ich brat mir hier in diesem Forum seit Jahren einen Ast :D


    Selber Schuld Silli.


    Ba ba.

  • Komplett Off Topic


    Liebe Silli,


    Du bist die netteste, hilfsbereiteste Forumsteilnehmerin mit dem schönsten Fensterbild überhaupt :D :D :D


    Hatte ich etwa vergessen das zu schreiben :?: Das ist unverzeihlich :!: Ich schäme mich sofort und gehe jetzt in den Kelller.
    (Da gehe ich wirklich hin, aber nicht zum schämen.)


    LG,
    Klaus

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo an alle,


    hier die neuesten Nachrichten aus Mainz (nee nicht das "heute - journal" :D )


    Ich hatte ja gestern meinen ersten Termin dort in der Glaukomsprechstunde und fasse die Ergebnisse mal kurz zusammen für Euch.


    Der AID ist nach Ansicht von Fr. Prof. Hoffmann und ihrer Kollegin wieder angestiegen, weil die Sickerkissen vernarbt und zum Teil abgekapselt sind. Eine Revision bzw. ein Needling der Sickerkissen halten beide daher für weniger erfolgversprechend.


    Eine TE ist zumindest am rechten Auge möglich, wird von Fr. Prof. Hoffmann aber ebenfalls weniger favorisiert, da die Gefahr der Vernarbung auch dann gegeben sei. Außerdem reagieren meine Augen wohl sehr stark auf das Needling (weiß grad nicht, wie das Zeug heißt, was da gespritzt wird) und es bestünde danach eine zu hohe Entzündungsgefahr an der Bindehaut, weil der Bereich ohne Blutgefässe (avaskulär) dann zu groß wird.


    Ein Implantat ist wol auch nicht erste Wahl. Fr. Prof. Hoffmann hat im Gespräch gestern erstmal ein Tagestensioprofil vorgeschlagen.
    Danach soll dann weiter entschieden werden.


    Prinzipell favorisierte sie gestern eher die Minimalinvasiven Eingriffe. Sie brachte z. B. ALT und SLT ins Gespräch.


    Zuerst muss aber auf jeden Fall ein Nachstar gelasert werden. Der beeinträchtigt das Sehen wohl mehr als ich vermutet hätte.


    Insgeamt habe ich einen sehr positiven Eindruck von der Klinik in Mainz. Sehr freundliche MitarbeiterInnen und n. M. Einschätzung erfahrene und kompetente Ärzte. Gerade, dass erstmal genauer nachgeschaut werden soll gefällt mir. :)


    Sodas wars erstmal. Wenn ich was vergessen habe oder Ihr irgendwas genauer wissen wollt dann fragt mich.


    LG,
    Klaus



    (Ach, eh ich´s vergess: Auch wenn Silli gerade nicht mitliest, es gab auch noch was Schlechtes. Ich hab die Banane vergessen... :D :D :D )

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo,


    Frau Prof. Hoffmann ist ausserordentlich kompetent, hat meine erste TE in 2011 erfolgreich operiert, danach habe ich auch div. positiven Kontakt gehabt bei Kontrolle, Injektion oder auf Station,


    Ihrem Urteil würde ich unbedingt vertrauen.


    Senator

  • Hallo an alle,


    hier die neuesten Nachrichten aus Mainz (nee nicht das "heute - journal" :D )


    Na, Dein Nachname wird ja nicht "Kleber" sein? :D



    Na, das liest sich doch nach einem guten Plan.


    ALT/SLT ist da sicher eine Option.
    Was mir nun mitgeteilt wurde, dass nach einer ALT (die ich hatte) eine SLT wohl nicht mehr ganz
    so wirksam sein soll. Klar, die Vernarbung durch die ALT ist da schon ganz klar vorhanden.
    Das war damals ein gutes Verfahren (2005) und mir hat es ja bis heute geholfen.


    Hast Du einen Termin zur Nachstarlaserung?


    Liebe Grüße


    Sabine



    Zitat


    (Ach, eh ich´s vergess: Auch wenn Silli gerade nicht mitliest, es gab auch noch was Schlechtes. Ich hab die Banane vergessen... :D :D :D )



    *grööööööl* :D:D:D

  • Hallo Senator, hallo Sabine,


    erstmal vielen Dank für Eure ermutigenden Worte!


    Ich merke meistens erst nach den Untersuchungen / OP`s wie sehr ich vorher angesannt und aufgeregt war. Wenn alles gut verlaufen ist, fällt die Anspannung dann immer wie ein Stein von mir ab...


    Ich bin jetzt, nachdem ich 2 Nächte drüber geschlafen habe, ehrlich gasagt auch sehr beruhigt, daß es nicht gleich die "dickste Keule" sein muss. Es entwickelt sich wieder Zuversicht und der positive EIndruck setzt sich gedanklich und emotional immer mehr fest.


    Die Entscheidung nach MZ zu gehen war goldrichtig. Danke, daß Ihr mich bei der ENtscheidung untersützt habt!


    Ich habe einen Termin zum Nachstar lasern am 27. Oktober und am 03. November. Das TTP ist vom 14. November bis zum 16. November.


    Sabine : Nein mein Nachname ist nicht "Kleber" :D


    Senator : Ein sehr guter Tipp! :D


    Ein schönes WE,
    LG
    Klaus :zwinkern:

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo Klaus, der nicht Kleber mit Nachnamen heißt :D !


    Klasse, Du hast die Termine ja schon :thumbup: .


    Freut mich, dass wir Dir so ein kleines bisschen helfen konnten.
    Manchmal bedarf es einfach nur einen kleinen Denkanstoß. ;)


    Der Termin für's 24-h-Profil ging ja schnell. Ich bin gespannt.



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo allseits,


    der erste Teilschritt ist geschafft. Gestern war ich ambulant zur Laserung des Nachstars am linke Auge und es sieht richtig gut aus :sunshine:


    Die Laserung selbst verlief problemlos und heute morgen kann ich auf dem Auge schon ganz gut was sehen.
    Mein Eindruck: das Sehen ist kontrastreicher, klarer und ich nehme Bereiche deutlich wahr, die vorher irgendie im Nebelgrau verschwunden waren.


    Alles in Allem also eine sehr positive Entwicklung.


    Und wenn das am rechten Auge, was mein stärkeres Auge ist, ahnlich gut verläuft, mache ich einen großen Freudensprung :huepfen: .


    Ich werde berichten.


    LG,
    klaus

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)