Normaldruckglaukom und Immunvaskulitis?

  • Danke für eure Hüpfer!

    Hoffen wir, daß unsere guten Nachrichten viel positive Vibrations verbreiten und das allen anderen hilft

    Ja, genau das hoffen wir! :girlshuepfend:


    @ gabrilla: Ich bitte immer um den Ausdruck meines OCT und da stehen die RNFL-Werte drauf.

    Bei links superior liegen sie bei 3 Messungen zwischen 104 und 135, keine Ahnung, ob das gravierend ist. Es ist mir nur aufgefallen.

  • Hallo Ruth!


    Ich hüpfe mit :huepfen: das sind richtig tolle Nachrichten!


    Ich habe mal nachgeguckt. Bei meinen OCTs von 2016 und 2017 schwankt die Nervenfaserdicke bei den Stundenfeldern auch um bis zu 14 micrometer sowohl in die eine als auch in die andere Richtung also "Verschlechterung" und "Verbesserung" an ein und demselben Auge, ist doch auch nicht schlecht oder? :oD


    Mach weiter so Ruth! :thumbup:


    Liebe Grüße

  • Heute war Klinikkontrolle, das 1. Mal seit September.


    Auch dort wurde wie bei meinem HAA eine Verschlechterung des GF gefunden. Zum Glück aber nur auf dem operierten LA. Im OCT ist auch eine Abnahme der neuroretinalen Dicke zu sehen.


    Druck war gut mit 20/13. Visus 1,0 und 0,63.


    Jetzt sind wieder engmaschige Kontrollen dran, 24 h Druckprofil und HRT in einem Monat. Ansonsten meinte die OÄ, dass ich alles richtig mache mit Ernährung und NEM.


    Hab jetzt auch einen Termin bei Fr. Dr. Heinrich ausgemacht. Tja... :schulterzuck:

  • Liebe Ruth,


    Komm mal her :knuddeln:


    Engmasvhig und Termin bei Dr. Heinrich ist richtig.


    Bevor du zu Dr. Heinrich gehst, lass ein großes Blutbild machen, wenn das möglich ist. Ausdruck mitnehmen. Sie schaut anders drauf als ein Hausarzt.


    Du machst alles richtig. Es ist ein operiertes Auge 👁.


    Viele liebe Grüße


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jenat ()

  • Hallo Ruth!


    Ja, komm mal her :knuddeln: .


    Das ist immer blöd, wenn man sowas gesagt bekommt. Die Frage ist jetzt natürlich, ob das noch mit der OP zusammenhängt oder nicht.

    Und ob da nun Stabilität reinkommt oder eben nicht.


    Termin bei Dr. Heinrich find ich auch gut! Da hast Du ne gescheite Aussage!


    Drück Dich noch mal!

    LG
    Sabine

  • Hallo Ruth,


    Verschlechterung des GF drückt natürlich immer runter, ich reihe mich ein bei den :knuddeln:.


    Eine so hochgeschätzte AÄ wie Fr. Dr. Heinrich ist da zumindest eine Beruhigung, da kann man sich auf klare Ansagen offensichtlich verlassen.


    Der Spruch passt mal wieder:


    krönchen.png
  • Senator : "Hinfallen, Aufstehen, Krönchen richten, Weitergehen." Und die Figur ist eine ziemlich fetzige Prinzessin mit aufgeschlagenem Knie und roten strubbeligen Haaren. Eher Pippi Langstrumpf als Prinzessin.


    Danke euch allen für eure Worte und Knuddler!


    Ich glaube nicht, dass die Verschlechterung noch eine Folge der OP ist. Im Oktober war das GF ja noch um einiges besser und die TE war letzten Mai. Da hätte man das doch sicher auch schon gesehen. Da stimmt irgendwas anderes nicht. Nur was ist die Frage.


    Jenat, danke für den Tipp mit großem Blutbild, werde ich natürlich machen und mitnehmen.

  • Das ist ja echt interessant!

    Eigentlich ist deine Situation auch meine!

    Meine Op war im Oktober 16!

    Folgeuntersuchungen immer ok bis Januar 18!

    Nachweislich keine Druckverschlechterung bei der HAÄ!

    Liebe Grüße

    Chris

  • Hey Ruth!


    Das wollte ich hier nicht lesen =( Mist!

    Ich verstehe das nur wieder nicht so ganz: Das OCT bei Deinem AA hat vor kurzem doch Stabilität gezeigt oder??


    Hoffentlich fällt Fr.Dr.Heinrich was ein!


    Ich drück Dich! :knuddeln:

  • Das OCT bei Deinem AA hat vor kurzem doch Stabilität gezeigt oder??

    Stimmt, hat er mir zumindest so gesagt. :schulterzuck: Diese bildgebenden Verfahren sind manchmal etwas undurchschaubar für mich.

    Vielleicht noch Nifedipin

    Danke für den Input! Mit dem Gedanken spiele ich auch schon. Allerdings waren bei meiner letzten Langzeit-BD-Messung im Mai die diastolischen Nachtwerte zu niedrig. Das erste Mal. Jetzt salze ich mein abendliches Gemüse etwas kräftiger.

  • Diese bildgebenden Verfahren sind manchmal etwas undurchschaubar für mich.

    Lässt du dir Ausdrucke geben?


    Wenn bisher nein, dann von der letzten OCT noch geben lassen und in Zukunft immer. Dann hast du a la long deinen Verlauf, kannst Veränderungen selbst per Bild und an den Messadaten erkennen.


    Ich kenne das von der Klinik wie auch beim AA auch nur so, daß man gemeinsam am Schirm den aktuellen Ausdruck, ggf. also auch den Verlauf, zumindest kurz bespricht -.


    LG - Senator

  • Hallo Sternchen,

    Das OCT bei Deinem AA hat vor kurzem doch Stabilität gezeigt oder??

    und das hat er jetzt auch wieder bestätigt. Er sieht keine Verschlechterung. Einmal hü, einmal hott. Auf jeden Fall soll ich mir nicht allzu viele Gedanken machen.


    Da ich ja bald wieder in der Klinik bin und einen Termin bei Dr. Heinrich habe, wirft mich die eventuelle Verschlechterung nicht mal aus der Bahn.

    Ich tu, was ich kann.

  • Hallo Sommerkind,


    das liest sich weniger schön und tut mir sehr leid für dich!

    Da ich ja bald wieder in der Klinik bin und einen Termin bei Dr. Heinrich habe, wirft mich die eventuelle Verschlechterung nicht mal aus der Bahn.

    Ich tu, was ich kann.

    Und dafür drcke ich jetzt schon sämtliche Daumen :thumbup:

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Huhu Ruth!

    Meine Daumen sind auch gedrückt!


    Wichtig ist, dass Du dann Gewissheit kriegst, was los ist.


    Liebe Grüße

    Sabine