Frühlingsanfang

  • Liebe jenat,


    mit allg, Bilder hochladen bin auch ich überfordert ....

    Aber den Geweihbaum habe ich mir im IT inzwischen angeguckt, es gibt da gute Bilder und noch nähere Beschreibungen -.


    Worüber ich nichts finden konnte, sind Angaben über das Stammholz resp. inwieweit das z.B. in seiner Nordamerika.Heimat ein Forst- bzw. Nutzfaktor ist.


    Interessant ist aber btw, dass man "früher" die Samen (leicht giftig) röstete, und daraus Kaffee machte. Aber Grüne Bohnen sind ja auch leicht giftig, das verlieren diese auch erst durch Kochen >:):!:


    Senator

  • ich habe technisch keine Ahnung vom Upload von Bildern

    Hallo jenat,


    da gab es schon vor Jahren etliche andere Mitglieder, denen es auch so ging. Wie immer hat dann Sabine mitfühlend darüber Auskunft gegeben.


    Die Anleitung findet sich hier: Bilder ins Forum hochladen


    Ich habe es eben mal überflogen. Soweit ich das sehen konnte, hat es sich nur in 2 Punkten gegenüber 2013 geändert. Statt 5 darf man jetzt bis zu 10 Bilder oder sonstige Anhänge hochladen. Leider ist aber die maximale Dateigröße auf 1 MB geschrumpft.


    Mit heutigen Kameras und auch Smartphones ist das aber immer größer. Um das anzupassen kann man ein kostenloses Zusatzprogramm wie TinyPic benutzen. Die Dateiendung ist meist jpg.

  • Hallo Jenat,


    lieben Dank für Dein Angebot! :o*


    Aber so ein Riese würde die über lange Jahre gewachsene Hackordnung in unseren Garten doch mächtig durcheinander bringen - auch wenn wir ihn im ausgewachsenen Zustand wohl kaum noch erleben würden.


    Ich denke einfach es ist besser, nur solche Bäume etc. zu pflanzen, die an dem Ort auch langfristig Bestand haben; und zwar ohne dass sie anderes außen herum dominieren.


    Genau deshalb haben wir letztes Jahr auch einen irgendwie zugeflogenen Walnuss-Schößling ausgegraben und in gute Hände abgegeben.


    Also ich hoffe, Du nimmst es mir nicht übel, wenn ich Dein Geschenk nicht annehme - ich bin sicher, jemand anderes wird sich darüber freuen!


    Interessieren würde mich aber doch: macht der Geweihbaum solche Wurzelausläufer, wie man sie etwa vom Flieder kennt, oder wie kommst Du sonst zu den Ablegern?


    In Sache Kanne Brottrunk: hast Du damit auch Erfahrungen was Pilzkrankheiten (vor allem bei Rosen) angeht?


    Das wird nämlich auf der homepage des Herstellers neben der Bodenverbesserung als Anwendungsmöglichkeit genannt.


    sunday


    Solche optischen Leckerbissen wie Du bringe ich leider absolut nicht zustande :Klatschen:


    Ich arbeite daran! Bis dahin bleibe ich bei dem, was ich hoffentlich etwas besser kann und beschreibe die Dinge mit dürren Worten....


    LG


    Chanceline

  • Eine sehr schöne Nachricht eben in den Abend-"news" gehört:


    Die ROTBUCHE" wurde zum Baum des Jahres 2022 gewählt. :oD=):!:


    Das ist mein Liebblingsbaum <3 -. Um Haus und Garten haben wir insg. 70 m Rotbuchenhecke, 2 m hoch. die sind von mir vor über 40 Jahren gepflanzt worden. Heimat vieler Garten- u. Waldvögel. Da entdecken wir manchmal erst im Herbst Nester an ganz versteckten Stellen -.


    LG - Senator :opi:

  • Hallo Reinhold,

    das mit den Fotos liess sich machen, habe extra 3 in meinem Garten aufgenommen:

    1. Blick in die Krone meines Holunderbusches, macht jetzt nicht viel her, aber im Frühjahr müßtest Du ihn sehen, die riesigen Blüten mit dem atemberaubenden Duft, ich begrüße ich jeden Morgen und dann im Herbst die Dolden mit den Beeren,

    die werden geteilt mit den Vögeln und dann wieder der Duft und die Farbe des Holundersaftes, es gibt nicht viel Besseres für mich.


    2. Ein Blick auf meine Aroniabeeren, leider etwas unscharf durch den Wind. Aber man sieht die dunklen Beeren und das ist die reinste Gesundheit, voller Antioxydantien, die Pflanzen sind anspruchslos und winterhart. Der russische Gelehrte Mitschurin hat sie nach Russland gebracht, um sie im hohen Norden anzusiedeln. Sie sind über Polen nach Deutschland gekommen. Sie gelten in Osteuropa als Heilpflanzen und die Wirkung wurde auch schon in Studien bewiesen.


    Dieses Jahr gab es eine so reiche Ernte, deshalb haben wir es nicht geschafft, alle abzuernten. Deshalb hängen noch viele dran.


    3. Ein Blick auf das abgeworfene Laub der Aroniabüsche, sie haben auch eine sehr schöne Herbstlaubfärbung.


    Ich habe eine Nikon und da kann man im Wiedergabemodus die Fotos direkt verkleinern. Die Qualität hat natürlich gelitten.

    Viele Grüße - Malve

  • Hallo Malve,


    Vielen Dank für die Bilder! Ich glaube dir aufs Wort, dass der Holunderbusch im Frühjahr viel eindrucksvoller aussieht. Mein Foto vom Vorgarten stammt vom Sommer.

    Ich habe eine Nikon und da kann man im Wiedergabemodus die Fotos direkt verkleinern. Die Qualität hat natürlich gelitten.

    Viele Grüße - Malve

    Das Verfahren ist an sich eine gute Idee. Dann brauchst du kein Schrumpfungsprogramm wie ich. Allerdings schau doch mal, ob nicht eine höhere Auflösung (z.B. 1920 x 1080 oder etwas weniger) geht. Dann leidet die Qualität deutlich weniger. Deine Bilder sind ja nur noch ca. 60 kB groß. Erlaubt sind hier bis zu 1024 kB = 1 MB.


    Noch 3 weitere Bilder aus unserem Garten während des Sommers:


    Teich.jpgTerrasse.jpgCanna.jpg

  • Huhu!

    Zack: Boden super, höher Grundwasserspiegel, Gymno Cladus sehr groß. Er überragt nun mein Haus. Der Vorgarten hat etwa 4 m Tiefe. Das geht. Er bildet wie ein Eingangsdach, sehr schön. Er wächst gerade, oben breit. Licht fällt immer durch, im Haus ist es nicht dunkel.

    Unglaublich, was da bei Dir wächst, Wahnsinn :love: !


    Für einen Baum hab ich auch leider keinen Platz mehr :(;(, vielen Dank für das Angebot!

    Wir haben schon eine selbst gezogene Kastanie gepflanzt, 1 Kirschstrauch, 1 Flieder, 1 Krüppelweide, die beiden Bananen und 2 Walnussbäumchen, die uns unser Eichhörnchen beschert hat, weil es die verbuddelten Nüsse nicht mehr gefunden hat und die ausgekeimt haben.

    da gab es schon vor Jahren etliche andere Mitglieder, denen es auch so ging. Wie immer hat dann Sabine mitfühlend darüber Auskunft gegeben.


    Die Anleitung findet sich hier: Bilder ins Forum hochladen

    Ich überarbeite die Anleitung, danke für den Hinweis!

    Genau deshalb haben wir letztes Jahr auch einen irgendwie zugeflogenen Walnuss-Schößling ausgegraben und in gute Hände abgegeben.

    Genau, davon haben wir auch 2 Stück im Garten.

    Die sieht bestimmt toll aus. Gerade auch jetzt im Herbst mit den Herbstfarben. :Tanzen::love:

    Die Früchte der beiden uralten Birnbäume werden zu Maische verarbeitet - gebrannt gibt das einen Schnaps, den Du ins Testament aufnehmen kannst. :oD

    Das ist ja mega :laugh: ...



    Liebe Grüße

    Sabine

  • Die ROTBUCHE" wurde zum Baum des Jahres 2022 gewählt. :oD=):!:


    Das ist mein Liebblingsbaum


    Die sieht bestimmt toll aus. Gerade auch jetzt im Herbst mit den Herbstfarben.

    Da kann ich euch beiden aus vollem Herzen zustimmen. Unser Nachbar hat ein prächtiges Exemplar einer Rotbuche im Garten.



    Um Haus und Garten haben wir insg. 70 m Rotbuchenhecke, 2 m hoch. die sind von mir vor über 40 Jahren gepflanzt worden. Heimat vieler Garten- u. Waldvögel. D

    Klasse, eine gute Entscheidung, aber bist du dir da wirklich sicher, dass es eine Rotbuchenhecke ist? Meist nimmt man für Hecken nämlich Weißbuchen (auch Hainbuche genannt). Im 2. Bild ist eine Weißbuche zu sehen, die nebenan bei uns in einem kleinen Wäldchen steht. Im Herbst sieht man deutlich den Unterschied bei den Blättern. Bei der Weißbuche werden die gelb und bei der Rotbuche rotbraun. Das Hochkantfoto zeigt die ganze Rotbuche von meinem Arbeitszimmer aus gesehen.


    Die Fotos sind alle von heute. Das größere Bild erhält man bei der Wahl "Original einfügen", die anderen beiden gelten als Vorschau.


    Rotbuche 1.jpg


    Weißbuche.jpg    Rotbuche 2.jpg

  • aber bist du dir da wirklich sicher,

    Ja, bin ich.


    Damals bei der Auswahl haben wir nämlich "geschwankt" zwischen Hain- und Rotbuche, wohl wissend, daß die Hainbuche die für Hecken beliebtere ist, wegen der kleinteiligeren, auch knorrigeren Verzweigung.


    Aber die Rotbuche finden wir auch heute noch im Laub vom Austrieb im Frühling bis tief in den Herbst hinein für uns privat deutlich schöner. Da bleiben sogar Mitmenschen stehen und erfreuen sich daran -.


    Jedoch nicht umsonst waren Hainb.-hecken seit eh und je bei den Weidevieh-Haltern der Standard, denn eine solche (wenn etliche Jahre alt) hält zumindest Schafe u.ä. recht sicher zurück, da sparte man sich den Zaun. Leider sind Hecken allgemein, zugunsten der Großökonomie der Landwirtschaft, fast ganz aus dem Landschaftsbild verschwunden... =(=( .


    Herzlichen Dank für deine Fotos! Und Glückwunsch, daß du einen solchn Blick aus dem Arbeitszimmer hast!


    Senator

  • Wirklich ein schöner Ausblick!

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Ihr Lieben,


    Ihr wolltet einen Einblick in die Verpackungsarbeit der Bananen haben. Den möchte ich Euch heute nun geben, da die Bananen nun winterfertig verpackt sind.


    Bild 1: Eine kleine geerntete Banane, die war noch sehr grün, als ich sie weggemacht habe. Nach einigen Tagen hat sie sich tatsächlich gelb gefärbt, wie es eine ganz normal große Banane eben auch macht.


    Bild 2: Da hab ich die kleine Banane geöffnet. Das war gar nicht so einfach so ein kleines Ding zu schälen.


    Bild 3: Aber es ging


    Bild 4: Die geschälte Banane in meiner Handfläche. Leider war die Banane fast komplett leer. Als einziges waren Anlagen für die Samen enthalten (die schwarzen kleine Punkte in der Mitte der Banane.


    Bild 5: Da ist die große Banane schon in eine Kokosmatte eingepackt. Oben die Kante sind etwas über 2m.


    Bild 6: Da ist um die Kokosmatte ein Fließ drumherum gewickelt.


    Bild 7: Da ist oben der "Deckel" draufgekommen. Oben muss ja auch vor Kälte geschützt sein.


    Bild 8: Das Päckchen ist geschnürt. Mit Jutematten noch mal drumherum gewickelt und alles schön eingepackt. Das war 2,5 h Arbeit.


    Bild 9: Das Ergebnis des Einpackens der kleinen Bananenpflanze.

  • Bild 1: Nach dem Absägen des Bananenstammes zeigte sich nach 1 Stunde (!!) so ein Wachstum


    Bild 2: Ist das Wachstum des Bananenstammes nach 1 Tag!!


    Da braucht man sich nicht mehr zu wundern, dass die Bananenstämme im Sommer so rasend schnell wachsen, wenn sie das nun Anfang November so tun.

  • Oh, schön...aber des guckt nach m Haufen Arbeit aus.

    Das sind ja Mäuse-Bananen...so schnuckelige Banänchen. :essen:

    LG, Gisa

    Wenn wir wollen, dass alles so bleibt wie es ist, müssen wir zulassen, dass sich alles verändert.

  • Huhu Gisa!

    Oh, schön...aber des guckt nach m Haufen Arbeit aus.

    Das sind ja Mäuse-Bananen...so schnuckelige Banänchen. :essen:

    LG, Gisa

    Ja, die waren wirklich klein und schnuckelig. :oD=)

    Huhu Sina!


    Ich mag pflanzliche Herausforderungen und auch Pflanzen, die eben anders sind. Anders sein passt einfach zu mir :oD:oD:oD .




    Liebe Grüße

    Sabine