Frühlingsanfang

  • Senator, das würde mich auch mal interessieren. Wir beobachten hier, dass es in diesem Jahr deutlich mehr Insekten gibt als die letzten Jahre und vermutlich in der Folge davon sind ein unentwegtes Singen und Jubilieren zu hören :fruehling:


    Jetzt sag ich mal ganz unqualifiziert, die Viecher haben es einfach satt, vegetarisch zu leben ;o)

    Es ist sehr beglückend, sich mit kompetenten Menschen auszutauschen.


    Ein lieber Gruß


    memory

  • Danke, sualK,


    umfangreichere Info kann man sich ja kaum wünschen -!


    So viele Wespenarten bzw. -varianten hätte ich mir nicht vorgestellt, abgesehen davon, welche intelligenten Lösungen diese in sozialer Hinsicht und Ernärungsweise entwickelt haben -:!:


    Senator

  • Hallo Senator!

    Dieses Jahr - so beobachte ich schon seitdem Sommersaison ist - sind die lieben Zeitgenossen aber aussergewöhnlich wie besessen scharf auf Wurst oder Schinken, scheinbar je salziger umso besser. Da werden richtige Brocken aus einem Kinkel mühsam herausgefräst und ab geht die Post, manchmal kommen sie überhaupt nicht recht hoch mit der Schwerlast.

    Am Samstag beim letzten Grillen im Garten war ein Fleischkrumen auf dem Teller liegen geblieben. Da kam auch eine Wespe und sie hat angefangen zu fressen wie blöd. Erst sie selbst, dann wollte sie es mitnehmen. Das ging leider nicht, da es für so eine kleine Wespe dann doch einfach zu schwer war.


    Aber unglaublich...



    Liebe Grüße

    Sabine

  • Hallo Senator,

    unser Tierarzt erklärte uns vor Jahren, dass Wespen (auch) Aasfresser sind. Seither dulde ich sie nicht mehr auf meiner Nahrung, sondern biete ihnen ein eigenes süßes Leckerchen an, das sie sogar annehmen. ;-)

    Liebe Grüße
    Birgit


    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Bisher war ich Wespen gegenüber eher tolerant, aber nicht nur die Aussage von Birgit gibt mir zu denken.


    Meine Frau und ich sind in den letzten Jahren gelegentlich mal von Wespen gestochen worden. Außer Schmerzen am Anfang und einer leichten Schwellung war da sonst nichts.


    In der letzten Woche bekam sie aber einen Stich (vermutlich von einer Erdwespe) in den Finger. Innerhalb kurzer Zeit hatte sie aber auch eine Schwellung im Gesicht und Quaddeln auf den Rücken - offenbar eine allergische Reaktion.


    Zum Glück war es Donnerstag und auch am Nachmittag die örtliche Hausarztpraxis noch auf. Dort hat sie dann eine Kortisonspritze bekommen. Später musste sie noch 2 Cetirizin (Anthistaminika) nehmen. Am nächsten Tag war es wieder gut.

  • Hallo Ichbins, danke,


    scheinbar gibt es sporadisch oder so sich wandelne Futterinteressen. Derzeit sind sie - wie schon beschrieben - auf salzige Grill- od. Wurststücke scharf (Südwesten). Daneben stehende Marmeladen, Süßspeisen etc. bleiben unbeachtet -.


    Umgekehrte längere Phasen haben wir auch schon erlebt. Scheinbar gibt es vom Nest her Tages- oder Wochenorders?


    Daß Wespen gelegl. auch auf Aas gehen, ist sicherlich der Fall. Aber das tut jede Fliege, ob klein oder groß, hingegen massenhaft. Fliegen legen ihre Eier direkt ins Aas ab, wimmelnde Larben tummeln sich. Wespen tun das nicht, das macht die Königin allein in den Waben, wie bei Bienen..


    Ich denke, W. halten sich aber sehr sauber - eine Umverteilung von Infektionen, Bakterien pp. bleibt - wenn überhaupt ) eher mini, sonst wäre das speziell schon durch die Wissenschaft bewiesen und allg. bekannt?


    LG - Senator

  • Noch ein Nachtrag zum Thema Wespenstich: Ein Notfallset bekommt man erst, wenn eine Allergie per Test erwiesen ist. Außerdem braucht man dann eine extra Einweisung für die Benutzung der Adrenalinspritze. Meine Frau hat jetzt erst einmal Kortison-Zäpfchen für den Notfall bekommen. Cetirizin habe ich ja sowieso.


    Lieber mal etwas Erfreuliches: Zwar muss man bei der momentanen Hitze und Trockenheit nicht nur in Brandenburg täglich gießen, aber unser Garten belohnt uns jetzt im Azgust mit einer Blütenpracht. Ein paar davon zeige ich mal.


    K1600_DSC00001.JPGK1600_DSC00007.JPGK1600_DSC00022.JPGK1600_DSC09985.JPGK1600_DSC09986.JPGK1600_DSC09996.JPGK1600_DSC09999.JPG

  • Hallo sunday,


    auch von mir herzlichen Dank!


    Ja, man muss aufpassen, daß die Flora noch genügend zu trinken hat, bei heute 33 Grad macht Verschiedenes bald schlapp., weit über normale Sommerverhältnisse

    hinaus. Ab19 Uhr wird es kühler, der Garten erholt sich nachts ganz gut, aber morgen

    werden es wohl 36 Grad...


    In unserer "Abe. Bauerngarten" sieht es fast ähnlich aus, wie bei euch. Dazu reichliche Beeren und Apfelernte, es wird schon z.T. eingefroren, Marmelade gekocht und natürlich frisch verzehrt. =)=):oP


    Senator

  • Sehr schön, sunday. Die vermutlich gleiche weiße Liliensorte blüht bei uns auch gerade so prächtig. Außerdem gibt es täglich frische Tomaten und Erdbeeren.:oD

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Die vermutlich gleiche weiße Liliensorte blüht bei uns auch gerade so prächtig.

    Bei uns auch schon seit etlichen Tagen, und wenn ich mir deinen Avatar so anschaue, dann habe ich wohl die richtige Auswahl getroffen.


    Es freut mich, dass auch dir Marcela und Senator die Bilder gefallen. Ein Problem gibt es aber in diesem Jahr neben der Trockenheit hier. Es gab selten so viele Nachtschnecken. Darum geht meine Frau jeden Abend nach 22 Uhr noch einmal mit einer Taschenlampe raus, um die Pflanzen zu schützen. Sie findet regelmäßig Dutzende von den Biestern.


    Zum Glück hat sie seit einiger Zeit 2 Helfer. Einen konnte sie vor ein paar Tagen mal aufnehmen.

    K1600_Igel 2.JPG

  • Reinhold, die auf meinem Avatar ist eine andere. Die haben wir leider nicht mehr, wurde zum Schneckenfraß. :-(

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Ja, die Schnecken haben mir dieses Jahr auch schon einiges abgefressen. Komischerweise kommen die manchmal aus dem Nichts.


    Aber wir haben derzeit Tomaten, Gurken, Salat im Garten. Die Sonnenblumen sind weit über 2m hoch, meine Blumenwiese blüht!

  • Ich möchte hier mal Neues von meiner Banane berichten.


    Bild 1:Die Blüte ist inzwischen verblüht. Leider sind die Früchte nacheinander abgestorben, so dass es keine Ernte geben wird.


    Bild 2: Die Pflanze ist riesig geworden. Ich bin 1,72m groß, mit gestreckten Armen entsprechend größer. Wir schätzen die Höhe der Banane auf 5-6 m (obere Blattspitze).


    Bild 3+4: Nun habe ich noch 2 weitere Blüten gefunden, was mich einerseits natürlich freut, andererseits finde ich es gerade blöd. Blöd finde ich das, weil die Blüten jetzt viel zu spät im Jahr sind, als dass da noch was draus reifen könnte. Die Stengel, die jetzt noch eine Blüte haben, sterben ab. Daher werden diese logischerweise im nächsten Jahr nicht mehr blühen können.


    Nun ja- nun hoffe ich, dass ich nicht noch mehr Blüten in diesem Jahr finde. Denn alles, was jetzt noch blüht ist im nächsten Jahr abgestorben.


    Und da hoffe ich, dass die Blüten relativ früh im neuen Jahr dann kommen, es dann keinen Frost mehr gibt und ich im nächsten Jahr dann hoffentlich eine Ernte habe.

  • Was eine riesige Pflanze. Ich stell schon mal die Einmachgläser unter die Staude.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Nordlicht!


    Wenn man bis ans obere Ende des längsten Blattes geht müssten das 6m sein =):oD.

  • Hallo Theagruber!


    Ich habe Deinen Link entfernt. Falls Du vor hast irgendwie und irgendwann hier Werbung zu verbreiten --> die wird hier gelöscht und der Account dann gesperrt... nur so als Info!



    Himbeersträucher habe ich auch, aber das ist mit einer Bananenpflanze so gar nicht zu vergleichen!

  • Hallöchen!


    Bild 1: Die Größe der großen Banane Anfang September

    Bild 2: Die Banane für den Winter gestutzt und alle Stängel, bis auf die beiden Blütenstängel, auf 2m runtergeschnitten.

    Bild 3: Die Blüte links

    Bild 4: Die Blüte rechts

    Bild 5: Die kleine Banane, gestutzt

    Bild 6: Ein paar Blüten gibt es noch in meinem Garten

    Bild 7: Auch noch einmal eine Blüte



    Der Winter steht vor der Tür. Demnächst muss ich die Bananen frostsicher verpacken. Das wird noch mal ein gutes Stück Arbeit....

  • Ah, eines hab ich noch vergessen:


    Das, was da oben wieder aus den gestutzten Stängel rausgewachsen ist, ist innerhalb von 7 Tagen gewachsen. Da bekommt man so ein Gefühl dafür, wie schnell die Staute wächst.