Frühlingsanfang

  • Tee, hast Du das Foto vergessen? Ich sehe keine Störche ….. also, erst gar kein Foto.... :denk:

  • Huch, Sabine, war nicht von mir beabsichtigt, es hier zu zeigen.:no:


    Tut mir Leid, war missverständlich, mir ging's darum, dieses Erlebnis an sich zu teilen. Nicht alltäglich für mich, daher war ich begeistert von den beiden trotz weiter Ferne.:love:


    Realität war weit klarer als das schnelle Bild von ihnen auf der Aue, nebenbei mit etwas Daumenschatten.:verlegen:


    So bleibt es privat - mein Schwesterherz jedoch hatte richtig geraten, was an Tier darauf zu erkennen sei, war sich damit erneut sicher, dass ihre Katarakt-OP erfolgreich war.:dance:


    LG


    Tee


    Nachtrag: http://stoerche-minden-luebbec…aelisches-storchenmuseum/

    watch?v=0DcTUdMy0-Y

    Einmal editiert, zuletzt von Tee () aus folgendem Grund: Schönes Museum zum Thema ergänzt.

  • Hallo Tee!

    Oh, dann hatte ich das falsch verstanden, sorry!


    Ein Storchensehtest für Dein Schwesterherz? :hihi: Na, das ist doch mal was.... :Klatschen: .



    Und ein Storchenmuseum gibt es? Wusste ich nicht... was es alles gibt.... :Grin:.



    LG
    Sabine

  • Hallo Tee,


    freue mich mit dir - über deine Schwanensichtung und auch für den bestandenen schwesterlichen special-Sehtest.:knuddeln:


    Ab und zu bin ich rechtzeitig zur Stelle, um ein Schwanenpaar im Landeanflug auf den Fluss zu beobachten. Immer ein berückendes Erlebnis - bei dem ich natürlich regelmäßig 'vergesse', auch nur im Ansatz nach meinem Handy (zwecks Foto) zu kramen. Meine Taschen gehören eh zur 'Verschwindiputz Schwarzes Loch-Fraktion" :Grin:.


    Jedoch auf dem Kameraspeicher eine andere Art von Foto/Wunderbild gefunden... zumindest ich wundere mich und bewundere dergleichen:

    IMG_20190611_185552-1226x1663.jpg

    Minerva


    "Die Dinge, die mich anders machen,
    sind die Dinge, die mich ausmachen."
    A. A. Milne

  • Hallo Minerva!

    Das Bild bringt die Hirnwindungen in Wallung :hihi::frech:.


    Ich würde auch auf eine Baumrinde tippen. Aber mehr bleibt mir gerade verborgen. :schulterzuck:


    LG
    Sabine

  • Einer meiner Lieblingsbäume: arg dicht am Fluss (manchmal mittendrin statt nur dabei).


    Bei Hochwasser fängt er Menschenmüll auf. Bei Normalstand Überdachung für Enten. Abgeknickte Hauptäste bieten dann im Wasser einige Jahreszeiten den Wasservögeln als Anlegestelle... bis diese Äste abgetrieben werden und ein neuer Baum-Zyklus an Werden, Behelfen, Trennung seinen Lauf nimmt.


    Und all diese Gleichmäßigkeiten + Hindernisse/Harmonien + Verwirbelungen: strukturell und farbig auf der Baum-Haut dargestellt. Ich habe ne Baum-Macke 🤣.


    LG

    Minerva


    "Die Dinge, die mich anders machen,
    sind die Dinge, die mich ausmachen."
    A. A. Milne

  • Ich habe ne Baum-Macke 🤣.

    Das macht nix :hihi: …. ich hab 'ne Makro-Macke und kann gut damit leben :frech: :Tanzen:


    Alte Bäume könnten viel erzählen, wenn sie denn erzählen könnten...


    Ein Baum mit so einer Rinde hat viel erlebt... ;)

  • Macke: Subkontrabass Macke. Subbass Macke

    Birkensperrholz, Ahorn, jeweils ungefähr ein ganzer Baum.


    Ich habe auch noch mehr Macken...

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • :daumenhoch::Freuen: wie schön: wir sind alle 'special' :blume:


    Ich merke gerade, dass ich Senator noch Antwort schulde, sorry:


    Es ist tatsächlich eine (alte) Weide. Direkt am bzw. im Wasser + neben Abfluss eines Mini-Baches in den Fluss. Sicherlich irgendwann zur Uferbefestigung angepflanzt.


    Der Stamm ist sehr dick. Für mich sieht es so aus, als ob es ein Verbund mehrerer Stämme ist. Wobei sich damals vllt. abgeknickte Zweige direkt neben der Mutterpflanze eingewurzelt haben könnten? 🤔


    Hatte auch überlegt, wie alt die Weide sein könnte: in der unmittelbaren Gegend hatte sich Ende des 19. Jh./Anfang des 20. Jh. ein Naturfreundeverein um Anpflanzungen von Bäumen + Sträuchern, Anlegen von Waldwegen usw. gekümmert... vllt. gibt es da einen Zusammenhang :denk:


    Ich stöbere halt gern mal in alten regionalen Schriften: mal sehen, ob ich irgendwann über ein weiteres Puzzleteil stolpere. :Grin::Brillputz:

    Für Schlecht-Wetter-Zeiten habe ich jedenfalls noch paar Jahrgänge diverser Monatsschriften/Mitteilungen von vor hundert Jahren bei mir in Reserve. :lesen2:


    Liebe Grüße

    Minerva


    "Die Dinge, die mich anders machen,
    sind die Dinge, die mich ausmachen."
    A. A. Milne

  • Huhu Minerva,


    seeeehr aufmerksam, daß du noch auf die Weide eingehst =):!:


    Ja, mein Weiden-Tip angesichts deiner borkigen Erläuterung kam dann nicht von ungefähr, denn

    in meiner Jugend - in den Hungerjahren zwischen 1945-48 - habe ich 12-15 Kühe in weidenreicher freier Natur, ohne Zaun, gehütet (war überlebenswichtig für mich, denn ich bekam als Lohn vom Bauern frühmorgens eine Stulle mit auf den Weg, und abends durfte ich, nach der Aufstallung, mit am Abendtisch teilnehmen) :essen:.


    Auf Weiden bin ich da viel herumgeklettert, auch manchmal, mit einem vermeintlich genug tragenden Ast, abgestürzt. War ungefährlich, ich fiel ja auf weichen Boden oder ins Bachwasser - :oD.


    Dein Baum dürfte eine sog. Bruch- oder Knackweide sein, wird so um die 80 Jahre alt. Im Laufe seines Lebens dürfte dieser manchen schwer belaubten Ast oder im Sturm abgeworfen haben. Das erhält die Art sehr gut, denn an Ort und Stelle oder abgeschwemmt treiben die schnell wieder neu aus.


    Aus dieser Zeit stammt auch meine Hundefreundschaft. Ich hatte zunächst einen Opa-Hund, habe dann als Nachfolger einen dörflichen Mischlingswelpen neu angelernt. Dabei habe auch ich übrigens einiges gelernt -.


    LG - Senator

  • Lieber Senator,


    Du haust mich mit deiner Lebenserfahrung und deinem Esprit regelmäßig um 😉😂.

    Steckt Not dahinter... aber auch Anpassung.


    Natürlich habe ich da sofort gefällig Bilder im Hirn, wie unser Senator als Mini in Tom-Sawyer-Manier auf Bäumen rumkraxelte und seine bachfällig-nassen Hosen schleunigst getrocknet bekommen wollte...


    Jetzt kann ich es ja verraten: habe mal beim rumstromern meine guten Cordhosen eingesaut. Auwei, Mama wird traurig bis böse sein - irgendwie den Dreck runter kratzen... hm, dummerweise hielt der Cord den Abkratzungen nicht souverän stand. :O


    Habe ich heute noch schlechtes Gewissen... aber die vorhergehende Schlammschlacht auf dem Stoppelfeld war legendääärrr. >:)

    Minerva


    "Die Dinge, die mich anders machen,
    sind die Dinge, die mich ausmachen."
    A. A. Milne

  • Ich weiß es leider auch nicht.

    Aber sie fehlt schon hier...

    LG,

    Klaus =)


    (Kurzsichtig, Lasik - OP und Vorderkammerlinsenimplantation, Offenwinkelglaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Katarakt - OP, 4 X XEN - Implantation 2014 / 2015)

  • Hallo!

    Ich habe Minerva über die hier hinterlegte Mail-Adresse angeschrieben. Leider kam die Mail zurück.


    Liebe Minerva, meld Dich mal bitte kurz, damit wir wissen, dass es Dir gut geht.


    Viele Grüße

    Sabine