Überfall, Gesichtsfeld Skotom

  • Hey,
    Mein Name ist Christian und ich bin 22 Jahre alt und Opfer eines Überfalls vor ca 5. Wochen geworden. Ich habe einen Schlagstock ins rechte Auge bekommen und seit dem habe ich eine Aderhautruptur mit einem Skotom in der mitte.
    Ich bin genau in dem Feld des scharfen sehens erblindet rechts.
    Mir fällt es schwer gerade aus zu gucken.
    Ich weiß nicht wie es weiter gehen soll. Ich habe schwere Depressionen und weiß nicht wie ich damit Leben soll.
    Hat jemand ein ähnliches Problem und kann mir sagen in wie weit man sich an diese erblindung gewöhnt?
    Ob Autofahren möglich ist?
    Ob ich jemals wieder ohne Probleme Fernsehen gucken kann oder allgemein inruhe grade aus gucken kann?
    In der Mitte wenn ich beide Augen auf habe, sehe ich verschwommen.
    Gerade Linien verzehren sich.
    Ich bin so verzweifelt.
    Es hat nichts mit einem Glaukom zutun, doch dieses Forum hat mir am meisten zugesagt.
    Ich hoffe es ist ok.
    Grüße Christian. :traurig:

  • Hallo Christian,


    immer wieder zum Augenarzt zwecks Kontrolle, besser Augenklinik.


    Lass Dir auch manuelle Therapie verschreiben oder Krankengymnastik.


    hoffentlich ist alles protokolliert und gemeldet, hast Du einen Anwalt? Der wäre wichtig, um Entschädigung einzuklagen.


    Der Weiße Ring kann Opfern helfen.


    https://www.weisser-ring.de/internet/


    Die Polizei kennt auch die Adresse vom weißen Ring vor Ort.


    Du musst auch behandelt werden wegen einer traumatischen Störung, das ist wichtig. die Angst geht weg. Ich bin auch mal überfallen worden, konnte aber wegrennen. Die Angst muss aber behandelt werden.


    Kümmere Dich um Dich, ab zum Telefon, Kalender, Termine vereinbaren.


    Heute ist Mittwoch, also morgen früh.


    Du musst die Termine für Dich machen. Es wird Dir dann geholfen.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Christian,


    lege mal bitte die Depressionen und Verzweiflung in Quarantäne, denn 5 Wo. nach einer solchen Verletzung ist weder alles endgültig noch sind mögliche Therapien alle praktiziert oder voll wirksam.


    Es gibt hier viele user, die mit Skotomen/Gesichtsfeldausfällen zu tun haben, ich auch. Habe Skotom links seit 2 Jahren aus anderen Gründen. Rechts noch 30 %. Wozu Fernsehen? Ich beziehe alles Aktuelle pp. aus dem pc, das ist viel interessanter.


    Warte mal heute noch zu, da werden weitere Beiträge kommen, die auf deine Fragen eingehen.


    Velleicht schreibst du inzwischen noch, wo du in Behandlung bist, ist OP angesagt oder schon ein Eingriff erfolgt?
    Welche Medikamente/Tropfen nimmst du?


    Gruß! Senator

  • Wow, vielen dank für die schnellen antworten.
    Also mit dem weißen Ring bin ich schon im kontakt. Ein Anwalt ist auch eingeschaltet. Das rechtliche ist geklärt soweit. Was mich nur so belastet ist das Skotom. Leider untherapierbar weil der Sehnerv zum teil gerissen ist und narbig zugewachsen ist. Ich hoffe vielleicht irgendwann auf Therapie möglichkeiten bezüglich des Sehnerves. Momentan hab ich riesige Zukunftsängste. Ich war gerade dabei meinen Führerschein zu machen. Doch nun ist es mir kaum möglich gerade auszugucken, da die Bilderbzum teil verschwimmen. Ich bin Traumatisiert von dieser schweren Gewalt, die wahrscheinlich einfluß auf mein ganzes Leben haben wird. Ich kann mir noch nicht vorstellen mit dieser einschränkung damalige Freizeit aktivitäten zu machen zB. Computer spielen oder Fernsehen gucken. Sport geht wenigstens aufjedenfall. Aber alles ist so anders. Ich habe Angst dass diese verschwommenen Bilder bleiben. Christian

  • Wie ist es denn um dein linkes Auge (LA) hinsichtlich der Sehkraft (Visus) bestellt?


    Das muss sich auf die neue Situation auch noch länger einstellen, wird ja derzeit ganz anders in Anspruch genommen. Und dann ist da noch die "Kompensations-Zentrale", die im Hirn damit tätig ist, die unterschiedlichen Signale der Augen zu einem Bild zu verarbeiten, denn das Ergebnis nimmt man als Gesichtsfeld wahr. Auch diese "lernt" noch dazu. GF-Messung wurde sicherlich beidseits gemacht, oder?


    Das Auge ist zu erstaunlichen Ersatzleistungen fähig, Man kann damit m.W. (evtl. mit Auflagen) den Führerschein machen. Das verschwommene Sehen kann durchaus wieder besser werden oder verschwinden.


    Senator

  • Hallo mako!


    Das, was Du erleben musstest ist natürlich heftig und das kann man auch nicht
    mal eben so einfach verarbeiten.


    Ich schließe mich den Anderen an:


    Deine Seele ist verletzt. Die MUSS behandelt werden, sonst kränkelt alles!
    Mach eine Traumatherapie, dann kannst Du das Trauma auch verarbeiten.
    Verdrängen bringt nichts. Das macht nur in Zukunft Probleme und macht Dich krank.


    Depressionen ziehen noch weiter runter. Also, bitte tu Dir einen Gefallen und starte
    eine Psychotherapie, die sich auch mit Traumabewältigung auseinandersetzt.


    Auch, wenn es sich jetzt für Dich total plump anhört... Du wirst lernen mit Deinem
    GF-Ausfall zu leben. Und irgendwann wirst Du den Augenmerk nicht mehr auf genau
    diese Stelle richten.
    Du wirst wieder Freude haben an TV sehen, Computer ...




    Gib Dir selbst die Zeit, das alles verarbeiten zu können. Das geht ja nicht per Knopfdruck.


    Was den Führerschein angeht, kommt es natürlich darauf an, wie sich das Sehen entwickelt.



    Ich kann nur noch mal sagen... such Dir Hilfe und es wird sich einen Weg für Dich finden!



    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Christian,


    ich schließe mich Sabine voll und ganz an.


    Traumatherapie ist absolut erforderlich. Männer dürfen das auf jeden Fall auch!


    Gib Dir bitte selbst Zeit: bei einem Bruch oder einem komplizierten Bänderriss, wäre es normal, wenn Du nach 5 Wochen noch nicht fit wärest und würdest darüber nicht nachdenken. Das Auge braucht auch Zeit und Therapie. Nach so einem Unfall wird es lange dauern und Du nimmst bitte die Medikamente sorgsam, fragst nach Tränenersatzmitteln oder kaufst sie selbst zur Pflege, gehst auch bitte viel bei dem tollen Wetter mit Sonnenbrille und Kappe an die Luft.


    Spazierengehen heilt auch die Seele, mindestens 2 Stunden am Tag durch schöne Parks, durch die Felder usw. Du kannst auch beispielsweise in einem Tierheim einen Hund quasi ausleihen und jeden Tag spazieren führen, das ist dann gleich noch eine gute Tat und so ein Tier macht gute Laune, Du bist nicht alleine und Du kommst auf andere Gedanken. Das Kreisen um die negative Erfahrung ist nicht gut, es macht krank. Bitte mich nicht böse sein, wegen so einem komischen Vorschlag, es ist das, was ohne Termin einfach sofort geht. Einen Termin für eine Traumatherapie wird mit Wartezeit verbunden sein. Daher meine komische Idee


    Viel Erfolg und lass Dich nicht unterkriegen!


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Vielen Dank für die aufmunternten Worte.
    Der Weiße Ring bietet Trauma Therapie an. Ich habe jede Woche einen Termin seit 2 Wochen. Das hilft mir schon ein bisschen trotz allendem bleiben die Ängste das nichts mehr wie "früher" ist.
    Ich hoffe das ich mich dran gewöhnen werde. Denn dass es physisch nicht mehr besser wird wurde mir von 2 Augenärzten gesagt da es schon "verheilt" ist. Mir bleibt nur die gewöhnung und die hoffnung das es evtl. Irgendwann die möglichkeit gibt durchtrennte Sehnerven nachwachsen zulassen oder etwas ähnliches. Ich glaube ich stecke noch mitten im Trauma. Naja

  • Hallo Christian,


    du hast wegen des psychichen Traumas Hilfe, das ist gut.


    Physisch schreibst du von durchtrennten Sehnerven. Ich stelle es mir (rein sachlich) so vor, dass gewisse Nerven gequetscht wurden. Ein durchtrennter Sehnerv würde einfach keinerlei sehende Information mehr geben, das Auge wäre dann blind.


    Um all das beurteilen zu können solltest du dich einfach in eine entsprechende Augen-Fachklinik begeben. Da würde ich auch nicht auf niedergelassene Augenärzte vertrauen oder sonstiges.


    Leider hast du Senators Frage nicht beantwortet, ob das andere Auge nicht betroffen ist.


    Edit @ mako


    Hier im Forum in Augenprothetik zu lesen dürfte auch eher kontraproduktiv sein.
    Deine Ängste sind absolut nachvollziehbar - aber steiger dich bitte nicht in etwas hinein, was dich da augenmäßig nicht betrifft.

    2 Mal editiert, zuletzt von Silli () aus folgendem Grund: Tante Edith wollte mako noch was sagen

  • Hallo Christian,


    Traumatherapietermine laufen -sehr gut! Das dauert, gib Dir selbst viel Zeit.


    Du hast noch nicht beantwortet, ob Du in einer Augenklinik warst.


    Silli schreibt es richtig, niedergelassene Ärzte reichen für so einen Unfall nicht.


    Hier wäre eine Liste:


    Glaukomkliniken mit Leistungsspektrum


    Es ist egal, ob es Glaukomkliniken sind oder nicht, jedenfalls sind es Augenkliniken mit sehr großer Abteilung.


    Warst Du in einer Klinik?


    Wir helfen hier gerne, wir hören allerdings auf, wenn sich jemand selbst im Internet nur Angst und Schrecken holt. Das führt nämlich nicht weiter. Rechner aus, wenn Angst kommt. SEHR WICHTIG


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Vielen Dank für die aufmunternten Worte.
    Der Weiße Ring bietet Trauma Therapie an. Ich habe jede Woche einen Termin seit 2 Wochen. Das hilft mir schon ein bisschen trotz allendem bleiben die Ängste das nichts mehr wie "früher" ist.
    Ich hoffe das ich mich dran gewöhnen werde. Denn dass es physisch nicht mehr besser wird wurde mir von 2 Augenärzten gesagt da es schon "verheilt" ist. Mir bleibt nur die gewöhnung und die hoffnung das es evtl. Irgendwann die möglichkeit gibt durchtrennte Sehnerven nachwachsen zulassen oder etwas ähnliches. Ich glaube ich stecke noch mitten im Trauma. Naja



    Hallo mako!


    Bei der Verarbeitung des Traumas musst Du lernen Deine Seheinbußen mit zu akzeptieren.
    Das ist ein Prozess und nicht von heute auf morgen möglich.


    Du wirst lernen mit den Seheinbußen zu leben.
    Hör auf damit immer nur beim Schauen die Defekte zu sehen. Konzentriere Dich
    darauf was Du sehen kannst.
    Das ist alles nicht einfach, das ist auch klar. Aber es ist sicher zu schaffen.




    Viele Grüße


    Sabine

  • Ich bin total durcheinander. Ich hab mich jetzt in eine Psychatrie begeben um wieder etwas stabilität zu bekommen. Also zu Senators Frage wie es mit dem anderen Auge aussieht: Die Sehkraft ist Gut zum glück. Das ausgleichen des Gesichtsfeldes fällt schwer. Ich hab mal bei google rausgesucht was ich habe:
    Zitat "Aderhautruptur


    Als Aderhautruptur bezeichnet man einen sichelförmig um die Papille angeordneten Aderhautriss, welches das Sehvermögen stark herabsetzt. Eine Therapie ist hierbei nicht möglich.
    "
    Danke für die Tipps. Ich bin oft im Park und höre Hörbücher und genieße die Sonne.


    Mich beängstigt nur das neue Sehen sehr. Ich denke ich bräuchte wirklich eine spezifische Trauma Therapie. Ansonsten hat jemand erfahrung mit dem Ausgleichen eines Gesichtsfeldes? Wie sich das ganze auf dauer verhält? Ich danke euch allen der anteilnahme. Ich entschuldige mich dafür das ich nicht auf alles eingehe, ich bin total durcheinander und das konzentrieren fällt mir schwer. Liebe grüße!

  • Hallo mako,


    brauchst dich für nix zu entschuldigen !


    Die Psych.-klinik wird momentan gut und richtig sein für dich, prima, daß du von dort wieder Verbindung aufgenommen hast ! Wie sieht es jetzt mit Weiterbehandlung in aug..-med. Hinsicht aus?


    Das Ausgleichen des GF macht die relevante Kopfschaltstelle soweit wie möglich selbst. Wenn die einzelnen GF zu unterschiedlich sind, beginnen Doppelbilder (habe ich z.B. in gewissem mittl. Grad gleichzeitig mit zentralem Skotom)) oder auch schwammig, wie du schon beschrieben hast.
    Ich kann am Skotom-Auge allerdings peripher sichelartig was sehen, deshalb ist mir räuml. Sehen reduziert möglich.


    Dein gesundes Auge müßte allein dann ein durchaus brauchbares Bild liefern, wenn du das kranke völlig abdeckst. So bekämest du m.E. erst einmal wieder "Ruhe in den Kopf".
    Ich sitze z.B. am pc immer mit LA abgedeckt, RA liefert Visus o,3 - damit komme ich zurecht.


    Die AA werden herausfinden, inwieweit sich GF-Teile vom Unfallauge doch noch realisieren lassen = sprich später wieder mit einspeisen ließen. Wenn absolut nichts mehr nutzbar kommt, dann muss man sich auf das einäugige Sehen bewußt eintrainieren, dafür gibt es auch hier im FORUM zahlreiche Erfolgsbeispiele von usern, die nur noch ein A. haben, aus welchen Gründen auch immer.


    Alles Gute, melde dich mögl. bald wieder, weitere Fragen sind offen...


    LG - Senator

  • Hallo Christian,


    Respekt vor Deinem Schritt!


    Super gemacht.


    Small steps, ganz viele kleine Schritte.


    Das Gehirn ist ein Supertalent im wahrsten Sinne des Wortes, es wird auch Deine Bilder wieder anders rechnen, das macht aber müde und zum Teil auch dusselig. Gib Dir wirklich viel Zeit.


    Als Mann sich so Hilfe zu holen - perfekt gemacht!!!! :anstossen:


    Toi, toi, toi


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo mako!


    Alles Gute für Dich.


    Ist in Deiner jetzigen Situation sicher der richtige Schritt! :thumbup:



    Viele Grüße


    Sabine