Probleme mit Tropfflaschen

  • Hallo liebe Mitglieder!


    Uns erreichen immer öfter Meldungen über problematische Tropfflaschen.


    Wir haben hier im Forum ja schon öfter mal darüber gesprochen.


    So ist folgendes schon bekannt:



    Xalatan- neue weiche Flasche ist schwer in der Handhabung. Der Tropfen, der rauskommt viel zu groß.


    Dorzolamid comp. AL- die Öffnung, und damit der Tropfen, ist viel zu groß. Der Tropfen kommt alleine raus und ist viel zu groß.


    LatanoTimVision- die Öffnung, und damit der Tropfen, ist viel zu groß. Der Tropfen kommt alleine raus und ist viel zu groß.





    Ich möchte Euch um Eure Erfahrungen bitten.


    Wir wollen mal die Problematiken sammeln.



    Danke für Eure Unterstützung!


    Viele Grüße


    Sabine

  • Auch bei den "Monoprost" Tropfen ist das Einzeldosisbehältnis viel zu fest und man muß kräftig drücken damit der Tropfen
    rausfällt, weiter bleibt oft ein Rest in dem Behältns zurück.
    Probleme habe ich inzwischen, nachdem ich etwa 7Monate tropfe, mit Muskelschmerzen und zeitweise Gleichgewichtsstörungen,
    da ich keine anderen Medikamente brauche, führe ich die Beschwerden auf Monoprost zurück.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?



    Edit by Sabine 16.07.2014, 21.45Uhr: Bitte hier keine weitere Diskussion. Die kann hier Erfahrungen mit Monoprost weitergeführt werden. Hier bitte nur Beiträge wegen Probleme mit Fläschchen oder EDO's. Danke, Gruß Sabine

  • Hallo Sabine,


    Seit etwa drei Wochen habe ich nun auch die neue Xalatan-Flasche. Ich halte mich
    für ziemlich geschickt und geübt. Aber es gelingt mir immer noch nicht, da nur einen
    Tropfen raustropfen, oder, so wie Ihr schreibt, ist es ein Tropfen, aber viel zu groß.
    Also, ich bin sehr enttäuscht und halte das für eine Fehlentwicklung. Denn bezahlen
    müssen wir's, weil da ja die Flasche viel eher leer ist.


    Viele Grüße caro ;(

  • Hallo Caro!


    Schreib doch der Fa. Pfizer eine Mail. Die dürfen und sollen das ruhig wissen.


    Da ist jeder Patient wichtig.


    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Caro,


    lass Dir als Ersatz LATANOPROST von Pfizer aufschreiben. Das ist billiger und, wenn man Glück hat, das alte Xalatan in den alten Flaschen.


    Mail an Pfizer, sehr wichtig!!!


    Ich habe jetzt Latanoprost von Pfizer und es geht wie früher.


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo.


    Ich kaufe mir in der Apotheke immer Ersatzflüssigkeit für Tränen, da ich extrem unter trockenen Augen leide. Heißt Artelac und ist in einer kleinen weißen Flasche aus Plastik. Man muss schon kräftig drücken, bis ein Tropfen heraus kommt. Mit etwas Übung geht es aber.


    Ich weiß nicht, wie das bei anderen Präparaten ist.


    LG

  • Hallo Lars!


    Auch hier geht es um die Problematik mit den Tropfflaschen, in denen die Glaukom-AT
    drin sind. Da sollte man tropfenau dosieren können.
    Bei Benetzungstropfen ist die Dosierung so ziemlich egal. Da kann nichts zuviel ins Auge rein.



    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo,
    die Probs mit den Dorzolamit Comp Flaschen kann ich nur bestätigen, und noch schlimmer finde ich, das der Inhalt mit Glück für nur 20 Tage pro Flasche reicht.
    Wohlgemerkt mit einer tollen Trefferquote.
    Aber zum Glück haben sich schon mehrere Patienten beim Hersteller gemeldet, so daß man reagiert hat und demnächst Flaschen mit mehr Inhalt ausliefert.
    Es macht also Sinn mit dem Hersteller zu sprechen, und erkenntlich zeigt man sich in der Regel auch.

  • Hallo Hans,


    lass dir DorzoComp Vision sine verschreiben.
    Ein Edo reicht für 2 Augen pro Tag (ohne Bedenken haben zu müssen wegen Edo nach einmaligem Gebrauch weg zu werfen. Das mach ich schon lange nicht mehr).


    Die Großpackung enthält 120 Edos und ist auf einen Monat ausgelegt - eigentlich. Wenn man also bei jedem Gebrauch pro Auge das Edo entsorgt.
    Bei mir reicht die 3 Monate.
    Und ich habe es bisher noch nicht geschafft über ein mehrfach benutztes Edo (also 1 für beide Augen und 12h im Kühlschrank gelagert) irgendwie "zu verseuchen").


    Ob das natürlich der Sinn der Sache ist, lass ich mal dahin gestellt.
    Das wohl kein AA eine 120er Packung Edos jeden Monat verschreibt dürfte klar sein. Kann er auch nicht unbedingt was für.


    Wer aber Probleme mit den DorzoComp Fläschen hat und sich nicht scheut ein Edo für beide Augen über einen Tag zu nehmen hätte 2 Fliegen mit einer Klatsche:


    Keine Probleme wegen "zu wenig" und vor allem konservierungsfrei!


    Edit Sabine :
    Sorry, hatte überlesen dass dies reine Information bleiben sollte und keine Diskussion. Wenn es stört, trenn es irgendwie raus - war keine Absicht :(

  • Leider hat sich an der Füllmenge immer noch nichts geändert, reicht gerade mal für 20 Tage.
    Die Firma OmniVision scheint da auch recht Beratungsresistent zu sein.
    Werde dann wohl mal auf ein Generikum ausweichen müssen.

  • Hallo Hans


    geht es vom Abstand her, wenn du am Abend zu Hause ein Edo öffnest, zu Hause sauber aufbewahrst (ausgekochte Marmeladenglas - auskochen wie für Babys) und am Morgen den Rest nimmst?


    Der Rest ist bescheuert. Einfach einmal an die Verbraucherzentrale melden. Vielleicht interessiert das dort oder an Deine Krankenkasse, die zahlen das Zeug ja und wollen bestimmt nicht für zu wenig bezahlen.


    Viele Grüße


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Leider hat sich an der Füllmenge immer noch nichts geändert, reicht gerade mal für 20 Tage.
    Die Firma OmniVision scheint da auch recht Beratungsresistent zu sein.
    Werde dann wohl mal auf ein Generikum ausweichen müssen.



    Hallo Hans!


    Ich kann Dir dazu nur sagen, dass ich weiß, dass mehrere Patienten das dort gemeldet haben.


    So eine Änderung in so einer Firma geht ganz sicher nicht mal eben so von heute auf morgen.


    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo an alle Betroffenen, ich hatte es satt von der Kassenärztlichen Vereinigung und der Firma Alluid verschaukelt zu werden und habe die Tropfen in den Flaschen auf Tropfengröße testen lassen. Laur Zulassung ist eine Tropfengröße von 35 Mikroliter pro Tropfen angegeben. D. h. die Flasche müsste für ca. 141 Tropfen reichen. Tut keine. Es sind statt dessen zw. 95-100 Tropfen drin. Haben wir an mehrere Flaschen getestet. Und nun der Knaller. Sie reicht nicht, da die Tropfengröße nicht bei 35 Mikroliter, sondern bei 52-53 Mikroliter liegt. Ich habe es in einem physikalischen Labor testen lassen. Die Ergebnisse wurden sowohl dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugeschickt, als auch der Kassenärztlichen Vereinigung. Ich habe es satt mich mit meinem Arzt über die Rezeptmenge zu streiten. Sollte das nicht helfen, werde ich im Bundesministerium für Gesundheit Krach machen. Meine Bitte, wehrt Euch und akzeptiert nicht die Aussage "die Tropfenmenge müsste reichen". Die Pharmaunternehmen spekulieren hier auf den angewiesenen Patienten, der dann alles aus eigener Tasche bezahlt. Wer will, dem helfe ich auch gerne seine Augentropfen bzgl. der Tropfengröße auszutesten. :wnacht02:


    Ich werde das Medikament wechseln. Wer kann ein wirklich Gutes empfehlen? AID 21 rechts und links


    die Feldfee

  • TOLL :huepfen:


    Kannst Du die Messergebnisse dem Bundesverband Glaukom, also der Moderatorin Sabine zukommen lassen, damit der Bundesverband die Sachen hat.


    Super Einsatz!

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Feldfee!


    *lach*... wie man an mich rankommt?


    Ganz einfach:


    Auf mein Profil klicken und dann eine Mail an mich schicken.


    Oder an sabine@glaukom-forum.net


    Aber Deine Mail ist angekommen. Hab sie weitergeleitet bekommen.


    Vielen Dank dafür! Ich antworte Dir per Mail.



    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo,

    ich schreibe das mal in diesen Thread, weil ich dafür keinen neuen aufmachen möchte.


    Ich nehme zweimal am Tag Timo Comod und diese Tropfen dürfen nicht über 25 Grad gelagert werden.


    Heute ist mir ein dummes Ding mit den Troofen passiert.Meine Frau hat wohl in meinem Auto vergessen die Sitzheizung auszuschalten.Meine Augentropfen lagen auf dem Weg von der Arbeit nach Hause auf dem schönen warmen Sitz.


    Ich kann die Tropfen also wegwerfen.

    Die Frage die ich mir aber jetzt stelle ist, ich könnte unter Umständen Tropfen nehmen, die irgendwo vielleicht mal wärmer als 25 Grad wurden und ich würde es gar nicht merken und überprüfen kann man es auch nicht.


    Jetzt kommt bald der Frühling und es wird wieder wärmer.Also müssen die Tropfen auf der Arbeit, ohne Kühlschrank irgendwie mindestens 8 Stunden unter 25 Grad gehalten werden.


    Was mich aber am meisten beunruhigt ist, dass ich die Tropfen nicht überprüfen kann.Im schlimmsten Fall, würde ich drei Monate wirkungslose Tropfen nehmen.


    Wie macht ihr das, besonders in den warmen Monaten?

    Danke Gruß

  • Hallo SuB!

    Wie lange war denn die Fahrt?


    Und im Frühling wird es wohl kaum Temperaturen über 25 °C geben. Und kein Raum wird so warm geheizt.

    Und wenn Du die Tropfen nicht in der Hosentasche oder in der Hemdtasche mit Dir rumträgst (ein Körper ist knapp 37°C warm!),

    sollte den Tropfen auch nichts passieren.


    Für die Sommermonate siehe den Hinweis von Jenat.


    Und wenn Du die Tropfen ordentlich aufbewahrst, dann kannst Du denen auch vertrauen. Die müssen nicht auf Wirksamkeit

    überprüft werden, bevor man sie tropft.


    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Sabine,

    ich habe mir die Kühltasche vorsichtshalber mal bestellt.


    Die Fahrt hat ca. 20 Minuten gedauert und meine Tasche war schon schön angewärmt.Ich habe die Tropfen weggeworfen, war zum Glück fast leer.


    In dem Raum wo ich arbeite sind es jetzt schon 25 Grad und im Sommer geht es auch schonmal an die 30 Grad.In dem Raum stehen viele Messgeräte die Wärme abstrahlen.


    Gruß SuB

  • Hallo SuB!

    Ok, so 'ne Tasche ist praktisch und kann man immer gebrauchen.


    In dem Raum, in dem Du arbeitest, hat es jetzt schon 25 Grad?? Boah, das wäre mal ein Arbeitsplatz für mich.

    Dann müsst ich endlich nicht mehr frieren ;o) .


    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Sub,


    wenn in dem Raum so viele Messgeräte stehen, dann kauf doch eine Kühltasche mit Stromanschluss (Camping Bedarf) oder einen Mini-Kühlschrank und stell den dort einfach auf (oder Chef fragen). Dann hättest Du Butterbrote, Getränke und Augentropfen in kühl.


    Bei so einem Arbeitsplatz hätte ich eine große Camping-Kühlbox mit Stromanschluss für das Auto und die würde ich in meinen Arbeitsraum stellen.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)