Progression trotz niedrigen Drucks

  • Liebe Kullermurmel,


    das ist im Schlaf und das schadet dem Sehnerven und dem Gehirn. Ich mache Schiele Fußbäder, trinke, Salz. Ende Mai bin ich wieder bei Dr. Cybulska Heinrich.


    LG

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Kontrolle in Neuss


    Ergebnis


    Vielleicht doch kein Glaukom. Trotzdem weiter tropfen, extrem schwer zu entscheiden und halt tatsächlich in der Familie.


    Ich kann damit umgehen nach 12 Jahren Therapie und den Erfahrungen hier.


    Visus 1,0 beidseits. Den Visus raubten mir die Borrelien. Das ist nun glasklar!


    Druck 14


    Netzhaut i. O.


    Ohne die Erfahrung hier, würde ich jetzt durchdrehen. So geht es und ich tropfe weiter und lasse weiterhin kontrollieren, bin entspannter als mit fetter Diagnose. Auslassversuch besser nicht. Die Konsequenzen bei meiner Mutter kenne ich. Kein Bedarf.


    LG


    So viel zur allgemeinen Verunsicherung und zur Komplexität der Diagnosestellung bei höher myopie (-9,5), schrägem Sehnerveneintritt und Makropapille. Ja ich kann das alles auf einmal.😜

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Das härt sich sehr beruhigend an!

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Hallo Jenat,





    Kontrolle in Neuss


    Ergebnis


    Vielleicht doch kein Glaukom. Trotzdem weiter tropfen, extrem schwer zu entscheiden und halt tatsächlich in der Familie.

    Gute Nachrichten!!! :thumbup:



    So viel zur allgemeinen Verunsicherung und zur Komplexität der Diagnosestellung bei höher myopie (-9,5), schrägem Sehnerveneintritt und Makropapille. Ja ich kann das alles auf einmal.😜


    Bei mir ist zwar nur ein Bruchteil Deines Komplexitätsgrades vorhanden, aber die Frage nach der Sinnhaftigkeit weiteren Tropfens kann ich voll und ganz nachvollziehen.


    Aber sagen wir mal:


    Lieber ohne Probleme weiterhin tropfen als ohne Tropfen Probleme kriegen...


    Liebe Grüße


    Chanceline

  • Lieber ohne Probleme weiterhin tropfen als ohne Tropfen Probleme kriegen...

    Sehr gut auf den Punkt gebracht, besser kann man es nicht sagen. :Klatschen:

    Glaukom mit Gesichtsfeldausfällen, Trabekulotomie an beiden Augen (04/11 + 08/11), vor Katarakt-OP (11/21) stark kurzsichtig.

  • Ihr seid die Besten!

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Klasse Nachrichten :thumbup:


    Deine Lebensweise hilft Eins-A deinen Augen.

    Und eure Entscheidung zum weiter tropfen, da kann ich Chanceline nur zustimmen :daumenhoch:

    Das neue OCT-Gerät ist Klasse. =) Ich "durfte" es als Erste testen, die nette MFA (Sabine: ich musste echt fix googeln O:) ) wurde mit meinen Augen am Gerät eingewiesen, als es installiert wurde. Selbst mit meinen fetten Trübungen kann das Gerät umgehen. Coole Sache :oD


    Liebe Grüße

    Sina35

  • Ja, Frau Doktor ist Technik Freak.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Jenat, ich freue mich mit dir über diese frohe Botschaft. :huepfen:

    XEN-Gel Stent am 19.07.2016 bei primärem Offenwinkelglaukom LA, Skotom fast untere Hälfte, Myopie, Presbyopie, Astigmatismus

    Needling 07.2017, Tages-Nachtprofil am11.03.-13.03.2020, LA Trabekulektomie mit MMC in PAR am 16.04.2020

  • Hallo Jenat,


    suuuuper, das freut mich riesig für dich.


    Sieht alles schick aus :freuen_:


    Und du bist ja (wie ich) einer der wahrscheinlich relativ vielen Fälle, wo selbst nach vielen Jahren die Diagnose immer noch nicht eindeutig steht.

    Das veranschaulicht die Komplexität der Angelegenheit.


    Wenn man bedenkt, wie dieser Thread angefangen hat und wo du jetzt stehst...Das zeigt: niemals den Kopf in den Sand stecken ! :girls:


    Weiter so :)

    Einmal editiert, zuletzt von Tanjalein ()

  • Ja, an Dich habe ich auch sofort gedacht. Auslassversuch mache ich aber nicht. Stabil ist stabil und sonst könnte ich nicht schlafen.

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • ...jo, Auslassversuch würde ich heute wohl auch nicht mehr machen.


    Die Frage, warum man aber bei mir - trotz in 2020 nachgwiesener Verschlechterung, die auch blieb - trotzdem weiterhin noch von OHT ausgeht (zumindest steht das noch als Diagnose auf den Rechnungen) konnte ich für mich immer noch nicht klären.


    Für mich steht immer noch das softwarerlease als Erklärung im Raum...


    Man wird sehen.

  • Hallo jenat,


    ich freue mich sehr für Dich, das ist eine tolle Nachricht!! =):oD Und ich stimme auch zu, einen Auslassversuch würde ich auch nicht machen. So, wie es ist, kann es bleiben.


    Ich stoße virtuell mit Dir an und wünsche Dir und auch allen anderen einen schönen Tag mit erfreulichen Nachrichten und Ereignissen.

  • Danke. Na dann, prost! :anstossen:

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Sina,

    Das neue OCT-Gerät ist Klasse. =)

    das neue Gerät steht aber in Neuss, oder? Für die OCT bin ich ja immer nach Neuss gefahren, die "normalen" Untersuchungen alle 3 Monate finden in Krefeld statt. Im Juni sagte Dr. Heinrich mir aber, dass ich die OCT nun auch in Krefeld machen lassen kann, das Gerät stünde jetzt auch dort.

    Liebe Grüße
    Birgit


    Meine geheime Superkraft: Ich kann mich selbst völlig aus dem Konzept bringen, obwohl ich vorher gar keins hatte!

  • Hallo Sina,

    das neue Gerät steht aber in Neuss, oder? Für die OCT bin ich ja immer nach Neuss gefahren, die "normalen" Untersuchungen alle 3 Monate finden in Krefeld statt. Im Juni sagte Dr. Heinrich mir aber, dass ich die OCT nun auch in Krefeld machen lassen kann, das Gerät stünde jetzt auch dort.

    Hallo Ichbins,


    ja, das neue Gerät habe ich in Neuss testen können.


    Ob in Krefeld auch ein ganz neues Gerät ist, weiß ich leider nicht. :schulterzuck:


    Viele Grüße

    Sina35

  • Hallo Jenat!


    Auch ich freue mich mit dir und finde die Entscheidung vernünftig, keinen Auslassversuch vorzunehmen. Da kann ich mich der Äußerung von Chanceline nur anschließen.


    Du sorgst gut für dich!


    Viele Grüße

    Mandy

  • Liebe Jenat,


    auch ich war im Juli bei Frau Dr. Heinrich und habe ein OCT bekommen an dem neuen Gerät. Nachdem ich Ende die Diagnose Glaukom bekommen habe (anderer AA), sagte sie mir jetzt, sie halte aufgrund des OCT die Diagnose Glaukom für nicht wahrscheinlich.


    Weitertropfen sollte ich aber zur Sicherheit schon. Zum Hintergrund: Auch ich bin stark kurzsichtig (-8 und -6,5 Dioptrien). Den Schwund der Nervenfasern erklärt sie sich durch die Kurzsichtigkeit bzw. die Mechanik, die durch den langen Augapfel auf das Gewebe ausgeübt wird.


    Eigentlich wunderbare Nachrichten, aber ich frage mich, was nun die Konsequenz ist. Progression ist ja vorhanden und tropfen muss ich auch weiterhin.


    Für mich ist das alles sehr verwirrend.


    Viele Grüße


    Indi

  • Liebe Indi,


    die Konsequenz ist:


    Viel Fernsicht!


    Immer in die Natur.


    Sie sagte mir mal: kurzsichtige Gärtner oder Gärtner mit Glaukom gibt es gar nicht.


    Raus, Wald und Feld, beste Therapie.


    LG

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Liebe Jenat!


    Na, sowas zu lesen ist doch mega. Ich freue mich für Dich total mit und da ist es Zeit zu hüpfen :hops::hops::hops: .


    Naja- Deine Entscheidung doch weiter zu tropfen kann ich gut verstehen. Du hast damit ja keine Probleme und bei den derzeitigen Befunden ist die Welt in Ordnung. Da ändert man nicht mal eben was....



    Liebe Grüße

    Sabine

  • Ja, an Dich habe ich auch sofort gedacht. Auslassversuch mache ich aber nicht. Stabil ist stabil und sonst könnte ich nicht schlafen.

    Sicher ist sicher! Meine jüngste Schwester (bisher OHT, nach Katarakt OPs jetzt doch gesichert Glaukom) diskutierte mit ihrem AA, ob es nicht Sinn mache, präventiv allen älteren Menschen Augentropfen zu geben auf Wunsch. :oD

    watch?v=0DcTUdMy0-Y