Neu hier - Glaukom-Therapie / Nebenwirkung "Verschwommenes Sehen"

  • Hallo allerseits,


    ich bin neu im Forum umd möchte mich anhand von ein paar Daten kurz vorstellen (bevor ich meine eigentlichen Fragen an Euch stelle):
    Männlich, 45 Jahre, Offenwinkelglaukom (wurde im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung im Jahr 2009 festgestellt), keine Sehnervenschäden, kine Gesichtsfeldausfälle.


    Ohne drucksenkende Tropfen i.d. R. folgende Werte: 26-28 mm Hg; mit drucksenkenden Tropfen i.d.R.: 15-18 mm Hg


    Therapie begann 2009 mit Xalatan - diese Tropfen führten zu stark brennenden Augen, nach 2 Jahren wurde auf Travatan umgestellt, diese Tropfen habe ich recht gut vertragen.
    Bei Xalatan und Travatan traten folgende Nebenwirkungen auf: Verstärktes Wimperwachstum, trockende Augen, gelegentliche Kurzamtigkeit. Mein Haupfproblem ist aber "Verschwommenes Sehen".
    Seit 2010 wurde dreimal eine Sehnervkopf-Tomographie durchgeführt durchgeführt. Gemäss der bildlichen Darstellung (Protokoll) des Sehnervkopf, scheint das rechte Auge scheint weniger betroffen zu sein als das linke Auge (bei rechten Auge werden ausschließlich (7x) grüne "Häkchen" angezeigt, beim linken Auge 3x grünes "Häkchen", 3x gelbes "Ausrufezeichen", und einmal ein rotes "Kreuz". Sorry, für die saloppe Beschreibung).


    Im Buch "Keine Angst vor grünem Star" las ich, dass die meisten Augentropfen zur Drucksenkung als Konservierungsmittel "Benzalkoniumchlorid enthalten. Dieser Stoff stört den Tränenfilm und die oberen Hornhautschichten und kann Symptome des trochenes Auges hervorrufen. Es wurde erwähnt, dass u.a. Taflotan sine keine Konservierungsmittel enthält. Darauf hin habe ich nach Rücksprache mit meinen AA auf Taflotan sine umgestellt.


    Leider bin ich aber scheinbar von "Regen in die Traufe" gefallen. Bei Travatan war das verschwommene Sehen temporär , bei Taflotan sine ist es ein dauer Zustand. Ich sehe bereits Gegenstände auf einer Entferung von ca. 1,5 m verschwommen.


    Begleitend zur Einnahme der drucksenkenden Tropfen habe ich folgende künstliche Tränenmittel eingenommen: Artelac EDO. Biolan gel, Systane Balance und neuerdings Artelac Rebalance.
    Ich hatte gehofft, dass Taflotan sine + Artelac Rebalance mein Problem mit dem verschwommenen Sehen verbessern, das Gegenteil war aber leider der Fall.


    Was mir immer wieder auffällt ist, dass wenn ich ein paarmal dieAugen schließe und öffne, ist das verschwommene Sehen kurzseitig verschwunden ist. Manchmal gibt es Momente, da ich sehe ich alles schlagartig gestochen scharf und klar. Bsp.: Wenn ich die Sportschau schaue kann die bei den Spielberichten eingeblendeten Spielpaarungen nur unscharf erkennen, wenn ich dann meine Augen schließe und öffne, kann es vorkommen, dass ich (wie bereits beschrieben) extrem gestochen scharf sehe. Diesen Zustand des klaren Sehens kann ich dann für ca. 15 Sekunden "halten", d.h. wenn ich einen weiteren Lidschlag vermeide bleibt das Sehen scharf, beim nächsten Lidschlag ist der klare Blick wieder "verwischt".
    Aufgrund meiner subjektiven Erfahrungen bin ich mir sicher, dass ich nicht im eigenliche Sinne kurzsichtig bin, sondern dass mein Tränenfilm sehr stark aufgrund der Einnahme der drucksendenden Tropfen gestört ist und ich deshalb verschwommenen Sehen.


    Als mich meinem AA mitteile, dass ich Probleme mit Travatan habe, sagte er sofort "Sicherlich leiden sie unter verschwommenen Sehen - aber ihr Druck ist gut eingestellt". Scheinbar muss ich einen "Tod sterben" und mit dem verschwommenen Sehen klarkommen (Anmerkung: Bei allen bisherigen angewandten Tropfen wurden als Nebenwirkung "Verschwommenes Sehen" aufgeführt, bei Travatan zusätzlich noch "Verminderung der Fähigkeit des Augens, Einzelheiten zu erkennen"). Meine AA hat auch regelmäßig die Sehschärfe überprüft (Lesen einer Buchstabentafel aus ca. 4 Meter Entfernung) -> regelmäßiges Ergebnis laut Bericht:"Visus = FVcc= 1,0/1,0 mit bester Korrektur". Der Test wurde ohne eine Brille oder ähnliches durchgeführt.


    Noch eine Feststellung die ich gemacht habe:
    Ich sehe in die Ferne (wie auch in der Nähe) eigentlich sehr gut. Ich kann Konturen von weit entfernten Gegenständen (z.B. einzelne Aste von Baumen, Konturen von Autos, klar erkennen - sobald als aber um das Lesen von Buchstaben geht, sind diese verschwommen (kling verrückt - empfinde ich aber so).


    Meine Fragen:
    - Kann es sein, dass das Konservierungsmittel (Benzalkoniumchlorid) in Xalatan und Travatan meine Hornhaut(kontur) verändert bzw. angriffen hat und daher mit das Problem "Verschwommenes Sehen" habe?
    (Las Berichte in denen von der Anwendung von durcksendenden Augentropfen mit Konservierungsmittel ausrücklich gewarnt wurde)


    - Kann ich dem verschwommenen Sehen mit einem Medikament entgegenwirken?


    - Gibt es drucksenkende Tropfen die als Nebenwirkung nicht "Verschwommens Sehen" aufweisen?


    - Wie schädlich ist Bildschirmarbeit bei einem Glaukom (ich habe einen Bildschirmarbeitsplatz)


    - Im Nov. 2012 trat am rechten Auge eine Glaskörperabhebung auf (Sehen von Blitzen). Eine Behandlung war nicht erforderlich. Der AA sagte, die Glaskörperabhebung wäre nicht durch die Glaukom-Therapie verursacht worden? Wie sind euere Erfahrungen? Ganz dies wirklich ausgeschlossen werden?



    Zur Zeit versuche ich durch eine höhere tägliche Flüssigkeitszufuhr und durch die Einnahme von Omega 3-Fettsäure Kapseln die Situtation zu verbessern - bisher ohne Erfolg.


    Ich habe zwischenzeitlich den AA gewechselt ( bisherige lag mir "menschlich" nicht). Der neue AA hat mir eine SLT-Behandlung vorgeschlagen (da ich seiner Meinung nach , ein Grenzfall wäre). Das rechte Auge wurde bereits halbseitig gelasert, das linke komplett. Im Februar 2014 wird die restliche Hälfte des rechten Auge gelasert. Die Werte waren einen Tag nach der Behandlung zwischen 11/13. Heute, vier Wochen später, 14/20.


    Zu allem Überfluss habe ich seit ca. 4 Monaten einen Hautauschlag am unteren rechten Auge. Ich war bereits beim Hautarzt. Er meinte dies wäre eine Art "Rosacea" und käme nicht von Taflotan sine (wobei ich mir da nicht sicher bin, da der Ausschlag kurz nach der Umstellung auf Taflotan sine aufgetreten ist). Die bisher angewandete Speziell-Salbe hat keine Linderung gebracht.


    Vielen herzlichen Dank im Voraus für Euere Antworten, Empfehlungen und Anmerkungen.

  • Hallo,


    alles kann ich nicht beantworten.


    Bildschirmarbeitsplatz hat keine Auswirkungen auf das Glaukom, nur genug die Augen befeuchten, das tust Du.


    Glaskörperabhebung ist ein natürlicher Alterungsprozess des Auges, bei stark kurzsichtigen Patienten tritt er früher ein. Sollte die Netzhaut betroffen sein, dann ist unmittelbares Handeln erforderlich (Stunden entscheiden), wenn nichts ist, dann ist das einfach die Alterung und hat nichts mit dem Glaukom zu tun.


    SLT bringt nicht immer beim ersten Mal Erfolg. Geduld ist erforderlich.


    Rosacea tritt häufiger im Zusammenhang mit Glaukom auf, es ist die innere zu hohe Anspannung. Wenn Du möchtest, kannst Du mit Ernährung und Entspannung und viel Trinken eine kleine Linderung erreichen. Weniger erwarten hilft eher. Es gibt Kosmetikerinnen, die eine medizinische Ausbildung haben, sie sind schwer zu finden, aber die können auch helfen. Das wichtigste ist jedoch weniger innere Anspannung.


    Guten Rutsch


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo bombi!


    Herzlich willkommen hier im Forum!


    Für mich liest sich Dein Problem schon irgendwie als Problem mit der Befeuchtung Deiner
    Augenoberfläche.
    So, wie ich das lese, hattest Du immer Augentropfen (AT) aus der Wirkstoffgruppe der
    Prostaglandine. Wurde denn mal mit dem Augenarzt (AA) drüber nachgedacht, ob man da mal
    in eine andere Wirkstoffgruppe wechseln könnte?
    Evtl. verträgst Du ja den Wirkstoff auch nicht, und nicht nur das Konservierungsmittel.
    Auch diese Möglichkeit besteht.


    Dein linkes Auge (LA) scheint doch eine geringe Schädigung zu haben. Ein Glaukom ist auch
    erst ein Glaukom, wenn Sehnervschädigungen vorliegen. Sonst spricht man von einer Oculären
    Hypertension.


    Ich glaube auch nicht, dass Du das Verschwommensehen einfach so hinnehmen musst.
    Da gibt's schon noch Optionen, die man ausprobieren kann.
    Deine Beschwerden würde ich als Nebenwirkungen einordnen, die auch im Beipackzettel
    vom Travatan aufgeführt sind.


    Silli empfiehlt zur Benetzung immer Artelac Splash EDO und auch viele andere User hier
    im Forum sind davon begeistert.


    Zur SLT hat Dir Jenat schon was gesagt. Eine Garantie für Erfolg gibt es nicht.
    Die SLT ist aber sehr schonend, daher auch nicht tragisch bei mehrfacher Anwendung,
    wie es z. B. bei den alten Laserverfahren war.


    Liebe Grüße


    Sabine

  • Willkommen bombi,



    Ich sehe bereits Gegenstände auf einer Entferung von ca. 1,5 m verschwommen.

    die davor siehst du scharf? Wenn ja, hast du wohl eher ein Sehproblem, als ein Tropfenproblem. Sehen bei trockenen Augen oder durch Tropfen müsste eigentlich immer unscharf sein. Wenn du in der Nahsicht wirklich scharf siehst und deine Probleme erst anfangen, wenn diese Nahsicht überschritten wird - brauchst du eine Brille.




    Was mir immer wieder auffällt ist, dass wenn ich ein paarmal dieAugen schließe und öffne, ist das verschwommene Sehen kurzseitig verschwunden ist. Manchmal gibt es Momente, da ich sehe ich alles schlagartig gestochen scharf und klar.
    ...

    Das wiederum deutet auf Probleme der Benetzung hin.


    Noch eine Feststellung die ich gemacht habe:
    Ich sehe in die Ferne (wie auch in der Nähe) eigentlich sehr gut. Ich kann Konturen von weit entfernten Gegenständen (z.B. einzelne Aste von Baumen, Konturen von Autos, klar erkennen - sobald als aber um das Lesen von Buchstaben geht, sind diese verschwommen (kling verrückt - empfinde ich aber so).

    Das liest sich für mich wieder nach Brille die du brauchst.



    - Wie schädlich ist Bildschirmarbeit bei einem Glaukom (ich habe einen Bildschirmarbeitsplatz)

    Wie geschrieben schon - absolut nicht schädlich. Nur bitte darauf achten, dass man bei Bildschirmarbeit das blinzeln vergisst.
    Bildschirmarbeit erhöht nicht den Augeninnendruck, hat keine Auswirkungen auf das Glaukom an sich - es strengt halt nur die Augen an.



    Zu allem Überfluss habe ich seit ca. 4 Monaten einen Hautauschlag am unteren rechten Auge. Ich war bereits beim Hautarzt. Er meinte dies wäre eine Art "Rosacea" und käme nicht von Taflotan sine (wobei ich mir da nicht sicher bin, da der Ausschlag kurz nach der Umstellung auf Taflotan sine aufgetreten ist). Die bisher angewandete Speziell-Salbe hat keine Linderung gebracht.

    Empfindliche Haut reagiert auf die Tropfen an sich - vermutlich hast du diese Stelle genau da, wo die Tropfen runter laufen? Wenn ja, willkommen im Club :zwinkern:


    Vor dem Tropfen Haut einfetten (ich mach das mit der bewährten Biomaris-Hautcreme) damit Tropfenreste "abperlen" können.


    Das von Sabine genannte Artelac Splash Edo ist sehr sehr gut - versuch es damit und nur damit. Kein weiteres Zeug wie Gel oder so.


    Und lass deine Brillenwerte überprüfen.

  • Hallo allerseits,


    vielen Dank für die Antworten und Anregungen!


    @Silli: Um festzustellen, ob das verschwommene Sehen wirklich eine Nebenwirkung der Taflotan sine-Tropfen ist, würde ich die Tropfen für eine bestimmte Zeit absetzen.
    Mein AA teilte mir vor einiger Zeit beläufig mit, dass man die Einnahme der drucksenkenden Augentropfen für 2 Wochen aussetzen könne ohne das die Gefahr bestände, dass eine Schädigung des Sehnervkopfes eintritt.
    Stimmt das? Wenn ja, reichten 2 Wochen aus? Ich vermute, dass der Tropfen-Wirkstoff innerhalb dieser Zeit vom Körper noch nicht vollständig "abgebaut" bzw "ausgeschieden" wurde.


    Ich gehe aufgrund meiner subjektiven Erfahrungen von einem Benetzungs-Problem aus, da es Momente gibt in denen ich sehr scharf und klar sehe (zum Beispiel wenn ich Gähnen muss und mir dabei die Augen tränen. Diese klare Sehzustand ist aber leider nach einigen Lidschlägen wieder vorbei).


    Ich werde in den nächsten Tagen die empfohlenen Artelac Splash-Tropfen ausprobieren.

  • Hallo bombi,


    ich hatte/habe nach einer Laser-Op eine angegriffene Hornhaut. Das war dann auch so, dass ich nicht mal mehr ohne Brille (bei Kurzsichtigkeit geht das immer) in der Nähe lesen konnte, alles verschwommen. Ich tropfe seitdem auch Benetzungstropfen und dadurch geht es wieder.
    Naja, es gehört doch abgeklärt woher dein Problem kommt, sieht doch der AA.
    Ich verstehe nicht, warum der AT-Wirkstoff gänzlich aus dem Körper verschwunden sein muss, wenn das Problem an Hornhaut, Kurzsichtigkeit (wie Silli schreibt), etc. liegen kann.


    Wie viele Stunden sitzt du denn am Computer ? Hier wird sehr wenig geblinzelt, dazu sollte man sich erziehen, sonst kann es schon sehr trocken werden.


    Bevor ich einfach die Augentropfen absetze, sollte doch geklärt sein, woher deine Probleme kommen.
    Rosacea hast du auch noch genannt....... Und Benetzungstropfen hast du doch schon einige durch so wie du schreibst.


    Viele Grüße, Gisa

    Wenn wir wollen, dass alles so bleibt wie es ist, müssen wir zulassen, dass sich alles verändert.

  • Allen hier erstmal ein gesundes neues Jahr!
    Ich habe mit meinen Cosopt genau das gleiche Problem.
    Seh stundenweise nur verschwommen, mal rechts , mal links..meist links..!
    In der Nähe habe ich das Problem aber nie! Wenn ich das Auge dann zudrücke seh ich gestochen scharf...
    da heißt es nur benetzen, benetzen! Das hilft wirklich.
    Und wenn es windig ist und ich war lange dem Wind ausgesetzt, dann merk ich es besonders.
    War deswegen auch schon beim Doc..aber sie meinte liegt nur an den trocknen Augen.
    Aber wenns im Beipackzettel steht, wird es sicher auch ein wenig von den Tropfen sein.
    Steht bei mir bei Cosopt und Lumigan! Bekam heut übrigens die "neuen" Cosopt...!
    Wurde auf die Gefahr der Verletzung hingewiesen, bin ja mal gespannt wie es sich tropfen läßt :zwinkern:


    Liebe Grüße
    Sissi

  • Huhu,


    ich weiß was ihr meint mit dem "nah scharf sehen nach blinzeln" - ich bin mir (zumindest bei mir selbst) nur nicht immer so sicher, ob dieses dann nicht auch durch das extreme konzentrieren (fokussieren) darauf und vielleicht auch Augen "zusammenkneifen" kommen kann. Gerade bei der Arbeit am Bildschirm ist das Auge ja auch an diese gleiche kurze Entfernung gewöhnt und kann sich nicht mehr so schnell umstellen?


    Dieses nicht mehr so gut/schnell Umstellen kenn ich ja nu schon länger und bin da sehr dran gewöhnt - aber ich könnte mir halt auch vorstellen, dass es sehr iritierrend sein kann und einem das Sehen dann schon auch verschwommen vor kommt.


    Die AT absetzen würde ich nur unter engmaschiger Druckkontrolle beim Augenarzt, damit entsprechend bei evtl. Druckanstieg reagiert werden kann.


    Und Benetzen wirklich häufig - nicht nur 3mal am Tag sondern im schlimmen Fall auch gerne stündlich.

  • Hallo bombi!


    Also, ich würd auf jeden Fall auch den Visus überprüfen lassen.
    Einen Schritt nach dem anderen und alles, was möglicherweise in Frage kommt,
    abklären lassen.


    Ein Auslassversuch würde ich auch nur nach Absprache mit dem AA machen. Und
    auch nur, wenn er zu engmaschigeren Kontrollen bereit ist.




    Viele Grüße


    Sabine

  • Visus:
    Die Sehschärte wurde regelmäßig von meinen "vorigen" AA gemessen. Im Untersuchungsbericht wurde jedesmal folgender Vermerk aufgeführt:


    "FVcc=1,0/1,0 mit bester Korrektur". Die Messung wurde wie folgt durchgeführt: Lesen einer an die Zimmerwand projezierten Sehtafel im Abstand vo ca. 4-5 Meter. Ich konnte fast alle (bis auf den kleinste Darstellung) alle Zeilen problemos lesen. Der AA meine, dass ich eine minimale Kurzsichtigkeit habe, die ich aber "ausgleiche". Eine Brille wäre nicht notwendig.


    Was bedeutet der Ausdruck "mit bester Korrektur".? (Ich habe während des Test durch k e i n e Brillengläser oder ähnliches geschaut).
    Ist eine Visus-Messung (Ermittlung der Sehschärfe) eine Prüfung auf Kurzsichtigkeit oder sind dies "zwei Paar Stiefel"?





    Verschwommenes Sehen:


    Gestern abend hatte ich eine starke Migräne. Aufgrund dessen konnte ich die Taflotan-Tropfen nicht nehmen. Heute morgen empfinde ich das Verschwommene Sehen nicht mehr so stark ausgeprägt.
    Dies ist für mich eine weiteres Indiz, dass das verschwommene Sehen durch die Tropfen verursacht wird. Diese Erfahrung hatte ich bereits bei der Anwendung von Xalatan und Travatan gemacht, aber dort war das verschwommene Sehen nicht so ausgeprägt.


    Vermutlich vertrage ich, wie von Sabine vermutet, den Wirkstoff der Prostaglandine nicht. Ich werde meinen AA darauf ansprechen. Von Natur aus habe ich leider ein empfindliches vegetatives Nervensystem. Dies haben anderen Krankheiten bereits gezeigt. Daher habe ich wieder mit dem Autogenen Training begonnen. Dies soll ja auch bei erhöhtem Augeninnendruck eine sehr gute Begleitbehandlung sein.


    Die Arteclac Splash Tropfen habe ich mir besorgt. Bisher ist aber keine gravierende Besserung eingetreten (ich tropfe 5x täglich).


    Was kann ich noch unternehmen, um eine bessere Befeuchtung/Benetzung zu erreichen? Folgende Tipps sind mir bisher bekannt:


    - mind. 2 Liter Flüssigkeit täglich einnehmen
    - bewußt immer wieder blinzeln
    - Künstliche Tränen anwenden
    - immer wieder bewußt Gähnen
    - Omega 3-Fettsäurehaltige Mittel einnehmen


    Es gibt z Bsp. "Ocutive Trockenes Auge Kapseln" - "eine diatetische Behandlung des trockenen Auges oder "Augen Plus Kapseln von Doppelherz", welche u.a. den Tränenfilm unterstützen sollen?


    Macht es Sinn solche Kapseln begleitend einzunehmen?

  • Hallo bombi,


    "FVcc=1,0/1,0 mit bester Korrektur". Die Messung wurde wie folgt durchgeführt: Lesen einer an die Zimmerwand projezierten Sehtafel im Abstand vo ca. 4-5 Meter. Ich konnte fast alle (bis auf den kleinste Darstellung) alle Zeilen problemos lesen. Der AA meine, dass ich eine minimale Kurzsichtigkeit habe, die ich aber "ausgleiche". Eine Brille wäre nicht notwendig.

    hm, das verstehe ich nicht so ganz. Eigentlich bedeutet die Abkürzung "cc" cum correctione - das heißt mit Korrektur (Brille, Kontaktlinsen etc.).
    "sc", also sin correctione wäre dann der Fernvisus-Test ohne Brille...


    Da verstehe ich jetzt die Bezeichnung deines AA nicht so ganz.


    Was du aber beschreibst ist der übliche Fernvisus-Test nach DIN. Kurzsichtige können halt nur mit Korrektur die Tafel entsprechend auf Entfernung sehen, Weitsichtige sehen sie ohne, dafür aber halt im Nahbereich nicht. Scheint ja bei dir nicht gegeben zu sein.


    Wenn dir das so stark auffällt mit den Tropfen (Migräne etc.), dass du sie sogar nicht nimmst, dann würde ich zügig zum AA und mit diesem sprechen, ob nicht ein Wechsel der Wirkstoffgruppe sinniger wäre, also keine Prostaglandine mehr.


    Es gibt ja auch andere Wirkstoffe, die durchaus den Augendruck senken und möglicherweise verträgst du diese besser.

  • Hallo Bombi,


    eine Visusmessung erfolgt immer mit bestmöglicher Korrektur (also Brille, Linsen, Gerät des AA - Hilfsgläser, falls Brille noch nicht da, kaputt oder so). Das muss so sein, damit festgestellt werden kann, ob Du z. B. noch mit dem Auto fahren kannst. Das steht so in den Berichten, weil damit angegeben ist, wie gemessen wurde. Das ist so Vorschrift. Wenn Du keine Korrektur brauchst, ist sozusagen 'keine Korrektur' die bestmögliche - Du verstehst, wie ich das meine.


    Wenn das verschwommene Sehen immer noch da ist und beim zwangsweisen Auslassen (Migräne) der Prostaglandine kommt, dann wird das eine blöde Nebenwirkung sein. Da Du dadurch stark beeinträchtigt bist (Du schreibst darüber hier ständig, es beschäftigt Dich offensichtlich immer), musst Du Deinen AA bitten, Dir Tropfen aus einer anderen Wirkstoffklasse zu geben. Es gibt noch Betablocker (die machen auch wieder trockene Augen) und Carboanhydrasehemmer (Trusopt brennt oft) und Azopt. Die Prostaglandine sind sehr stark drucksenkend und nur 1 x am Tag anzuwenden, daher hat der AA das wohl so versucht. Die anderen Tropfen braucht man 2-3 mal und vielleicht eine Kombination aus zwei Wirkstoffen, um eine ähnliche Senkung zu erzielen.


    Das mit dem feinen Nervenkostüm und den vielen Nebenwirkungen haben hier viele - willkommen im Club. Immer dabeibleiben und probieren.


    Wegen der Befeuchtung würde ich jetzt nichts mehr machen, genug probiert, keine weitere Geldausgabe, erst einmal andere Augentropfen, also andere Wirkstoffklasse. Der AA hat offen, ich würde hingehen und es mit warten versuchen.


    Viel Erfolg


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • eine Visusmessung erfolgt immer mit bestmöglicher Korrektur (also Brille, Linsen, Gerät des AA - Hilfsgläser, falls Brille noch nicht da, kaputt oder so). Das muss so sein, damit festgestellt werden kann, ob Du z. B. noch mit dem Auto fahren kannst. Das steht so in den Berichten, weil damit angegeben ist, wie gemessen wurde. Das ist so Vorschrift. Wenn Du keine Korrektur brauchst, ist sozusagen 'keine Korrektur' die bestmögliche - Du verstehst, wie ich das meine.

    Da hätt ich mit dem Schreiben warten sollen - aber jetzt hab ich es auch verstanden. Danke für die Erklärung :lachen:

  • Hallo bombi!


    Ich sehe auch den dringlichen Bedarf, dass Du mit Deinem AA sprichst!


    Die zusätzlichen Kapseln können helfen beim trockenen Auge, müssen aber nicht.
    Gerade über Omega 3-Fettsäuren wurde schon berichtet, dass es Erleichterung brachte.
    Aber eine Garantie gibt es nicht. Bei den von Dir genannten Produkten sind in beiden Omega-3 und
    Omega-6 Säuren drin. Dazu noch Zink und Vitamine. Beim einen eben mehr Vitamine, beim anderen
    eben mehr Spurenelemente.


    Wichtig ist bevor Du sowas einnimmst, dass Du mit Deinem AA über einen AT-wechsel sprichst.
    Daraus kann folgen eine Tropfpause mit engmaschigen Kontrollen oder ein Tropfenwechsel.


    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen. Dies hat mich sehr erfreut.


    Am kommenden Samstag habe ich einen Termin beim Optiker zwecks Sehtest und Augenvermessung. Ich hatte mit dem betreffenden Optiker ein langes Gespräch in dem ich meine Probleme mit dem verschwommenen Sehen geschildert habe. Aufgrund meiner Schilderungen (z.B. das ich in gewissen, kurzen Momenten sehr scharf sehe, etc.). vermutet er auch als Ursache einen gestörten Tränenfilm, da kurzsichtige ihren Sehzustand (ohne Brille) nicht verändern können.


    Angenommen er stellt am Samstag eine leichte Kurzsichtigkeit fest, kann eine Kurzsichtigkeit als Nebenwirkung durch die drucksenkenden Tropfen entstehen?

    In der Packungsbeilagen von Xalatan, Travatan und Taflotan sine sind u.a. folgende "Nebenwirkungen am Auge - 1 bis 10 von 100 Anwender" aufgeführt:


    - Verschwommenes Sehen
    - Verändertes Sehen
    - Eingeschränktes Sehen
    - Trockenes Auge


    Bei Taflotan sine (diese Tropfen wende ich seit August 2012 an). ist noch zusätzlich folgender Vermerk aufgeführt:
    - Verminderung der Fahigkeit des Auges, Einzelheiten zu erkennen


    - Der Begriff "Kurzsichtigkeit" ist nicht aufgeführt. Kurzsichtigkeit entsteht meines Wissens i.d.R. durch eine zu lange Form des Augapfels oder durch eine Hornhautverkrümmung.


    Können die Tropfen die Hornhaut oder den eigentlichen "Sehprozess - Stichwort "Akkommodation" derart verändern, dass eine Kurzsichtigkeit entsteht?


    Abermals vielen Dank im Voraus für euere Rückmeldungen.

  • Hallo Bombi,


    ich habe gerade wenig Zeit, daher die Kurzfassung:


    erst Augenarzt, Klärung mit den Tropfen, Tropfenumstellung, mindestens 6-8 Wochen warten, benetzen, Augen pflegen; vielleicht Besserung, dann Optiker


    Was nützt Dir eine neue Brille, wenn sie wegen des schlechten Sehens falsch ausgemessen wird? Sie nützt dem Optiker, denn Du kaufst dann zwei Brillen. Eine jetzt und eine später.


    Augenarzt zuerst.


    Warst Du da? Wir hatten Dich quasi versucht hinzuprügeln :D


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Jenat,


    du hast völlig recht. Ich scheine mich hier in etwas zu verrennen. Das verschwommene Sehen ging mir ziemlich auf die Nerven und ich hatte keine Geduld die nächste SLT-Behandlung abzuwarten. Ich werde den Termin beim Optiker absagen.


    Ich war heute in der AA-Praxis und habe dort die wöchentliche (wegen SLT-Behandlung Mitte Dez. 2013) Augendruckmessung vornehmen lassen (d.h. kein Gespräch mit dem AA, Messung wurde durch die Sprechstundenhilfe durchgeführt) Ergebnsi: 15/16 .


    Wir bereits erwähnt wird am 06.02.2014 die "zweite" Hälfte des rechten Auges SLT-behandelt. Danach werden eventuell die Taflotan sine-Tropfen abgesetzt (mit anschließender engmaschiger Druckkontrolle). SLT-Behandlung wurde angesetzt, da ich dem AA mitgeteilt hatte, dass ich mit den Tropfen nicht klar komme. Ich werde den AA an diesem Tage auch auf die Umstellung auf Betablocker ansprechen (vorher bekomme ich sicherlich kein Termin, weil die Praxis kaum noch die Flut an Patienten "abarbeiten" kann (Neu-Patienten werden bereits abgeweisen)). Solange kann ich aber noch warten.


    Die Sprechstundenhilfe hatte mir heute noch eine Musterpackung von künstlichen Tränen (Optive plus UD) mitgegeben. Ich habe diese heute abend bereits zweimal angewendet. Zusätzlich habe ich auch wieder Autogenes Training angewandt und habe den Eindruck das verschwommene Sehen sich ein klein wenig verbessert hat (ich konnte Wörter auch meinen Wandkalender lessen, die ich gestern bei gleicher Entfernung kaum erkannt habe. Vielleicht wird das Sehen bei längerer Anwendung der Optive-Tropfen noch besser.


    Ich werde mich spätestens nach der nächsten SLT-Behandlung wieder melden.


    Bis dann!

  • Hallo Bombi,


    sehr weise Entscheidung für Deinen Geldbeutel und die logisch richtige Reihenfolge.


    Verschwommenes Sehen macht echt nervös. Hier haben schon viele große Geduld aufbringen müssen. Dafür haben wir hier den :opi: . Der erinnert immer wieder an Geduld, die Glaukompatienten selten haben (ich auch nicht).


    Also weiter mit den Benetzungstropfen, SLT abwarten, Augen weiter pflegen, vielleicht Tropfenumstellung und dann immer noch benetzen und pflegen und dann die Brille, also vielleicht gibt es die :Ostersmilie:


    Oh weia - ja, fällt schwer. Was geht vielleicht noch? Benetzungsgel zur Nacht, die anderen werden Dir aufschreiben, welches gut ist. Das hält länger vor als Tropfen, schmiert aber, dann siehst Du nur noch den Weg vom Badezimmerspiegel zum Bett, reicht aber. Das wirkt dann in der Nacht gut.


    Gruß an den "braven" Patienten


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo allerseits,


    war heute morgen außerplanmäßg beim AA ,da ich seit ca. 10 Tagen starke, brennende Schmerzen "unter den Augenlidern" hatte und ich ihm zusätzlich mitteilen wollte, dass ich mit Taflotan sine nicht mehr klar komme.


    Nach gründlicher Untersuchung meiner Augen, hat er mir mitgeteilt, dass bestimmte Drüsen etwas verstopft wären.


    Er empfahl mir, die drucksenkenden Augentropfen bis um nächsten SLT-Termin (06.02.2014) wegzulassen und täglich (abends) einen warmen Waschlappen für 10 Minuten auf die Augen zu legen (Dies habe ich heute abend gleich getan. Der Waschlappen ist aber nach ca. 1 MInute wieder kalt. Ich habe daher mit wenig Wasser gefüllte Kinder-Wärmeflasche benutz. Dies hat sehr gut funktioniert).


    Er meinte, im Zeitraum bis zum 06.02.2014 können die Sehnerven nicht geschädigt werden ,da mein Druck ohne Tropfen bei 26-28 liegt. Ich solle aber zwischendruch immer wieder zur Augendruckkontrolle vorbeischauen.


    Als künstliche Tränen hat er mir HYLO-Gel von Ursapharm verschrieben. Jetzt bin ich sehr gespannt, ob das Problem mit dem verschwommen Sehen sich in den nächsten Tagen verbessert.


    Gemäß Wikipedia gibt es am Augenlid drei Drüsenarten. Welche von de diesen Drüsen von der Verstopfung betroffen sind, wurde mir leider nicht mitgeteilt (zum Nachfragen blieb leide keine Zeit).


    Melde mich wieder Mitte Februar 2014.


    Viele Grüße!

  • Hallo bombi!


    Vermutlich sind das die Meibomdrüsen und so wie sich das liest, hast Du eine Lidrandentzündung.


    Zur Lidrandpflege findest Du hier Infos:


    Lidrandpflege?


    Unter engmaschigen Kontrollen kann man sicher so auch mal die Tropfen aussetzen.


    Ob Dir das Hylogel gut tut musst Du so rausfinden....



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Hallo bombi....hab seit einigen Tagen auch wieder dieses Problem mit dem "einfach verschwommen sehen"...ich benetze dann fast halbstündig. Denk mal das hat nichts mehr mit Lebensqualität zu tun.....ich bin einfach nur noch genervt!
    Habe Schmerzen wenn ich abends einschlafen will und das linke Auge schließe (was man ja so macht beim einschlafen). Dann hab ich Zeiten da seh ich total scharf und dann wieder muß ich nur noch blinzeln damit ich wenigstens kurzzeitig was erkennen kann, dann geht kein lesen und kein fernsehen.
    Werde im April mit meiner Ärztin sprechen, aber sie ist sehr unkooperativ was das betrifft.
    Ich hab immer das Gefühl das ich mich entschuldigen muß, weil es mir mit den Tropfen nicht gut geht.


    Liebe Grüße Sissi

  • Werde im April mit meiner Ärztin sprechen, aber sie ist sehr unkooperativ was das betrifft.
    Ich hab immer das Gefühl das ich mich entschuldigen muß, weil es mir mit den Tropfen nicht gut geht.

    Wenn du solche Probleme hast ist es mir ein Rätsel, warum du nicht längst in einer Fachklinik wieder aufgelaufen bist. Nein, du musst dich für sowas in keinster Weise entschuldigen, weder bei deiner AÄ noch sonstwo.


    Aber bis irgendwann April warten, wo dann eh wieder nix bei rum kommt, würd ich auch nicht.

  • Halbstündliches Benetzen ist auch so eine Sache...... Bei meinen Benetzungstropfen steht als Empfehlung 3x tägl. Doc meinte bis 5x tägl. Nach Ops ist das nochmal was anderes. Ja, ich schüttel auch nur den Kopf..........bis April warten, warum tust du das, Sissi ?

    Wenn wir wollen, dass alles so bleibt wie es ist, müssen wir zulassen, dass sich alles verändert.

  • Weil ich doch im Sommer hier wegziehe und dann bin ich unten im Schwarzwald bei dem Doktor.Ich muß nur noch warten bis die Wohnugn da frei wird! Vielleicht bin ich im Mai auch schon weg, darum will ich mich hier nicht groß streiten. Der Druck ist ja soweit in Ordnung und das mit dem sehen konnte ich bis jetzt tolerieren. Muß sehen wie sich das entwickelt. Ich war ja schon mal deswegen bei meiner Ärztin, sie meinte nur ich soll benetzen und sie würde mir ungern was anderes verschreiben.Als ich jetzt im Januar war, da war gerade so ein Vormittag wo es einigermaßen ging mit dem sehen....hab es auch fast nur links..ab und an mal rechts, aber selten. Sie schaute rein und meinte keine Entzündung und es wäre halt nur das trockene Auge .

  • Sissi, das oben liest sich aber *katasthrophaler* als ein bisschen ??? Musst du wissen, ob tolerabel oder nicht.
    Gruß, Gisa

    Wenn wir wollen, dass alles so bleibt wie es ist, müssen wir zulassen, dass sich alles verändert.