Glaukom und Heuschnupfenmedikamente

  • Hallo,


    mein Thema habe ich schon in der Rubrik "Augenärztliche Beratung" gestellt, keine Antwort bekommen und nun hier eingestellt.
    Ich glaube, das selbe Thema soll man nicht zwei mal in verschiedene Rubriken einstellen aber in der Rubrik Augenärztliche Beratung kann ich es nicht löschen, also bitte ich um Nachsicht. Wenn es jemand löschen kann oder mir sagen kann wie es geht, bitte gerne.


    So, nun zum Problem:
    Ich habe ein Glaukom, nehme dagegen Brimonidin. Zudem leide ich auch an
    Heuschnupfen. Dagegen nehme ich Augen- und Nasentropfen Cromo Hexal
    (Natriumcromoglicat),.


    Dazu habe ich auch Tabletten Ceterizin genommen, allerdings habe ich im
    Netz gelesen, daß diese Tabletten nicht so gut bei zu hohen
    Augeninnendruck sein sollen.


    Gibt es Tabletten, die unbedenklich und gut gegen Heuschnupfen sind?




    Liebe Grüße Peter

  • Hallo Peter!


    Herzlich willkommen hier im Forum.


    Im Arztforum antworten ausschließlich unsere Forumärzte. Die sind hier nur temporär, um ihre ehrenamtliche Arbeit zu machen.
    Daher kann es schon mal ein paar Tage dauern, bis eine Antwort kommt.


    Ich kann die Frage im Augenärztlichen Bereich rausnehmen, oder aber auch stehen lassen, wenn Du noch auf eine
    Antwort dort warten willst. Gib mir einfach Bescheid.


    Also, das was ich jetzt über Cetirizin gefunden habe im Netz ist, dass Cetirizin zur 2. Generation der Antihistaminika
    gehört und die wohl kein Risiko bei Glaukom darstellen.


    Am besten wäre natürlich, wenn Du Dich mit Deinem AA besprichst.


    Evtl. haben ja noch User hier selbst Erfahrungen.



    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Sabine,


    vielen Dank für die schnelle Antwort. Die Frage habe ich hier ins Forum gestellt weil ich irgendwo im Netz gelesen habe, daß Cetitizin bei erhöhtem Augeninnendruck nicht so gut sein soll. Leider finde ich diese Beitrag nicht mehr.
    Ich habe da auch vielleicht etwas falsches gelesen. Ich werde es noch mal probieren bis ich im Mai wieder zum Augenarzt gehe.
    Jedenfalls vielen Dank für die Antwort.


    Gruß Peter

  • Hallo Peter,


    mit Ceterizin kenne ich mich zwar nicht aus, aber mein AA empfiehlt Allergo Comod. Die sind gut verträglich und können auch bei erhöhtem AID genommen werden.


    Viele Grüße
    Bine

  • Danke Biene,


    die werde ich mir mal holen.
    Wenn die Allergiezeit vorrüber ist, werde ich mich mal desensibilisieren lassen, vielleicht hilft es ja .


    Gruß Peter

  • Hallo Peter,


    Hyposensibilisierung führt nach einer endlosen Spritzentherapie nur zu alternativen Allergien.


    Eine Kur mit Akupunktur und immer Kügelchen morgens und die Kügelchen bei sich tragen ist effektiver, billiger und weniger quälend, außerdem kriegt man keine Alternativkrankheiten.


    Viel Erfolg


    Gute Akupunkteure (A- und B- Diplom erforderlich) gibt es hier:


    http://www.akupunktur.de/

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo,


    hab Ceterizin mal im Januar wegen Hautasschlag nehmen müssen und es gab keine Probleme was das Glaukom angig.

  • Hallo,

    ich bin ganz neu hier. :winken4:

    Bei mir liegt ein Pigmentdispersionssyndrom und erhöhter Augeninnendruck vor, ich mache aktuell eine Tropftherapie und informiere mich über vieles hier im Forum.


    Da bin ich auch auf die Infos zu den Medikamenten gestoßen, wo man aufpassen sollte:

    Medikamente bei Glaukom, Vorsicht!


    Bei mir geht es auch um Allergie Medikamente, daher schreibe ich hier mal noch etwas dazu, ich wollte nicht extra einen neuen Thread aufmachen, der Tipp mit dem Cetirizin war zum Beispiel schon sehr hilfreich für mich.

    Ich bin gegen Wespenstiche allergisch, mache auch eine Hyposensibiliserung und muss immer Notfallmedikamente mitführen. Bei beidem habe ich leider auch Warnhinweise bezüglich Glaukom/erhöhter Augeninnendruck gelesen:


    - Fenistil (Wirkstoff Dimetinden): Dieses gehört zu den H1-Antihistaminika der 1. Generation, so wie auch das auf der Medikamentenliste bereits genannte Dimenhydrinat:

    "Gegenanzeigen: Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker: Erhöhter Augeninnendruck (Glaukom)"


    - Celestone (Wirkstoff: Betamethason): Dies ist ein Glucocorticoid.

    "Weiterhin sollte CELESTONE N 0,5 mg Tabletten bei folgenden Erkrankungen nur dann eingenommen werden, wenn Ihr Arzt es für unbedingt erforderlich hält und wenn diese Erkrankungen gleichzeitig wie jeweils erforderlich be-handelt werden: Erhöhter Augeninnendruck (Eng- und Weitwinkelglaukom)"


    Ich werde dies mit dem Augenarzt und dem Hautarzt besprechen, evt. kann ich das Fenistil durch Cetirizin ersetzen, dann muss ich mir da schonmal keine Sorgen machen.


    Kennt sich zufällig jemand mit dem Celestone aus und weiß, ob es da eine Alternative gibt ohne diesen Warnhinweis?

    Danke schonmal und viele Grüße

    4 Mal editiert, zuletzt von BlackRose ()

  • Hallo,


    mache eine Kur mit Symbioflor 1 über 3 Monate wie folgt:

    - 3 x am Tag 15-30 Tropfen in Wasser, (schmeckt 5- mit Rücksicht auf die Oma, hilft aber)
    - 3 mal am Tag in die Nase schnupfen das Zeug: dazu einen Tropfen auf den Handrücken und in die Nase schnupfen, jedes Nasenloch, dann die Nasenwand ein wenig massieren.


    Dazu keinen Weizen essen, Null. Niemals mehr


    So hat mein Sohn Gräserpollenallergie vollständig weg. Er konnte nicht mehr draußen spielen. Es hat funktioniert. Eine Heilpraktikerin hat es so gesagt. DAs ganze kommt vom Darm und der wird mit Symbioflor 1 und der Anti-Weizen Diät langsam saniert. Mein Sohn hat das 2016 gemacht, war dann bis 2020 total symptomfrei und dieses Jahr noch einmal 1 Monat eine Flasche das Symbioflor 1, alles super, trotz des trockenen Sommers und Dauerblüte von allem Möglichen.


    LG

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)