Auf was sollte man bei der Besprechung des GDx-Befundes achten?

  • Ein liebes Hallo an Alle,


    nach einem ungewöhnlichen GDx-Befund am Montag wollte sich mein neuer AA bisher nicht wirklich äußern und sich erst mit den Kollegen aus der Gemeinschaftspraxis beraten. Nun wurde ich angerufen und soll am kommenden Dienstag Morgen zu einem weiteren Termin, bei dem die bisherigen Untersuchungen wie Druckmessung, Pachymetrie u.ä. noch einmal wiederholt werden sollen und mir hoffentlich mehr zu meinem GDx-Befund gesagt wird.


    Mit dem HRT kenne ich mich nach 3 Jahren mittlerweile aus, aber zur Interpretation des GDx habe ich bisher nicht viel gefunden, außer, dass der NFI-Wert wichtig ist.


    Hat jemand von euch mehr Erfahrung mit dieser Untersuchung und kann mir Tips geben, auf was ich achten sollte bzw. welche Fragen in Bezug auf den GDx-Befund an den AA wichtig wären?


    Man hat ja doch immer wieder Sorge, dass man einfach vergisst wichtige Fragen zu stellen...


    Liebe Grüße und allen einen angenehmen Start ins Wochenende!


    Jen

  • Hallo Duffy!


    Hier sind die Bedeutungen des GDx-NFI-Wertes:


    0 – 30 niedrige Wahrscheinlichkeit auf Glaukom
    31 – 50 Verdacht
    51 – 100 hohe Wahrscheinlichkeit



    Der Vergleich zum Vorbefund ist wichtig. Und dass Du Dir einen Ausdruck für
    Deine Unterlagen zu Hause geben lässt.



    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Duffy,


    frage, ob Du eine sogenannte Makropapille hast (besonders große Papille), dann nämlich kann es sein, dass ein GDX nicht so gute Aussagekraft hat. HRT oder OCT gehen auch bei Makropapillen.


    Makropapillen sind insgesamt schwieriger zu beurteilen.


    Viel Erfolg und mach Dir einen Fragenzetteln für Dienstag fertig, damit Du vor Aufregung nichts vergisst.


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Vielen Dank Sabine und Jenat,


    das kommt gleich auf meinen Fragenzettel! Auch der Tip bzgl der Papillenfläche ist sehr gut! Da wollte ich eh nochmal nachhaken...Mein erster AA und die Uni-Klinik Köln gaben damals die Größe der Papillen mit 1.478/1.816 bzw. 1.62/1.52 an, während der behandelnde AA der letzten 2 Jahre von 2.21/2.00 ausging. Dementsprechend abweichend fallen natürlich die Befunde aus. Zu solchen vom Untersucher abhängigen Abweichungen gibt es ja einiges an Information und Austausch hier im Forum.


    Für eine Makropapille sprechen die Werte ja erstmal eher nicht, aber wer weiß, was nun wieder heraus kommt :zwinkern:


    Ich hoffe, nun in Essen endlich einen kompetenten AA gefunden zu haben, bei dem ich guten Gewissens in Behandlung bleiben kann! Ist wirklich ärgerlich, wenn man wechseln muss und damit die Verlaufskontrolle quasi unterbrochen wird :traurig: Das Problem wird ja leider einigen hier gut bekannt sein.


    Lieben Dank nochmal für eure Antworten und Tips! Ich bin doch wie immer ziemlich nervös wegen dem Termin Dienstag und es ist wirklich klasse, dass es dieses Forum hier gibt!!! :lachen:

  • Nun komme ich gerade vom AA und habe die bestätigte Diagnose aller drei Ärzte der Praxis: Normaldruckglaukom mit beginnender Ausdünnung der Nervenfasern :traurig:
    Nehme also ab heute wieder Lumigan zur Nacht.


    Nach dem NFI-Wert der GDx-Untersuchung habe ich gar nicht mehr gefragt, da der Drucker gestreikt hat, bekomme ich meine Befunde in den nächsten Tagen zugeschickt. Das TSNIT-Profil ist aber beidseitig stark abgeflacht.
    Immerhin sind aber Netzhaut und Kammerwinkel okay!


    Obwohl ich nun seit drei Jahren mit dem Verdacht auf Glaukom herumlaufe und eigentlich fast schon auf die gesicherte Diagnose "gewartet" habe, ist es dennoch nicht ganz leicht, das zu verdauen...


    Ich bin aber sehr froh, dass ein GDx gemacht wurde! Es konnten Schädigungen festgestellt werden, die im HRT nicht ersichtlich waren. Wäre ich bei meinem früheren AA geblieben und dem Rat gefolgt, weiterhin ohne AT jährlich HRT-Kontrollen durchzuführen - wer weiß, wie sich der Zustand des Sehnervs entwickelt hätte! :wacko:


    Kurz vor Weihnachten gehts nochmal zur Druckkontrolle, um zu sehen, ob mit Lumigan der Zieldruck von 12 erreicht werden kann und die Verlaufskontrolle wird weiter jährlich mit dem GDx gemacht.
    Weiterhin ist es ein netter, wenn auch kleiner, Vorteil, dass für das GDx hier nur 77€ statt 97€ für das HRT bei dem früheren AA fällig werden.

  • Hallo Duffy,


    alles Gute beim Verdauen der Diagnose. So war es bei mir vor knapp 2 Jahren, ich wurde überwacht und irgendwann war es dann so weit.


    Ich wünsche Dir, dass Du Lumigan verträgst. Bei mir war es leider nicht so. Die Drucksenkung war super, ansonsten ging es aber nicht . Melde Dich, wenn irgendetwas mit Dir nicht mehr stimmt.


    Gruß


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Duffy!


    Naja- die Diagnose so nun bestätigt zu bekommen ist natürlich nicht schön. Lass Dich mal :knuddeln: .


    Wenn nun das NDG sicher ist, solltest Du Deine Durchblutung noch abklären lassen. Also ein 24-h- Blutdruck-
    profil machen lassen. Nimmst Du Magnesium ein?



    Viele Grüße


    Sabine

  • Vielen Dank! Das :knuddeln: tut wirklich gut!


    Ich nehme 2 x täglich Magnetrans-150mg. Ein 24h-Blutdruckprofil habe ich vor 2 jahren bei meinem Hausarzt machen lassen. Der Blutdruck fiel zwar nachts etwas unter 90/50 ab, aber die Abweichung war nicht sehr groß, da ich auch tagsüber trotz Sport einen eher niedrigen Blutdruck habe.
    Der AA sagte mir heute, abgesehen von Sport, guter Ernährung und Magnesium kann ich nichts für die Durchblutung tun.
    Hier habe ich noch etwas von Ginko gelesen. Das werde ich außerdem mal versuchen.
    Aber mehr kann ich doch nicht machen, oder irre ich mich da?

  • Oh - Sabine, habe gerade erst deinen neuen Beitrag bzgl. des nächtlichen Blutdruckabfalles im Bereich "Begleittherapie" gelesen! Das klingt sehr interessant!
    Werde das gleich bei meinem nächsten Termin mit dem AA besprechen - Vielen Dank!! :lachen:

  • Vielen Dank! Das :knuddeln: tut wirklich gut!


    Ich nehme 2 x täglich Magnetrans-150mg. Ein 24h-Blutdruckprofil habe ich vor 2 jahren bei meinem Hausarzt machen lassen. Der Blutdruck fiel zwar nachts etwas unter 90/50 ab, aber die Abweichung war nicht sehr groß, da ich auch tagsüber trotz Sport einen eher niedrigen Blutdruck habe.
    Der AA sagte mir heute, abgesehen von Sport, guter Ernährung und Magnesium kann ich nichts für die Durchblutung tun.
    Hier habe ich noch etwas von Ginko gelesen. Das werde ich außerdem mal versuchen.
    Aber mehr kann ich doch nicht machen, oder irre ich mich da?



    Hallo Duffy!


    Naja- in 2 Jahren kann sich beim Blutdruck einiges verändert haben. Ich an Deiner Stelle würde ein neues 24-h- Blutdruckprofil
    machen lassen. Gerade jetzt nach der neuen Diagnose.


    Magnesium ist gut, aber bitte nicht nach 15 Uhr!


    Und den Tipp kannst Du gerne mal besprechen. Bin gespannt, was Dein AA sagen wird.




    Liebe Grüße


    Sabine

  • Da hast du sicher recht, Sabine. Ich werde ein aktuelles 24-Blutdruck-Profil demnächst in Angriff nehmen. Aber ich denke, dass macht dann am meisten Sinn, wenn die auf die Drucksenkung bezogen passenden Tropfen gefunden sind.
    Im Moment merke ich den niedrigen Blutdruck wieder sehr, da ich aufgrund eines Treppensturzes (Steißbein- & Rippenprellung) keinen Sport machen darf :traurig:


    Ich habe im Übrigen gestern meinen GDx-Befund im Briefkasten gehabt und mittlerweile auch einige Artikel und Studien zu der Untersuchung gelesen.
    Er fällt wirklich irgendwie aus dem Rahmen. Es sind einige kleine Bündeldefekte zu sehen, das Bild der Nerven-Faser-Schicht-Dicke weist beidseitig nicht die typische Sanduhrform auf, sieht sehr dünn aus und ist hauptsächlich in eher kalten Farben gehalten. Viele rote und (hell)blaue Kästchen in der Abweichungskarte, und auch das TSNIT-Profil hat eine untypische, zackige Form und liegt teilweise außerhalb des Normbereichs.
    Das wirklich einzige, was unauffällig ist, ist der NFI-Wert. Der liegt bei 22 und 25. 8|


    Hierzu habe ich aber gelesen, dass das GDx in Studien bei >50 % Sehnervschädigung 5 von 6 Glaukomen recht sicher als solches erkennt (mit dem NFI als solches ausweist), im Frühstadium allerdings ist das wohl wie bei anderen Untersuchungen etwas anders. Und natürlich ist ja immer eine kombinierte Betrachtung der Befunde wichtig.


    Nun habe ich versucht, heraus zu finden, wie genau sich der NFI-Wert berechnet, aber dazu habe ich leider keine Infos gefunden. Erscheint mir einfach trotzdem seltsam, dass alles als auffällig markiert ist (kein Bereich zeigt grüne Buchstaben auf weißem Grund in der Tabelle der TSNIT-Parameter, nur rot und blau), der NFI-Wert sich eigentlich hieraus ergibt, und dennoch unter 30 liegt....


    Aber auch hier heißt es vermutlich - der Jahresvergleich wirds zeigen.


    Werde aber auch mal den tollen Tip von Togram mit der Befundübersetzung versuchen. Habe mich schon ins virtuelle Wartezimmer setzen lassen.


    Mein AA sagte, ich hätte Medizin studieren sollen, weil ich soviel recherchiere... Durch mein Studium komme ich über die Uni-Bibliothek ja an viele sonst kostenpflichtige Artikel und Studien ran. Aber je mehr ich mich über die Erkrankung und alles drum herum informiere, desto weniger kann es mir Angst machen! Also sage ich der Unsicherheit den Kampf an! :sunshine:


    Heute ist wieder ein besserer Tag - habe mir zur Aufheiterung und zur "Versöhnung" mit meinen Augen eine tolle neue Brille gekauft, die heute ankommen müsste. :D


    Ich wünsche euch allen einen ebenso optimistischen Start ins Wochenende! :blume:

  • Guten Morgen Duffy,


    ich "hänge" mich einfach mal an Deine Fragen an, da wir beide scheinbar den gleichen Weg gehen.
    Auch ich habe ein Normaldruckglaukom mit beginnendem Nervenfaserverlust.
    Seitdem nehme ich Taflotan sine, was meinen Druck von 16 auf 12/bds. vermindert hat.
    Meine erste GDx-Auswertung im Sommer ergab einen NFI von 17 und 34. Seitdem versuche ich die Auswertung zu interpretieren,
    denke aber, daß ich die nächste erst abwarten muß, um vergleichen zu können.


    Ich werde ab jetzt fleißig in diesem Thread mitlesen.


    Alles Gute
    FInchen

  • Hallo Duffy,


    hast Du ein Normaldruckglaukom mit Vasospasmus/primärer vaskulärer Dysregulation oder ohne? Zu deutsch: frierst Du ständig oder nicht?


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Duffy!


    Entweder Du scannst den Befund ein und lädst ihn hoch, oder aber Du schaust mal hier:


    http://www.augenarzt-berninger.de/htm/glaukom.htm


    http://meditec.zeiss.com/medit…/gdxpro.html#inpagetabs-2



    Ob bei Dir nun alles stabil bleibt, zeigt tatsächlich nur die Verlaufskontrolle.
    Aber Du kannst Deine Therapie optimieren.


    Ob die Befundübersetzung sich auch auf solch spezielle Untersuchungen bezieht, weiß
    ich nicht. Aber es ist ja auch eine Deutung wichtig. Und ob das Studenten so hinkriegen....
    ich weiß es nicht. Also, nicht dass ich denen nichts zutraue, aber ich glaube, Du weißt,
    wie ich das meine. So ein Befund zu interpretieren ist eben nicht zu vergleichen mit
    einem Entlassungsbericht aus dem KH.


    Viele Grüße


    Sabine

  • @ Finchen: Herzlich Willkommen in den Irrungen und Wirrungen der GDx-Befunde :zwinkern: Ich drücke dir die Daumen für die Verlaufskontrolle. Klingt ja aber schon einmal super, dass du mit Taflotan deinen Zieldruck erreichen kannst.


    jenat: Ja, ich habe kalte Hände und kalte Füße und friere insbesondere Nachts eigentlich immer.


    Sabine: Ich erwarte mir von der Befundübersetzung auch keine bahnbrechenden neuen und insbesondere zuverlässige Erkenntnisse. Aber warum nicht einfach mal versuchen, wenn es so ein tolles Angebot gibt? Und vielleicht freuen sich die Studenten auch über spezielle Untersuchungen. Auch wenn ich keine Medizin sondern Wirtschaft studiere, freue ich mich immer, wenn ich an ungewöhnlichen Fällen meine wissenschaftliche Neugier ausleben kann. Und wer weiß, wie fit die Studenten sind - ich habe ja auch schon einige inkompetente Ärzte durch. Selbstverständlich werde ich aber eine ggf. folgende Auswertung durch die Studis nicht mit einem offiziellen Befund gleichsetzen!!


    Vielen lieben Dank auch für die Links. Ich denke auch, am Aussagekräftigsten ist wirklich die Verlaufskontrolle.
    Darf man hier im Forum als Mitglied eigentlich Dokumente (PDFs), insb. Doktorarbeiten und Studien, die im Netz frei verfügbar sind, hochladen? Bzw. sollte man so etwas vlt erstmal dir schicken, damit nix doppelt erscheint?


    Morgen fliege ich erstmal eine Woche nach New York in den Urlaub und versuche, nicht über NFI-Werte oder Druckwerte nachzudenken. :huepfen:
    Immer schön dem Stress entgegen wirken :D


    Liebe Grüße
    Jen

  • Hallo Jen!


    Natürlich kannst Du so ein Angebot nutzen. Das wollte ich Dir auch gar nicht ausreden ;) .
    Nur einfach der Hinweis, dass da halt keine fertig ausgebildeten Ärzte dahinter stecken.
    Heißt ja nun auch wieder nicht, dass Studenten nichts können! Aber mit Vorsicht
    genießen ist sicher kein Fehler.


    Was die Studien und/oder Doktorarbeiten betrifft... grundsätzlich darf man die
    verlinken, kein Problem.
    Voraussetzung ist, dass eine Verlinkung nicht ausdrücklich verboten ist, dass
    die Sprache Deutsch ist und natürlich hier thematisch dazu passt.


    Viele Grüße und einen schönen Urlaub


    Sabine

  • Hallo, guten Abend!


    Ich habe diese Untersuchung letzte Woche machen lassen (bei neuer Augenärztin), der HRT-Befund ergab nur grüne Häkchen, der GDx dagegen einen mittelmäßigen (grenzwertigen) Befund. Der mittlere Saum war sehr dünn. - Bei mir liegt ein Niederdruck vor, die Hornhautdicke wird abgezogen, so dass der Wert 19 nur noch 16 beträgt. Bin 55 J., habe bis vor 4 Jahren ca. 8 Jahre lang tgl. einmal die Augen getropft, dies wurde dann abgesetzt. Meine Blutdruckwerte sind eigentlich immer eher niedrig. Ist der GDx Wert denn alleine auch entscheidend? Oder nur in Kombination mit dem HRT?


    LG, SusanneL

  • Hallo Susanne!


    Herzlich willkommen hier im Forum.


    Wie jetzt? Deine Tropfen sind abgesetzt? Und durch nix ersetzt?


    Wieso das denn? ?(


    Ein GDx oder HRT ist alleine nicht maßgeblich.
    Maßgeblich ist vor allen Dingen der Verlauf im Vergleich mit den
    Voruntersuchungen. Dann natürlich die Untersuchung des AA's an
    der Spaltlampe mit Betrachtung des Sehnerven. Und dazu
    natürlich auch noch eine GF - Untersuchung.


    Alle Puzzleteile zusammen ergeben ein Ganzes!


    Wurde die Durchblutungsseite abgeklärt?



    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo! Danke für die Antwort.

    Ein GDx oder HRT ist alleine nicht maßgeblich.
    Maßgeblich ist vor allen Dingen der Verlauf im Vergleich mit den
    Voruntersuchungen. Dann natürlich die Untersuchung des AA's an
    der Spaltlampe mit Betrachtung des Sehnerven. Und dazu
    natürlich auch noch eine GF - Untersuchung.

    Ich hatte 15 Jahre lang bei regelmäßigen Kontrollen keine Veränderungen (bzw. sehr diskrete) bei den Gesichtsfeldkontrollen. Der Druck war mit Tropfen ca. 16-17 (habe 3 versch. Präparate ausprobiert), jetzt ohne Tropfen 19, man kann 3 abziehen, also 16. Da war die Ärztin zufrieden. Man hatte die Tropfen vor einigen Jahren abgesetzt. Die GDx war immer schon grenzwertig (so auch jetzt wieder), der HRTIII normal (alles Häkchen). - Nun bin ich sehr kurzsichtig, habe enorme Glaskörpertrübungen,die mich sehr einschränken (auch i. Berufsleben). Ich bin auch nicht sicher, ob die Gesichtsfelduntersuchung (in der Form - ständiges klicken) wirklich aussagekräftig/auswertbar ist. Autofahren bei schlechteren Sichtbedingungen ist nicht mehr möglich.
    Also ich soll ein Niederdruckglaukom haben, aber wenn ich doch keine Veränderungen habe ??? So sehe ich mich eigentlich gesund. Und nur weil mein Vater ein Glaukom hatte, ist man halt vorsichtig. Ich bin auch schon ein Mal gelasert worden an der Netzhaut (vor 15 J.). Einmal war ich im Krankenhaus, dort hat man Blutdruckkontrollen gemacht. Alle Werte waren eher niedrig.. na ja, mehr kann ich ja wohl nicht machen.
    Wegen des GDx habe ich hier im Forum mal nachgeschaut. Wenn die Werte grenzwertig sind, sollte ich vllt. auch etwas vorsorgen... Magnesium nehme ich jetzt z. B.


    LG, SusanneL
    Ich habe

  • Hallo Susanne!


    Ob Du ein Normaldruckglaukom hast oder nicht, weiß ich natürlich nicht. Das ist
    Job eines Augenarztes das rauszufinden.
    Du bist durch Deinen Vater vorbelastet. Da ist Vorsicht natürlich nicht falsch.


    Irgendwie scheint das bei Dir alles ziemlich verzwickt zu sein. Wenn Du 15 Jahre
    stabil warst ohne Tropferei, wieso solltest Du denn dann tropfen?


    Nebeninfo: Leute mit niedrigem Blutdruck sollen Magnesium nicht nach 15 Uhr
    am Nachmittag einnehmen, da der Blutdruck nachts sonst noch mehr absinken kann.




    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo Sabine!


    Es ist umgekehrt: ich habe viele Jahre getropft (vorsichtshalber), dann wurden die Tropfen abgesetzt. Ich werde alle 6 Monate kontrolliert. Es zeigten sich in den letzten Jahren auch ohne Tropfen keine weiteren Veränderungen. - Die GDx ergab jetzt einen Grenzbefund.. Die Ärztin hat mir nichts erklärt, deshalb habe ich mich hier noch mal im Forum etwas umgesehen.


    LG SusanneL

  • Hallo Susanne!


    Ok, Du bist also in regelmäßiger Kontrolle und solange alles
    stabil ist, ist ja alles gut.


    Lass Dir doch vielleicht noch mal einen Termin geben zu genauen Besprechung.




    Viele Grüße


    Sabine

  • Ich weiß, dieser Thread ist sehr alt, aber ich poste hier das, was ich gefunden habe und was ich in meinem Thread erwähnt habe. Da es hier aber speziell um Gdx geht, hilft es vielleicht anderen ebenso wie mir.


    Unten findet Ihr eine Publikation auf Englisch. Es fängt mit Seite 137 an, ab Seite 139 ist es interessant. Es gibt Fotos/Befunde, die genauso aussehen und aufgebaut sind wie die in Deutschland, nur mit englischen Bezeichnungen, die gut zu verstehen sind (also TSNIT Average anstatt TSNIT Durchschnitt).


    Auf Seite 141-142 erklären die Punkte a bis f die Werte in der Tabelle, die im Gdx ist. Auch die Bilder und Kurven werden erklärt, und es gibt Befunde und Fotos., wo "normal " und "Glaucoma" vermerkt ist.


    Der Nervenfaserindex ist ab 30/31 relativ normal/unauffällig, ab 31-50 grenwertig und ab 50+ krankhaft.


    Wenn die Werte in der Tabelle in grüner Schrift gedruckt sind, sind sie wohl "im grünen Bereich", rot ausgefüllt krankhaft.


    Ich habe nicht alles über die Einzelwerte und Grenzwerte gelesen, da reichte mir für meinen Befund erstmal das "Optische" mit den Zahlen in grün, rot ausgefüllten Kästchen etc. Die Definition der Werte fand ich noch wichtig und natürlich den NFI.


    Wer Fragen bzgl. Englisch hat, kann sich gerne an mich wenden. Mir hat es enorm geholfen.


    https://www.researchgate.net/p…origin=publication_detail

  • Hallo Andreica!

    Die GDx-Untersuchung dürfte heutzutage wohl nur noch selten eingesetzt werden.


    Da gibt es HRT und OCT, welche heutzutage führend sind.



    Viele Grüße

    Sabine