Medikamente bei Glaukom, Vorsicht!

  • Liebe Mitglieder!


    Hier hab ich mal die erste Liste erstellt nach den Angaben von uns Patienten, bei
    welchen Medikamenten wir Glaukompatienten vorsichtig sein sollten!


    Die Liste wird nach und nach aktualisiert und fortgeführt.






    Stand: 17.10.2012


    Edit 23.10.2012: Ich füge noch die identische Tabelle ein, die ich aber
    anders formatiert habe, bevor ich sie zur pdf gemacht habe, da es
    zu Schwierigkeiten beim Lesen gekommen ist.




    Sabine

  • Dank für die Mühe mit der Liste!


    Anm.: Nehme seit einigen Jahren auf hausärztl. und Kardio- Rat ASS 100 prophylaktisch wegen leichter, sporadischer Herzstörungen (Vorhofflimmer). 10 Tage vor OP stelle ich um auf CLEXANE 40 mg -Spritzen zum Selbstspritzen/Bauchdecke, fortgesetzt bei stat. Aufenthalt. Nach Entlassung wieder ASS100.


    Bisher keine Probleme vor oder nachher.


    Gruß! Senator

  • Liebe Sabine,


    auch von mir ganz herzlichen Dank für die Liste! Habe einige neue Erkenntnisse daraus gewonnen.


    Gibt es eigentlich auch Einschränkungen bei Nahrungsergänzungsmitteln, Selen, Vitamine, Calcium etc.?


    LG
    memory


  • Hallo Memory!


    Nach meinem Kenntnisstand ist das nicht der Fall.


    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo,


    darf ich eine Frage zu Nasic stellen?


    Laut Beipackzettel:


    "Xylometazolin hat gefäßverengende Eigenschaften und bewirkt dadurch Schleimhautabschwellung"
    und: Nasic darf nicht angewendet werden bei "bei grünem Star (Engwinkelglaukom),"


    Da ich erhöhten Augeninnendruck und etwas mehr Papillenexkavation habe, bin ich regelmäßig bei der Glaukomdiagnostik.
    Von Engwinkelglaukom war aber nie die Rede.


    Wie schätzt Ihr die Nebenwikungen von Nasenspray wie Nasic ein?
    Ich will es nicht dauernd nehme, kriege derzeit wegen starker Erkältung aber nur schwer Luft, und nehme es ca. 4-5 Tage lang etwa 1x/Tag.


    Vielen Dank für Eure Einschätzung!


    Rheinländerin

  • Hallo,


    bei 4-5 Tagen oder so etwa dürfte nichts einzuwenden sein.


    Aber bei längerem Gebrauch tritt leicht ein JO-JO-Effekt ein, d.h. wenn die Gefäßverengung abklingt strömt Blut ein und die Schleimhäute schwellem wieder an. Mancher sprüht dann wieder und wieder neu ein, ist aber problembehaftet (Gewöhnungs-/Suchtgefahr).


    LG - Senator

  • hallo Senator,


    Danke für deine Antwort.


    die Nebenwirkungen von nasenspray sind mir bekannt.


    unsicher bin ich, ob der Sehnerv leidet, da wegen Gefässverengung die Durchblutung und damit die Versorgung schlechter ist.


    Grüße
    Rheinländerin

  • Hallo!


    Ich nehme schon sehr lange keine normalen Nasentropfen mehr. Und zuletzt hatte ich
    nur die viel schwächere Kinderversion.


    Ich verwende dann Euphorbium comp Nasenspray. Das ist rein homöopathisch und
    bringt mir auch Luft. Klar, das hält nicht so lange an, aber ich sprüh dann einfach wieder
    und dann geht das auch.


    Viele Grüße


    Sabine

  • Hallo marxx!

    Nein, es hat ja niemand etwas Neues beigetragen. Und ich kenne auch nichts Neues.


    Viele Grüße

    Sabine