Trabekulotomie / modifizierte Trabekulektomie mit MMC

  • Hallo Sabine,


    ne, hab keine.

    Hatte vor paar Wochen Monoprost gehabt aber das hat dazu geführt, dass mein Auge blutrot angelaufen ist. Weiss auch nicht warum. Früher konnte ich die (z.B. LatanoTim Vision) problemlos tropfen.

    Ich kenne mich da nicht aus aber falls Monoprost die Durchblutung steigert, dann bin ich mir zu 90% sicher, dass die extreme Rötung auch was mit der Cerclage zu tun hat. Meine gehört zu haben, dass diese die Blutzirkulation stört und es dadurch evtl. zu Blutstau kommen kann.


    Betablocker soll man ja als Asthmatiker nicht tropfen. Die hatte ich früher aber trotzdem jahrelang. Könnte ich also zur Not kurzfristig auch probieren.

    Die Zeit ist jetzt aber zu knapp um viel herumzuprobieren. In einer Woche ist Termin in der Klinik.


    Gruß B.

  • Huhu Bravestarr!

    Ok, eine Woche ist so überbrückbar.


    Da bin ich ja mal gespannt, was die auf Deine Frage wegen der Cerclage sagen werden.



    LG

    Sabine

  • Hallo,


    ich wollte mal berichten wie es diese Woche so gelaufen ist.


    Dienstag:

    Wie geplant Kontrolle in der Klinik. Druck war 28.

    Hab den Oberarzt natürlich auf eine mögliche Entfernung der Cerclage angesprochen und er meinte davon würde er abraten.

    Angeblich müsse dabei die Bindehaut großflächig geöffnet werden und das ist für das Sickerkissen gar nicht gut. Er meinte die erneute Vernarbung des SiKi sei einzig auf mein Alter zurückzuführen.

    Eigentlich sollte in der ersten August-Woche ein Needling gemacht werden. Als Termin habe ich aber den 7.8. bekommen, da wohl vorher keine Betten frei sind. :wut:


    Donnerstag:

    War dann wieder bei meinem AA. Druck nicht so schön - 34.

    Hab ihm natürlich berichtet was die Klinik gesagt hat. Er meinte die Bindehaut müsse bei einer Entfernung nicht großflächig geöffnet werden. Er kennt es so, dass ein kleiner Schnitt gemacht wird und dann die Cerclage durchtrennt und herausgezogen wird.


    2 Ärzte - 2 Meinungen. Toll! :denk:


    Deswegen habe ich mich dazu entschlossen einen Termin in München zu vereinbaren.

    Dort ist der Glaukom-Spezialist, der meine beiden Sickerkissen (damals in Würzburg) gemacht hat. Bei ihm weiss ich woran ich bin und ihm vertraue ich am meisten.


    Termin ist jetzt am Donnerstag. Ich hoffe mein Auge macht bis dahin keine blöden Sachen.

    Meine Tasche ist schon seit zwei Wochen gepackt, falls was unvorhergesehenes passieren sollte und ich sofort in die Klinik kann.


    Hoffe dass das alles jetzt bald geklärt wird.

    Termin für das Needling werde ich evtl. nochmal versuchen vorzuziehen....kommt natürlich auch darauf an was am DO herauskommt.


    Gruß B.

  • Huhu Bravestarr!

    Och mensch, Du kommst aber auch nicht zur Ruhe und hast hohen Druck. So eine Sch.... :knuddeln:.


    Über Erfahrungen mit einer Cerclage-Entfernung kann ich leider nichts berichten.

    Gut, dass Du nun zu dem AA kannst, dem Du vertraust. Und dann kommst Du hoffentlich einen

    Schritt weiter und runter vom hohen Druck.


    Daumen sind gedrückt :girlshuepfend: .


    Liebe Grüße

    Sabine

  • Guten Tag,


    wollte mal kurz ein Update machen wg. meinem Besuch in München vor 3 Tagen.


    Druck war natürlich wenig überraschend. R 8 / L 32.


    Der Prof. in München ist leider der gleichen Meinung wie der Operateur in Tübingen. Die Cerclage zu entfernen sei wohl viel zu heikel.

    Er ist auch der Meinung, dass sie nicht für die Vernarbung verantwortlich sei.

    Das ist sehr schade. Ich wäre das Ding nur zu gerne losgeworden. :traurig:


    Dass jetzt nochmal ein Needling gemacht wird, findet er auch in Ordnung. Meinte aber auch man sollte darüber nachdenken, ob man dann im nächsten Schritt nicht "aufmachen" soll und die ganzen Verklebungen usw. entfernt, falls das Needling wieder nicht erfolgreich sein sollte.


    Hab ihn auch gefragt, ob das Needling zeitlich nicht zu spät gemacht wird (Termin: 7. August). Er meinte das wäre okay. Auf paar Tage würde es hier nicht ankommen.

    Gruß B.

  • Hallo B.,


    schade, dass du eher wenig erfreuliche Nachrichten hast und die Cerklage bleiben muss. Bei deinem auch ewig andauernden Schlamassel hätte ich dir mehr als gegönnt, dass da was zu machen wäre :traurig:


    Druck links ist natürlich auch nicht so dolle. Bis zum 7. ist es ja glücklicherweise nicht mehr allzu lang.

    Meine Daumen sind ganz fest gedrückt!

  • Hallo B.,


    ich hänge mich mal bei Sabine und Silli zwecks Daumen drücken mit dran.

    Denke mir, dass dies auch weitere Mitleser im Stillen tun.


    Lieben Gruß

    Minerva


    "Die Dinge, die mich anders machen,
    sind die Dinge, die mich ausmachen."
    A. A. Milne

  • Huhu Bravestarr!

    Hm, Druck 32 ist ja nun wirklich ziemlich suboptimal.


    Der Plan liest sich ja soweit ganz gut. Dann jetzt also am 7. ein Needling.


    Dafür werden natürlich alle Daumen gedrückt! :girlshuepfend:


    LG
    Sabine

  • Hallo Bravestarr,


    das sind nicht so dolle Neuigkeiten. Dass bei Netzhaut keinerlei Risiko eingegangen wird, ist im Prinzip verständlich.


    Ein Versuch ist das Needling wert und wir hoffen alle für Dich, dass es den erhofften Erfolg bringt. Ansonsten ist die Revision in der Hinterhand.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Needling die 2te


    Hallihallo,


    wie geplant war am 7. August das zweite Needling.

    Ich mach's kurz: Die Druckwerte waren post-operativ auf Station zwischen 7-9.

    Diesen Montag und Freitag war ich bei der Urlaubsvertretung meines AA. Beide Messungen ergaben 10.


    Jetzt kommt das große ABER.....


    Der Operateur hat noch im OP gesagt, dass er nicht weiss, ob das lange hält. Die durchtrennten Verwachsungen seien sehr stark gewesen.

    Außerdem sind im SiKi-Bereich wieder bzw. immer noch die dicken Gefäße, die nicht weggehen.

    Seit heute habe ich auch festgestellt, dass die Sehschärfe sich wieder verändert hat bzw. die Brillenwerte nicht mehr ganz passen.

    Das Sickerkissen sieht auch etwas praller aus und es fühlt sich auch so an.


    Das waren in den letzten Monaten immer Indizien für einen hohen Druck. :denk:

    Nächste Woche gehe ich dann zu meinem AA.

    Hoffentlich irre ich mich mit den ganzen Vermutungen aber ich habe leider kein gutes Gefühl momentan.


    Gruß B.

  • Hallo B.,


    ich hoffe auch, dass du dich irrst :traurig: Leider kann es meiner Erfahrung nach unter solch ungünstigen Umständen schnell wieder zu einer Abkapselung des SiKis kommen.


    Tut mir echt leid - Daumen sind fest gedrückt!

  • Hallo Bravestarr!

    Bis zum ABER hatte ich mich echt total gefreut.

    Na, nun hoffe ich aber und drücke die Daumen, dass Dein Gefühl dieses Mal falsch ist und

    der Druck nicht wieder in die Höhe schießt!


    Liebe Grüße

    Sabine

  • Hallo Bravestarr,


    keine Ahnung, wann genau du zum AA gehst. Auf alle Fälle bin auch ich in der traditionellen Daumendrück-Position ...

    LG

    Minerva


    "Die Dinge, die mich anders machen,
    sind die Dinge, die mich ausmachen."
    A. A. Milne

  • Hallo,


    ich war schon am Montag beim AA. Mein Gefühl hat mich leider nicht getäuscht. Druck war 32 (LA).

    Habe dann eine Tropftherapie begonnen mit 3x Trusopt S und 1x Ganfort.


    Ganfort musste ich nach einem Tag wieder absetzen, da das Auge begann dadurch rot zu werden.

    Wird an dem Bimatoprost da drin liegen, da ich schon mit Monoprost das gleiche Problem hatte und das obwohl ich früher problemlos jahrelang Latanoprost getropft habe. :denk:


    Heute war nochmal Druckkontrolle und er lag bei 27 (bei 3x Trusopt S).

    Unter diesen Umständen ist dieser Wert OK. Das Daumendrücken hat ein bißchen etwas gebracht. :zwinkern:
    Habe mit meinem AA ausgemacht, dass ich noch 2x tgl.Tim Ophtal 0,5% dazu nehme, damit der Druck noch weiter runter geht.


    Mein AA empfiehlt mir nach München zu gehen, statt Tübingen. Der Prof. dort ist einer der bekanntesten Glaukom-Spezis und hat ja auch schon meine beiden Sickerkissen operiert.

    Ich war ja dort schon vor einem Monat und da hat man, im Falle eines Scheitern des Needlings, empfohlen eine offene Revision oder sogar eine re-TE zu machen.

    Beides könnte meinen Visus wieder für Monate ruinieren. :traurig: Hoffe deshalb man kann das nach meinen Prüfungen in 8 Wochen machen.

    Muss aber erstmal klären, ob und wann ich da überhaupt einen Termin kriege.


    Gruß B.

  • Guten Morgen


    Das klingt ja leider nach Op.


    München würde ich dann auch vorziehen.


    Für die Prüfungen halte ich alle Daumen gedrückt und hoffe, dass du die Zeit mit Tropfen und vielleicht Acemit überbrücken kannst.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Bravestarr!

    Och menno.... ich hatte so gehofft.


    Das ist total blöd mit Druck 32. Durch 3xTrusopt auf 27 zu kommen ist ja shcon mal was, aber

    halt auch nicht ausreichend genug. Mit Timolol dazu wird er wohl auch nicht auf unter 20 kommen.


    Klär das doch mit München. Dein AA empfiehlt Dir München. Meine Frage ist nun, was Du möchtest?


    Viele Grüße

    Sabine

  • jenat

    Vielen Dank. Acemit wäre zu heikel bei mir, da das andere Auge einen Druck von 8-12 hat und das dann zu weit runter gehen würde.


    Sabine

    Er wird nicht unter 20 gehen aber unter 25 wäre als Überbrückungslösung auch schon okay. Man kann ja noch 3 abziehen.


    Wenn es allein nach fachlicher Kompetenz geht, führt kein Weg an München vorbei...........

    .....ABER.......es ist halt weit weg.

    Mit dem Zug dauert die Anreise ca. 4 Std. und bis Tübingen sind es "nur" 70 Minuten mit dem Auto.


    Bei so einer Revision oder TE kann der Aufenthalt sehr lang werden. Bei mir waren es damals in Würzburg 11 und 16 Tage.

    Man kann ja nicht davon ausgehen, dass immer alles perfekt läuft.

    Sowas ist für mich dann auch eine extreme psychische Belastung, wenn man so lange in der Klinik "eingesperrt" ist.

    Bei der langen Anreise nach München kann mich auch keiner einfach mal so besuchen kommen.

    Das beschäftigt mich noch etwas.


    Mit Tübingen war aber keine weitere Vorgehensweise bei erneuter Vernarbung besprochen. Das müsste man dann vorher auch noch machen.


    Vom Zeitpunkt her wäre für mich Anfang November ideal. Ich muss ja auch noch spätestens zum 01.01.18 einen neuen Job suchen.

    Aber ich bezweifle, dass ich mir das einfach so auswählen kann. Bisher hat das Auge selber gemacht was es will.


    Gruß B.

  • Mein Gefühl hat mich leider nicht getäuscht

    War klar. Tut mir trotzdem so leid. Braucht kein Schwein, gerade auch wegen Beruf und so. Scheixxe sowas.


    Edit:

    Der Text über Tübingen war mir entgangen. Sorry, wenn ich jetzt hier beim Schreiben springe, liegt an meiner aktuellen Aufregung.

    Sowas ist für mich dann auch eine extreme psychische Belastung, wenn man so lange in der Klinik "eingesperrt" ist.

    Wenn dich wirklich sonst keiner versteht - ich tu`s

    Viele Grüße von Silli  >:)

    Thunder




    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Silli ()

  • Lieber Bravestar,


    Ich kann das eingesperrt sein verstehen.


    Vielleicht ist Skye eine Lösung für den fehlenden Besuch.


    Ich war schon einmal 10 Tage in der Klinik (nicht Auge), es war gar nicht weit, aber wirklich alle waren im Urlaub - ein einziger Besuch. Ätzend.


    Wenn Freunde das vorher wissen - wäre es aber eine Gelegenheit für eine München Tour.


    Es gibt immer eine Lösung.


    LG


    Jenat

    Ohne Musik wäre alles nichts. (frei nach Mozart)

  • Hallo Bravestarr!

    Ich verstehe Deine Gedanken. Eine schwere Zeit durchzustehen, die postoperativ natürlich da ist, ist nicht einfach. Noch schwieriger wird's, wenn man dann keinen Besuch bekommt und alles alleine bewältigen muss.


    Da gilt es nun eine Entscheidung zu treffen, zwischen dem Wissen, dass München besser wäre für die OP an sich, aber dort die Unterstützung fehlt und die große Distanz da ist und dem eher Wohlfühlfaktor in Tübingen in Bezug auf die Unterstützung und ggf. eine andere OP-Routine.


    Ich wüsste, wie ich mich entscheiden würde. Aber Deine Entscheidung musst natürlich Du selbst treffen.

    Schlaf noch mal drüber....



    Liebe Grüße

    Sabine

  • Ich wüsste, wie ich mich entscheiden würde

    Wie denn? :lachen:


    Ich habe heute erstmal einen Termin in München gemacht. Bin dann nächsten Donnerstag (7. Sep.) dort.

    Die haben mich als eine Art Notfall in den Terminkalender reingequetscht.


    Ich muss dazu sagen, dass Tübingen an sich ja auch keine schlechte Adresse ist.

    Mein erster Eindruck war anfangs nicht so gut aber das hat sich dann beim 2. Mal alles relativiert.

    Die relativ kurze Entfernung zur Klinik hat ja auch den Vorteil, dass ich sofort dahin kann, falls etwas später komisch sein sollte.

    Bei München geht das nicht so einfach.


    Nun ja, egal wo ich am Ende lande, es sind beides gute Adressen.

    Warten wir mal ab bis nächste Woche.


    Gruß B.

  • Huhu Bravestarr!

    Wie denn?

    Ich würde mich für München entscheiden, auch wenn die Option auf Besuch dort gleich Null ist. Das würde ich in Kauf nehmen.


    Termin nächste Woche ist ja grandios schnell. Die machen Dir sicher auch noch mal einen Vorschlag.


    Viele Grüße

    Sabine