Nebenwirkungen bei pilocarpin

  • Hallo,
    Bei mir wurde vor ca 4 monaten beidseitig (rechts stärker als links) ein engwinkelglaukom diagnostiziert und seither tropfe ich einmal täglich vorm schlafengehn pilocarpin puroptal 2%.
    Das tropfen brennt wahnsinnig, meine augen sind dann sehr rot und nach kurzer zeit sehe ich auch nur noch verschwommen. Mein AA meint das zeigt nur dass die tropfen wirken und ich auf jeden fall weitertropfen muss und das wohl mein leben lang (ich bin 31).
    Nun wollte ich fragen ob diese nebenwirkungen wirklich normal sind und man sie einfach ertragen muss?


    Vielen dank für ihre info.
    Viele grüsse
    Jacqueline

  • Hallo Jacky,


    ich selber hatte vor einer Weile, also vor meiner OP an beiden Augen, auch Pilocarpin Tropfen und Öl zur NAcht. Ich musste die Tropfen 3 x täglich, also vormittag, mittag und abends nehmen und das Ö, wie gesagt zur Nacht.


    Das mit dem Verschwommen sehen ist schon norma bei den Tropfen, weil sich die Vorderkammer des Auges verändert. Sie wird wohl weiter bzw. größer, hatte mir der Arzt aus dem Uniklinikum Magdeburg erklärt. Bei einem Engwinkelglaukom ist die Vorderkammer meist sehr flach und klein sodass wenig Möglichkeit für das Kammerwasser besteht abzufließen. Allerdings wurde bei mir die Pilotherapie erst 15 Jahre nach Diagnosestellung begonnen, da ich mit Brimonidin, Cosopt, Trusopt und anderen Sorten in Kombination, nicht alle auf einmal aber immer mind. 2, gut zurecht kam und der ruck lange Zeit ok war.


    Pilo hatte man mir dann erst verschrieben als nichts anderes mehr half. Allerdings hat das auch nicht viel gebracht und somit wurde ich operiert.


    Hast du denn vorher mal andere Tropfen bekommen, die evtl. zuerst ausprobiert wurden? Denn diese Nebenwirkung mit dem Kurzsichtig sehen ist ja für jeden problematisch.


    Frag doch mal deinen AA ob es evtl. eine Tropfalternative gibt, evtl. eine Kombitherapie mit weniger Nebenwirkungen. Oder hol dir eine zweite Meinung ein, ob wirklich Pilo bei dir das erste Mittel der Wahl ist.


    Wenn natürlich das das Einzige ist was dir hilft, dann würde ich lieber weiter tropfen als mich operieren zu lassen. Denn eine OP kann auch Folgen nach sich ziehen.


    Würde mich freuen wenn du weiter berichtest. Hoffe auch, dass dir mein Beitrag etwas Klarheit gebracht hat. :)


    Viele liebe Grüße


    Susann

    Jeder Tag ist ein neuer Anfang! Also niemals aufgeben! :)

  • Hallo,


    ich nehme auch Pilocarpin zur Nacht.
    Pilocarpin(Miotika) ist der älteste Wirkstoff der bei einer Glaukomerkrankung angewendet wird. Ich glaube schon seit fast 100 Jahren.
    Pilocarpin verengt die Pupille. Dadurch wird das Trabekelmaschenwerk etwas auseinandergezogen und der Kammerwasserabfluss verbessert.
    Gerade nachts im Schlaf wenn die Pupille normalerweise weit ist und dadurch der Abfluss vermindert wäre bringt das etwas.


    Das Verschwommen sehen ist normal. Aber ob das Brennen der Augen ein Anzeichen für die Wirksamkeit ist bezweifle ich.
    Auch sind leichte Kopfschmerzen nach dem Tropfen möglich.


    Wenn du an einem Glaukom leidest wirst du ein Leben lang tropfen müssen.
    Bei einem Engwinkelglaukom ist vielfach auch eine OP (TE) notwendig.


    Aber das gute ist,der medizinische Fortschritt geht weiter und damit die Hoffnug auf bessere Augentrofen in der Zukunft.


    Gruß


    Werner


  • Ich denke auch dass nicht nur der fortschritt bei den Augentropfen weitergeht sondern auch andere Therapieformen entwickelt werden können. Wie wir ja alle wissen, ist ein Glaukom nicht mehr unbedingt Erblindungsgarant. Also die Hoffnung nicht aufgeben! Ein Engwinkelglaukom lässt sich ja nach aussage vieler Ärzte die ich schon getroffen habe, recht gut behandeln.


    Gruß


    Susann :)

    Jeder Tag ist ein neuer Anfang! Also niemals aufgeben! :)

  • Hallo Jacky! Bei mir ist es leider auch so, dass ich nach dem Tropfen (beidseitig auch am Abend) so ca. 20 Min. meine Sehfähigkeit erheblich eingeschränkt ist. Ab und an beißt und juckt es in meinen Augen, hauptsächlich links.
    Ein Tipp: Nachdem mir im Forum ein Tipp gegeben wurde, die Tropfflasche immer im Kühlschrank aufzubewahren und erst ein paar Stunden vor dem Tropfen rauszutun ist die Rötung in meinen Augen fast verschwunden. Vielleicht hilft Dir dieser Tipp auch, hierüber würde ich mich freuen. Gruß Gitti
    :trösten

  • Hallo, Ihr Lieben!


    Ich hab' das Thema mal ins Unterforum für Tropftherapie kopiert, da im Ärztlichen Bereich kein Austausch stattfinden soll!


    Gruß


    Sabine

  • Hallo,
    schon seit 5 Jahren habe ich die Diagnose Engwinkelgalukom und tropfe 2xtägl. Pilocarpin 0,5 %. Ganz am Anfang hatte ich auch ein Brennen im Auge und wurde kurzzeitig kurzsichtig, das wurde jedoch besser. Ich komme prima mit Pilocarpin zurecht und mein AA ist auch zufrieden.
    Du schreibst, dass Du Pilo 2% tropfst. Vielleicht würde auch eine niedrigere Dosierung ausreichen ?!


    Gruß
    Sabine